Skip to main content
main-content

28.09.2016 | Medizin aktuell | Ausgabe 4/2016

Europäischer Kardiologenkongress tagte in Rom
CardioVasc 4/2016

Vieles blieb hinter den Erwartungen

Zeitschrift:
CardioVasc > Ausgabe 4/2016
Autor:
Peter Overbeck
Wer den diesjährigen Kardiologenkongress in Rom besuchte, musste geduldig sein — Warten stand auf der Tagesordnung, ob an der Taxischlange oder an der Sicherheitskontrolle am Kongresseingang. Zahlreiche Symposien, Poster-Präsentationen und natürlich Hot Line-Sessions wurden geboten. Allerdings blieben viele Ergebnisse dieser „heißen“ Studien hinter den Erwartungen zurück: Eine ICD-Therapie bei nicht ischämischer Herzsuffizienz hat keinen Einfluss auf die Mortalität, Fernüberwachung mittels kardialer Implantate verbessert die Prognose der Herzschwäche nicht, ebenfalls ohne Effekt blieb ein Monitoring der Plättchenfunktion bei Infarktpatienten. Bei der bislang größten Studie zum Vergleich eines DES mit einem BMS war die Überlegenheit der medikamentenbeschichteten Stents auch nicht so groß wie erhofft. Erfreuliches gab es in Sachen KHK-Diagnostik: Eine CT-Angiografie könnte unnötige invasive Tests vermeidbar machen.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2016

CardioVasc 4/2016 Zur Ausgabe


 

Neu im Fachgebiet Kardiologie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Kardiologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise