Skip to main content
main-content

2015 | OriginalPaper | Buchkapitel

10. Visceralschmerz

verfasst von: Martina Sendera, Alice Sendera

Erschienen in: Chronischer Schmerz

Verlag: Springer Vienna

Zusammenfassung

Akuter bzw. chronisch rezidivierender Visceralschmerz, wie z. B. ein akutes Abdomen, ist u. U. lebensbedrohlich und erfordert sofortiges Eingreifen. Unter chronischen Eingeweide- (Visceral-) Schmerzen versteht man eine Zusammenfassung von Thorakal-, Abdominal- und Beckenschmerzen. Hierbei handelt es sich um unterschiedliche Schmerzkomponenten, sowohl nozirezeptive als auch neuropathische, einerseits von den visceral innervierten Organen, andererseits von Muskulatur, Haut und Unterhaut im Sinne von übertragenen Schmerzen. Auch zentralnervöse Faktoren spielen eine Rolle. Neuropathische Komponenten findet man nach Operationen, aber auch bei einigen Formen von Beckenschmerzen. Circa 50% dieser Syndrome werden den funktionellen somatischen Schmerzsyndromen zugeordnet und somit zu den psychosomatischen Erkrankungen gerechnet.
Literatur
Zurück zum Zitat Moser G (2007) Psychosomatische Aspekte chronisch entzündlicher Darmerkrankungen. In: Heidelberg, New York, Tokio, S. 115–136 Moser G (2007) Psychosomatische Aspekte chronisch entzündlicher Darmerkrankungen. In: Heidelberg, New York, Tokio, S. 115–136
Zurück zum Zitat Wesselmann U, Burnett AL, Heinberg NL (1997) The urogenital and rectal pain syndromes. Pain 1997; 73: 269–294 CrossRefPubMed Wesselmann U, Burnett AL, Heinberg NL (1997) The urogenital and rectal pain syndromes. Pain 1997; 73: 269–294 CrossRefPubMed
Metadaten
Titel
Visceralschmerz
verfasst von
Martina Sendera
Alice Sendera
Copyright-Jahr
2015
Verlag
Springer Vienna
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-7091-1841-2_10

Neu im Fachgebiet AINS

Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update AINS und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.