Skip to main content
main-content

Gynäkologie und Geburtshilfe - alle Video-Beiträge

13.04.2018 | DKK 2018 | Video-Artikel | Onlineartikel

Psycho-Onkologin im Interview

Prävention und Prognose der Fatigue

Die Prognose der Fatigue hat sich verschlechtert, die der Krebserkrankungen aber verbessert, sagt Dr. Pia Heußner. Die gute Nachricht für Patienten, die mit dem Symptom der unverhältnismäßigen Erschöpfung konfrontiert sind: Fatigue lässt sich vorbeugen. Wie, das erklärt die Psycho-Onkologin im Interview.

03.04.2018 | DKK 2018 | Video-Artikel | Onlineartikel

Nicht nur Krebsentität ist entscheidend

Bewegungstherapie: Welcher Krebspatient braucht welches Training?

Körperkonstitution verbessern, Fatigue bekämpfen, Pneumonien vorbeugen: Mittlerweile lassen sich dutzende therapeutische Ziele für eine Bewegungstherapie bei Krebs formulieren, betont PD Dr. Freerk Baumann. Der Experte gibt Tipps für ein individuell zugeschnittenes Trainingssprogramm.

06.03.2018 | DKK 2018 | Video-Artikel | Onlineartikel

Fragen Sie konkret nach!

Suizidalität bei Tumorpatienten ansprechen

Etwa 15% aller Tumorpatienten äußern Suizidgedanken. Manch ein Behandler befürchtet vielleicht, durch sein Nachfragen erst solche Gedanken zu triggern. Dass diese Sorge unbegründet ist und warum Suizidalität definitiv angesprochen werden sollte, erklärt Prof. Anja Mehnert im Interview.

Autor:
Dr. med. Kim Jené

02.03.2018 | DKK 2018 | Video-Artikel | Onlineartikel

Erschöpft und müde wie noch nie

Von der Erschöpfung zur Diagnose einer Fatigue

„Die Müdigkeit steht in keinem Verhältnis zu ihren Aktivitäten“ – das ist das herausragendste Merkmal, das Patienten mit einer tumorbedingten Fatigue Dr. Pia Heußner beschreiben. Was die Ursachen sind und wie sie eine Fatigue erkennt, sagt die Psycho-Onkologin im Video-Interview mit SpringerMedizin.

02.03.2018 | DKK 2018 | Video-Artikel | Onlineartikel

Nahrungsergänzungsmittel

Vitamin C, Selen und Vitamin D – Mikronährstoffe für Krebspatienten?

Sollten Mammakarzinom-Patientinnen mit Vitamin C supplementieren? Wie hoch sollte der Plasmaspiegel von Vitamin D sein und welche Wirkung hat Selen bei Krebspatienten? Dr. Jann Arends, Freiburg, bezieht im Video-Interview Stellung zu den einzelnen Mikronährstoffen.

02.03.2018 | DKK 2018 | Video-Artikel | Onlineartikel

Moderat bewegen statt ausruhen

Tumorbedingte Fatigue behandeln: "Den Patienten vom Sofa holen"

Tumorbedingte Fatigue ist therapierbar – beispielsweise durch Sport. Doch im Bereich der Fatigue gehe es nicht darum, alle Patienten zu Halbmarathonläufern oder Bodybuildern zu machen, sagt die Psycho-Onkologin Dr. Pia Heußner im Video-Interview. „Sondern es geht darum, Patienten erst einmal vom Sofa zu holen.“

02.03.2018 | DKK 2018 | Video-Artikel | Onlineartikel

Tipps vom Experten

Sport, Krebs & Prävention: Was körperliche Aktivität tatsächlich bringt

Krebsrezidiven vorbeugen oder – besser noch – Krebs von vorne herein verhindern: Kann körperliche Aktivität dies leisten? Experte PD Dr. Freerk Baumann aus Köln rückt den Sport ins rechte Licht der Evidenz. 

12.02.2018 | Ovarialkarzinom | Video-Artikel | Onlineartikel

Gyn Update 2017

Vortrag: "Gynäkologische Tumoren (Becken)"

Ob Eierstöcke, Zervix oder Endometrium: In ihrem Vortrag fasst Expertin Prof. Dr. Annette Hasenburg, Mainz, die wichtigsten Studien des letzten Jahres zu Karzinomen des weiblichen Beckens zusammen.

05.02.2018 | Polyzystisches Ovarsyndrom | Video-Artikel | Onlineartikel

Gyn Update 2017

Vortrag: "Ovarialfunktionsstörung / Kontrazeption"

Ob PCO-Syndrom, Anti-Müller-Hormon oder Notfallkotrazeption: In seinem Vortrag "Ovarialfunktionsstörung / Kontrazeption" fasst Experte Prof. Dr. Michael Ludwig, Hamburg, die wichtigsten Studien des letzten Jahres zusammen.

18.12.2017 | Schwangerschaft | Video-Artikel | Onlineartikel

Thromboembolieprophylaxe

Antikoagulation in der Schwangerschaft: Das müssen Sie beachten

Die Standardtherapie zur Thromboembolieprophylaxe in der Schwangerschaft ist das niedermolekulare Heparin, dessen Sicherheit sehr gut belegt ist. Dennoch gilt es einige Fallstricke zu beachten. Welche das sind verrät Prof. Dr. Abele im Videointerview.

Autor:
Regina Hadjar

18.12.2017 | Schwangerschaft | Video-Artikel | Onlineartikel

Übertherapie

Wann ist eine Thromboembolieprophylaxe in der Schwangerschaft indiziert?

"Es werden unglaublich viele Patientinnen therapiert, die das gar nicht müssten", glaubt Prof. Dr. Abele. Welche Patientinnen wirklich eine Thromboembolie-Prophylaxe brauchen und welchen Beitrag Bewegung und Stützstrümpfe leisten können, beantwortet er im Interview.

Autor:
Regina Hadjar

18.12.2017 | Frühgeburten | Video-Artikel | Onlineartikel

Risikofaktoren

Woran erkennt man, dass eine Frühgeburt droht?

Zu Risikofaktoren für Frühgeburten geistern zahlreiche Theorien in der Fachwelt herum. Doch welche sind durch belastbare Daten gesichert? Im Interview bezieht Prof. Dr. Abele Stellung und verrät die wichtigsten Anhaltspunkte, die auf eine Frühgeburt hinweisen.

Autor:
Regina Hadjar

18.12.2017 | Frühgeburten | Video-Artikel | Onlineartikel

Frühgeburtlichkeit

Tokolyse: Wann ist ihr Einsatz gerechtfertigt – und wann nicht?

"Die Tokolyse ist ein wichtiges Instrument, um Zeit zu gewinnen", betont Prof. Dr. Abele. Dennoch könne man damit auch Schaden anrichten. In welchen Fällen man lieber auf die Wehenhemmung verzichten soll und wie im Ernstfall zu handeln ist, darüber sprachen wir im Interview.

Autor:
Regina Hadjar

18.12.2017 | Hyperemesis gravidarum | Redaktionstipp | Onlineartikel

Eigentlich gut therapierbar

Schwangerschaftsübelkeit in den Griff bekommen

Bezüglich der Therapie von Schwangerschaftsübelkeit gibt es viel Unsicherheit unter den Ärzten. Das liege vor allem daran, dass es kein einheitliches Stufenkonzept gibt, so die Kritik von Prof. Dr. Abele. Denn "eigentlich steht ein sehr großes Arsenal an Medikamenten zur Verfügung."

Autor:
Regina Hadjar

13.12.2017 | Ovarialkarzinom | Video-Artikel | Onlineartikel

Therapie

Fortgeschrittenes Ovarialkarzinom: Kein Vorteil durch Lymphonodektomie

Die aktuellen Leitlinien empfehlen für die Therapie des fortgeschrittenen Ovarialkarzinoms bisher noch die komplette Tumorresektion inklusive der Lymphknoten. Eine neue operative Studie schränkt diesen Standard nun ein. Den Grund dafür erläutert Prof. Dr. Hasenburg im Interview.

Autor:
Viktoria Ganß

13.12.2017 | Endometriumkarzinom | Video-Artikel | Onlineartikel

Klassifizierung & operative Therapie

Endometriumkarzinom: Antworten zur Lymphonodektomie

Die neue Klassifizierung des Endometriumkarzinoms empfiehlt genau, bei welchem Stadium eine Lymphonodektomie indiziert ist. Doch der Eingriff ist immer noch mit vielen Fragen behaftet, u.a. was den therapeutischen Nutzen anbelangt. Die Antworten dazu gab uns Prof. Dr. Hasenburg im Interview.

Autor:
Viktoria Ganß

13.12.2017 | Endometriumkarzinom | Video-Artikel | Onlineartikel

Prävention

Dem Endometriumkarzinom vorbeugen: Diese Möglichkeiten hat der Gynäkologe

Eine Gewichtsreduktion minimiert das Risiko für ein Endometriumkarzinom – aber für welche Patientinnen ist eine Gewichtsabnahme besonders notwendig und gibt es medikamentöse Ansätze zur Unterstützung? Prof. Dr. Hasenburg spricht im Interview über Möglichkeiten und einen noch relativ neuen Ansatz.

