Skip to main content
main-content

01.09.2009 | Leitthema | Ausgabe 3/2009

Trauma und Berufskrankheit 3/2009

virtX

Virtuelles Lehr- und Lernsystem für den Einsatz mobiler Bildverstärkersysteme

Zeitschrift:
Trauma und Berufskrankheit > Ausgabe 3/2009
Autoren:
Prof. Dr. K. Dresing, M. Wagner, C. Duwenkamp, N. Hellrung, K.M. Stürmer, O.J. Bott

Zusammenfassung

In Unfallchirurgie und Orthopädie werden Bildverstärkersysteme täglich eingesetzt. Strahlenschutz sollte auch hier oberstes Gebot sein. Bei Einstellungen am C-Bogen sowie dessen Positionierung sind Arzt und Pflege gemeinsam gefordert. Die bisherige Ausbildung am C-Bogen entspricht zum großen Teil einem „learning by doing“. virtX setzt hier auf ein Stufenkonzept. In den Stufen 1 und 2 wird zunächst rein virtuell am Computer gelernt, in Stufe 1 wird die Handhabung des Programms am PC erklärt, Stufe 2 beinhaltet das virtuelle Bildwandlertraining. Anschließend werden Einstellungsaufgaben bearbeitet, bis der Proband diese korrekt lösen kann. Schritt 3 findet dann am realen C-Bogen statt, der über einer auf einem Operationstisch gelagerten Patientenpuppe positioniert ist. Somit können reale Operationssituationen mit Tischbewegung, Patientenlagerung und -bewegung sowie sämtliche Bildwandlerjustierungen und Einstellungen geübt werden. Die Röntgendarstellung kann im Einzelbildmodus oder unter Fluoroskopie simuliert werden. Aufgaben können durchlaufen, automatisiert bewertet und so der Lernerfolg kontrolliert werden. Evaluationen zeigen neben einer guten Akzeptanz eine Verbesserung im Umgang mit dem Bildwandler.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Bis zum 22.10. bestellen und 100 € sparen!

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2009

Trauma und Berufskrankheit 3/2009Zur Ausgabe
  1. Ich möchte die nächsten 2 Hefte kostenlos testen.


    Sollte ich von der Zeitschrift nicht überzeugt sein, teile ich Ihnen dies bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des zweiten Heftes mit.
    Wenn ich die Zeitschrift weiterlesen möchte, brauche ich nichts zu tun und bekomme dann das Jahresabonnement dieser Zeitschrift zum Gesamtpreis von 197€ im Inland (Abonnementpreis 175 € plus Versandkosten 22 €) bzw. 207 € im Ausland (Abonnementpreis 175 € plus Versandkosten 32 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 16,42 € im Inland bzw. 17,25 € im Ausland.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.
    Alle genannten Preise verstehen sich inklusiver deutscher gesetzlicher Mehrwertsteuer.
    In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Wenn das Jahresabonnement nicht bis spätestens 30 Tage vor Ende des Bezugszeitraumes gekündigt wird, verlängert es sich automatisch jeweils um ein weiteres Jahr.

    Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht. 

  2. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Orthopädie und Unfallchirurgie

 

 

 
 

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Orthopädie und Unfallchirurgie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise