Skip to main content
main-content

Virologie

CME: Diagnostik und Therapie des Zervixkarzinoms

Adenokarzinom der Cervix uteri

In den vergangenen Jahren hat sich einiges in der Zervixkarzinom Behandlung getan. Eine weniger radikale operative Vorgehensweise ermöglicht häufiger den Organerhalt und neue medikamentöse Therapien lassen auch bei metastasierten Tumoren bessere Prognosen erwarten – mehr dazu lesen Sie im CME-Beitrag.

Durchimpfung von Kindern & Jugendlichen in Deutschland

Mädchen mit Impfbuch in Praxis

Aktuelle Daten aus KiGGS Welle 2 und Trends aus der KiGGS-Studie zeigen, wo noch weitere Bemühungen notwendig sind, um die Impfquoten zu steigern und die zeitgerechte Gabe aller im Impfkalender aufgeführten Impfungen sowie die gesetzten Eliminationsziele zu erreichen.

HIV-Infizierte: Bei niedriger Viruslast nicht mehr ansteckend

HI-Virus HIV Infektion

Patienten mit HIV können ihre Sexualpartner nicht mehr infizieren, wenn bei ihnen dank antiretroviraler Therapie die HI-Viruslast nicht mehr nachweisbar ist. Das gilt auch für Männer, die Sex mit Männern haben. 

CME-Fortbildungsartikel

06.05.2019 | Zecken | CME Fortbildung | Ausgabe 5/2019

Durch Zecken übertragbare Erkrankungen

Zecken sind Überträger einer Vielzahl humanpathogener Krankheitserreger mit einer großen Bandbreite klinischer Symptome. Das Verbreitungsgebiet der einzelnen Erreger ist vom Vorkommen der Vektoren und Wirte abhängig. Aufgrund verschiedener …

23.04.2019 | Zervixkarzinom | CME Topic | Ausgabe 5/2019

CME: Diagnostik und Therapie des Zervixkarzinoms

In den vergangenen Jahren hat sich einiges in der Zervixkarzinom Behandlung getan. Eine weniger radikale operative Vorgehensweise ermöglicht häufiger den Organerhalt und neue medikamentöse Therapien lassen auch bei metastasierten Tumoren bessere Prognosen erwarten – mehr dazu lesen Sie im CME-Beitrag.

25.03.2019 | Impfungen in der Hausarztpraxis | FORTBILDUNG . ÜBERSICHT | Sonderheft 1/2019

Pädiatrische Reise- und Indikationsimpfungen

In den letzten Jahren wurden die in den ersten beiden Lebensjahren empfohlenen Impfungen kontinuierlich erweitert. Damit ist der empfohlene Impfstatus je nach Geburtsjahr unterschiedlich. Darüber hinaus ist in der Praxis die Durchimpfungsrate …

18.02.2019 | Enzephalitis | zertifizierte fortbildung | Ausgabe 2/2019

CME: Virale Enzephalitiden: „Alte und neue Erreger“

Eine Enzephalitis wird am häufigsten durch eine Virusinfektion verursacht, obwohl Autoimmunerkrankungen zunehmend als Ursache erkannt werden. Unbehandelt ist die Letalität der Enzephalitis hoch und bei vielen überlebenden Patienten verbleiben organische und neuropsychologische Defizite.

Weiterführende Themen

Verwandt

Spezifisch

Kasuistiken

31.01.2019 | Erkrankungen des Nervensystems bei Kindern | Bild und Fall | Ausgabe 2/2019

Schlaganfall mal 3 bei einem 9‑Jährigen

Erst wird dem Jungen minutenlang „das linke Bein schwer“, dann treten Lähmungserscheinung auf und in der Klinik folgen schließlich eine komplette linksseitige Hemiparese sowie eine Dysarthrie. Die cMRT zeigt einen akut ischämischen Infarkt – und es werden noch zwei weitere folgen. 