Autor:
Viktoria Ganß

13.12.2017 | Ovarialkarzinom | Video-Artikel | Onlineartikel

Fertilitätserhalt

Nach Ovarialkarzinom – mit Retransplantation & Hormontherapie die Lebensqualität erhalten

"Es geht nicht nur um das Überleben unserer Patientinnen, sondern auch um die Lebensqualität", betont Prof. Dr. Hasenburg. Denn Frauen mit Ovarialkarzinom werden immer jünger. Im Interview sprachen wir über die Möglichkeiten, ihre Fertilität zu erhalten.

Autor:
Viktoria Ganß

13.12.2017 | Ovarialkarzinom | Video-Artikel | Onlineartikel

Therapie

Ovarialkarzinom: Was tun im Falle eines Rezidivs?

Über die Hälfte der Patientinnen mit Ovarialkarzinom erleiden trotz erfolgreicher Primärtherapie ein Rezidiv. Prof. Dr. Hasenburg erklärt im Interview, welche Patientinnen von einer erneuten Operation profitieren und wie effektiv medikamentöse Therapien – u. a. der "neue" PARP-1/2-Inhibitor Niraparib – in der Rezidivsituation sind.

Autor:
Viktoria Ganß

13.12.2017 | Zervixkarzinom | Video-Artikel | Onlineartikel

Zervixkarzinom

HPV-positiv und prämaligne Erkrankung: Hilft hier eine HPV-Impfung?

Eine Patientin ohne vorherigen HPV-Impfschutz ist HPV-positiv und prämaligne Erkrankungen werden bei ihr diagnostiziert. Hat eine HPV-Impfung noch einen Effekt diese zu reduzieren? Die Antwort darauf gab uns Prof. Dr. Hasenburg im Interview.

Autor:
Viktoria Ganß

Letzte Tweets

Neu im Fachgebiet Gynäkologie und Geburtshilfe

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

  • 2013 | Buch

    Behandlungspfade in Gynäkologie und Geburtshilfe

    Schnell und zielsicher zum Behandlungserfolg: Dieses Buch gibt eine Übersicht zu allgemeingültigen und leitliniengerechten Diagnose- und Therapiealgorithmen aus Geburtshilfe, Gynäkologie, Endokrinologie und Reproduktionsmedizin. Die klaren und eindeutigen Handlungsanweisungen verhelfen Schritt für Schritt zu einer optimalen Betreuung der Patientin.

    Herausgeber:
    Prof. Dr. med. Alexander Strauss, Prof. Dr. med. Dr. h.c. Walter Jonat, Prof. Dr. med. Dr. h.c. mult. Klaus Diedrich
  • 2014 | Buch

    Kolposkopie in der Praxis

    Die Kolposkopie ist ein obligater Bestandteil der Facharztweiterbildung in der Frauenheilkunde. Anhand exzellenter Farbfotos und instruktiver Schemata erläutern die Autoren dieses Buches typische kolposkopische Befunde. Insgesamt über 70 klinische Szenarien aus der Dysplasiesprechstunde helfen das erworbene Wissen direkt auf die tägliche Praxis zu übertragen.

    Autoren:
    Univ.-Prof. Dr. med. Ralph J. Lellé, PD Dr. med. Volkmar Küppers
  • 2013 | Buch

    Ultraschalldiagnostik in Geburtshilfe und Gynäkologie

    Profitieren Sie vom Fachwissen namhafter Experten und lassen Sie sich durch die ganze Bandbreite geburtshilflicher und gynäkologischer Sonografie führen. Dieses praxisorientierte Nachschlagewerk bietet detaillierte Informationen zu allen wichtigen Gesichtspunkten: Die verschiedenen Untersuchungstechniken werden diskutiert, physiologische und technische Grundlagen vorgestellt, klinische Aspekte beleuchtet.

    Herausgeber:
    Ulrich Gembruch, Kurt Hecher, Horst Steiner
  • 2015 | Buch

    Sexualmedizin in der Gynäkologie

    Gynäkologen sind meist die ersten Ansprechpartner der Patientinnen bei Sexualproblemen. Von ihnen wird eine große sexualmedizinische Kompetenz erwartet. Der Stärkung dieser Kompetenz dient das vorliegende Buch. Es fasst alle wichtigen Fakten zum diesem Thema zusammen und gibt praxisnahe Empfehlungen.

    Herausgeber:
    Prof. Dr. med. Hans-Joachim Ahrendt, Dr. med. Cornelia Friedrich

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Gynäkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise