Skip to main content
main-content

16.06.2017 | Viszeralchirurgie | Leitthema | Ausgabe 8/2017

Der Chirurg 8/2017

Single-incision-Laparoskopie

Statusanalyse

Zeitschrift:
Der Chirurg > Ausgabe 8/2017
Autoren:
Prof. Dr. H. Weiss, C. Mittermair, M. Weiss
Wichtige Hinweise

https://static-content.springer.com/image/art%3A10.1007%2Fs00104-017-0446-8/MediaObjects/104_2017_446_Figa_HTML.gif  Video online

Die Onlineversion dieses Beitrags (doi: 10.​1007/​s00104-017-0446-8) enthält ein Video mit einer Metastasenresektion im Segment VII in SIL-Technik. Beitrag und Zusatzmaterial stehen Ihnen im elektronischen Volltextarchiv auf http://​www.​springermedizin.​de/​der-chirurg/​ zur Verfügung. Sie finden das Video am Beitragsende unter „Supplementary Material“.

Zusammenfassung

Hintergrund

Seit Einführung der Single-incision-Laparoskopie (SIL) besteht Uneinigkeit innerhalb der Fachgesellschaften zur generellen Empfehlung einer Anwendung dieser minimalinvasiven Methode.

Fragestellung

Prüfung der wissenschaftlichen Evidenz in der Darstellung verbesserter Ergebnisse im Vergleich zur Multi-port-Laparoskopie (MPL).

Material und Methoden

Beschreibung der aktuellen technischen Entwicklung mit Auswertung der rezenten prospektiv randomisierten Studien und methodisch hochwertigen Metaanalysen bezogen auf verschiedene Organbereiche. Diskussion der eigenen Erfahrungen anhand von 4209 SIL-Eingriffen.

Ergebnisse

Die SIL findet in allen Bereichen der Allgemein- und Viszeralchirurgie Anwendung. Im Zuge der großen Euphorie der ersten Jahre wurden vielfach methodisch schwache Studien publiziert. Der generelle Beweis einer signifikanten Verbesserung der Morbidität ist wissenschaftlich nicht erbracht. Die Verbesserung des kosmetischen Ergebnisses ist entweder offenkundig (SIL-Leberresektionen) oder aber nicht klar belegbar (SIL-Cholezystektomien).

Diskussion

Nach überwundener Lernkurve erweist sich die SIL als sicher und machbar. Die wissenschaftliche Evidenz erlaubt keine Pro- oder Kontra-Stellungnahme ohne Berücksichtigung der individuellen chirurgischen Expertise.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Zusatzmaterial
Zusätzliches Video: nichtanatomische Metastasenresektion in Segment VII in SIL-Technik
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 8/2017

Der Chirurg 8/2017Zur Ausgabe
  1. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.

    Sollte ich von der Zeitschrift nicht überzeugt sein, teile ich Ihnen dies bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des dritten Heftes mit.
    Wenn ich die Zeitschrift weiterlesen möchte, brauche ich nichts zu tun und bekomme dann das Jahresabonnement dieser Zeitschrift zum Gesamtpreis von 393 € im Inland (Abonnementpreis 359 € plus Versandkosten 34 €) bzw. 426 € im Ausland (Abonnementpreis 359 € plus Versandkosten 67 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 32,75 € im Inland bzw. 35,50 € im Ausland.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.
    Alle genannten Preise verstehen sich inklusiver deutscher gesetzlicher Mehrwertsteuer.
    In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Wenn das Jahresabonnement nicht bis spätestens 30 Tage vor Ende des Bezugszeitraumes gekündigt wird, verlängert es sich automatisch jeweils um ein weiteres Jahr.

    Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht. 

  2. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  3. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

Komplikationen stoppen!

Womit Sie rechnen müssen und was bei chirurgischen Komplikationen hilft.

Bildnachweise