21.09.2018 | Anämien | Kasuistiken | Ausgabe 3/2019

Anämieabklärung bei einem 55-jährigen Patienten nach Herztransplantation - Ihre Diagnose?

Der herztransplantierte Patient kam zur Anämieabklärung und zur Bluttransfusion. Vor knapp einem Monat war er wg. einer Schulteroperation stationär in Behandlung. Dabei habe man eine aktive Blutung des Bulbus duodeni gefunden und behandelt. Erneute Blutung oder etwas ganz Anderes?

27.08.2018 | Viren | Übersichten | Ausgabe 11/2018

Sandmückenfieber – eine „vernachlässigte“ Krankheit

Fieber, Durchfall, Gliederschmerzen und ein juckendes papulöses Exanthem – darunter leidet die 45-jährige Patientin seit ihrer Rückkehr aus Zypern. Auch ihre Familie erkrankte nach dem Urlaub. Was haben die kleinen, "stechenden Fliegen", die es auf Zypern gab, damit zu tun?

Nachrichten

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

05.03.2019 | Vulvakarzinom | Leitthema | Ausgabe 5/2019

Vulva- und Vaginalkarzinom: steigende Relevanz der Systemtherapie

Mit der zunehmenden Inzidenz der Vulva- und Vaginalkarzinome ist auch mit einer zunehmenden Bedeutung der Systemtherapie bei fortgeschrittenen und metastasierten Tumoren zu rechnen. Diese Übersicht soll bei der Einzelfallentscheidung helfen.

Autoren:
Dr. V. Hagen, PD Dr. G. Kunz

28.02.2019 | Impfen in der Pädiatrie | Leitthema | Ausgabe 4/2019

Impfkomplikationen und der Umgang mit Verdachtsfällen

Welche Impfkomplikationen sind nachgewiesen, welche dagegen reine Hypothesen und wissenschaftlich widerlegt? Wie Sie das reale Risiko verringern und die Mythen entkräften können: Die aktuelle Datenlage auf den Punkt gebracht.

Autoren:
MSc. Dr. med. Dr. rer. biol. hum. Doris Oberle, Dirk Mentzer, Fabia Rocha, Renz Streit, Karin Weißer, Brigitte Keller-Stanislawski

28.02.2019 | Impfempfehlungen in der Pädiatrie | Leitthema | Ausgabe 4/2019 Open Access

Impfentscheidungen ethisch betrachtet

Impfempfehlungen und persönliche Impfentscheidungen können nicht allein auf Basis wissenschaftlicher Evidenz getroffen werden. Dieser Artikel bietet einen normativen Rahmen einer Impfethik an, und betont dabei die Herausforderungen eines gesundheitskompetenten und autonomen Verhaltens genauso wie die in Deutschland herausgehobene Stellung der STIKO.

Autoren:
PD Dr. phil. Peter Schröder-Bäck, Kyriakos Martakis

22.02.2019 | Impfempfehlungen in der Pädiatrie | Leitthema | Ausgabe 3/2019

Update Impfempfehlungen für Kinder & Jugendliche

Was sind die wichtigsten Neuerungen der Impfempfehlungen 2018/2019? Im Folgenden werden die aktualisierten STIKO-Empfehlungen mit den für das Kindes- und Jugendalter relevanten Besonderheiten dargestellt.

Autoren:
Frank Kowalzik, Prof. Dr. Fred Zepp

21.02.2019 | Pädiatrische Infektiologie | Literatur kompakt | Ausgabe 1/2019

Welche Rolle spielen Viren in der Pathogenese der autoimmunen Hepatitis?

Welche Trigger zur Entwicklung einer autoimmunen Hepatitis (AIH) führen, ist noch weitgehend unverstanden. Um Zusammenhänge zwischen hepatotropen Viren und der AIH zu klären, untersuchten pädiatrische und internistische Hepatologen der …

Autor:
Dr. Martin Claßen

20.02.2019 | Meningoenzephalitis | Leitlinie | Ausgabe 2/2019

S1-Leitlinie: Virale Meningoenzephalitis

Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Neurologie

Die Prognose bei Viralen Enzephalitiden hängt wesentlich von der Art des Erregers ab. Eine rasche Diagnosestellung und Einleitung entsprechender Therapiemaßnahmen haben einen großen Einfluss auf das Überleben und das Ausmaß bleibender Hirnschäden.

Autor:
Prof. Dr. U. Meyding-Lamadé

20.02.2019 | Impfen in der Pädiatrie | Leitthema | Ausgabe 4/2019

Durchimpfung von Kindern & Jugendlichen in Deutschland

Aktuelle Daten aus KiGGS Welle 2 und Trends aus der KiGGS-Studie zeigen, wo noch weitere Bemühungen notwendig sind, um die Impfquoten zu steigern und die zeitgerechte Gabe aller im Impfkalender aufgeführten Impfungen sowie die gesetzten Eliminationsziele zu erreichen.

Autoren:
M.Sc. Dr. Christina Poethko-Müller, Ronny Kuhnert, Sofie Gillesberg Lassen, Anette Siedler

18.02.2019 | HIV | Arzneimitteltherapie | Ausgabe 4/2019

State of the art: moderne HIV-Therapie

Die HIV-Infektion ist heute eine chronische Erkrankung, die unter einer adäquaten antiretroviralen Therapie eine gute Prognose aufweist. Alle Patienten sollten deshalb unabhängig von der klinischen Symptomatik oder vom Immunstatus behandelt werden.

Autoren:
C. Lehmann, J. Malin, I. Suárez, G. Fätkenheuer

16.02.2019 | Hepatitiden | journal club | Ausgabe 1/2019

Rolle von Viren in der autoimmunen Hepatitis

Welche Trigger zur Entwicklung einer autoimmunen Leberentzündung führen, ist noch weitgehend unverstanden. Um die Zusammenhänge zwischen Viren und der autoimmunen Hepatitis zu klären, untersuchten Hepatologen jetzt retrospektiv die Serologien betroffener Patienten vor Therapiebeginn.

Autor:
Dr. med. Martin Claßen

13.02.2019 | Lebertransplantation | Journal Club | Sonderheft 2/2019

Heterotope Leberretransplantation bei Hepatitis-C-Rezidiv

Autoren:
M.Sc. PD Dr. F. Rauchfuß, U. Settmacher
weitere anzeigen

Sonderberichte

30.11.2018 | Hepatitis C | Sonderbericht | Onlineartikel

Hepatitis C: Hohe Heilungsraten im Behandlungsalltag in acht Wochen

Die Kombination moderner direkt antiviral wirkender Substanzen (DAA) eröffnet nahezu allen Patienten die Chance auf eine dauerhafte HCV-Elimination mit verbesserter Lebensqualität und geringerer Morbidität und Mortalität.

AbbVie Deutschland GmbH & Co.KG

20.10.2016 | Hepatitisviren | Sonderbericht | Onlineartikel

Hepatitis C: Nierenfunktion vor Beginn der Therapie prüfen!

Eine chronische HCV-Infektion ist ein unabhängiger Risikofaktor für eine Nierenfunktionsstörung.1 Bei fast jedem zehnten HCV-Patienten ist die Nierenfunktion verringert.2 Nicht alle HCV-Regime können hier gleichermaßen eingesetzt werden. Ombitasvir/Paritaprevir/Ritonavir ± Dasabuvir ist laut Leitlinie der DGVS als derzeit einzige Therapieoption bei HCV-Patienten mit schwerer Niereninsuffizienz möglich.3, 4

AbbVie Deutschland GmbH & Co.KG

19.07.2018 | HIV | Sonderbericht | Onlineartikel

Neues INSTI-basiertes Single-Tablet-Regime mit Bictegravir

Die Europäische Kommission hat am 21. Juni 2018 die Zulassung für Bictegravir/Emtricitabin/Tenofoviralafenamid (BIC/FTC/TAF) zur HIV-Therapie erteilt. Das Single-Tablet-Regime (STR) kombiniert den neuen Integrase-Strang-Transfer-Inhibitor (INSTI) Bictegravir mit den beiden nukleos(t)idischen Reverse-Transkriptase-Inhibitoren (NRTI) Emtricitabin und Tenofoviralafenamid. Das Regime zeigt eine hohe Resistenzbarriere und hat ein günstiges Wechselwirkungsprofil.

Gilead Sciences, Inc.

Videos

11.07.2018 | Humane Papillomaviren | Video-Artikel | Onlineartikel

"Die Impfung von Jungen kommt 10 Jahre zu spät!"

Einige Ärzte sind einfach nur schlecht informiert und wissen nicht, wie wirksam die HPV-Impfung ist, fasst Prof. Harald zur Hausen einen der Gründe für die schlechten Durchimpfungsraten in Deutschland im Interview auf der 68. Lindauer Nobelpreisträgertagung zusammen. 

13.12.2017 | Zervixkarzinom | Video-Artikel | Onlineartikel

HPV-positiv und prämaligne Erkrankung: Hilft hier eine HPV-Impfung?

Eine Patientin ohne vorherigen HPV-Impfschutz ist HPV-positiv und prämaligne Erkrankungen werden bei ihr diagnostiziert. Hat eine HPV-Impfung noch einen Effekt diese zu reduzieren? Die Antwort darauf gab uns Prof. Dr. Hasenburg im Interview.

13.12.2017 | Zervixkarzinom | Video-Artikel | Onlineartikel

HPV-Screening: Was ändert sich durch den neuen Algorithmus?

Die Diskussion um das HPV-Screening ging in den letzten Jahren stetig hin und her. Der Gemeinsame Bundesausschuss hat nun einen neuen Screening-Algorithmus verabschiedet, der bis 2018 implementiert werden soll. Im Interview erläutert Prof. Dr. Hasenburg die wichtigsten Änderungen für den Gynäkologen.

Buchkapitel zum Thema

2016 | HIV | OriginalPaper | Buchkapitel

HIV- und AIDS-assoziierte Veränderungen am Bewegungsapparat

Das Spektrum HIV- und AIDS-assoziierter Skelettveränderungen ist breit, was in Anbetracht der Komplexität der Grunderkrankung nicht verwundert. Da im Verlauf der Erkrankung nichtmuskuloskelettale Komplikationen dominieren, wird diesen …

2016 | Virologie | OriginalPaper | Buchkapitel

Virale Hepatitiden: Andere virale Infektionen

Neben den klassischen Hepatitisviren A-E gibt es zahlreiche andere Viren, die unter bestimmten Umständen eine Hepatitis auslösen können. Diese Inflammation der Leber kann Ausdruck einer Infektion mit führender Lebermanifestation sein, oder es kann …

2016 | HIV | OriginalPaper | Buchkapitel

HIV-Infektion und AIDS

Epidemiologische und klinische Untersuchungen führten 1981 zur Definition des erworbenen Immundefizienzsyndroms (acquired immune deficiency syndrome, AIDS). In den Studien wurde deutlich, dass homosexuelle Männer, i.v.-Drogenkonsumenten und …

2014 | Virologie | OriginalPaper | Buchkapitel

HPV-Impfung

Eine Impfung gegen humane Papillomaviren bietet die einzigartige Möglichkeit, die Manifestation der HPV-bedingten Präkanzerosen vollständig zu verhindern. Sie wird aber die sekundäre Prävention auf absehbare Zeit nicht überflüssig machen. Vielmehr ergeben sich neue Herausforderungen für diese etablierten Verfahren.

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Bildnachweise