Skip to main content
Erschienen in: Pneumo News 5/2022

20.10.2022 | Volumenersatz | Journalclub

Was ist besser: viel oder wenig parenterale Flüssigkeit?

Flüssigkeitsmanagement beim septischen Schock

verfasst von: Prof. Dr. med. Adrian Gillissen

Erschienen in: Pneumo News | Ausgabe 5/2022

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Auszug

Hintergrund+Fragestellung: Eine Sepsis ist eine akut lebensbedrohliche Organdysfunktion, hervorgerufen durch eine inadäquate Wirtsantwort auf eine Infektion. Ein septischer Schock ist eine trotz adäquater Volumentherapie persistierende arterielle Hypotension mit Notwendigkeit einer Therapie mit Vasopressoen, um einen mittleren arteriellen Blutdruck von ≥ 65 mmHg zu erreichen (bei einem Serumlaktat > 2 mmol/l) [ 1].Es wird empfohlen, bei einer sepsisinduzierten Hypoperfusion eine Infusion mit einer kristalloiden Lösung innerhalb der ersten 3 h zu beginnen und 30 ml/kg in dieser Zeit zu verabreichen [ 2]. Zusätzliche (hypervoläme) Flüssigkeitsgaben können zur weiteren initialen hämodynamischen Stabilisierung insbesondere bei erhöhten Laktatwerten als Hinweis auf eine Gewebehypoperfusion notwendig werden (▶ Abb. 1).
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Brunkhorst FM, Weigand MA, Pletz M et al. S3-Leitlinie Sepsis - Prävention, Diagnose, Therapie und Nachsorge. Med Klin Intensivmed Notfmed. 2020;115(Suppl 2):37-109 Brunkhorst FM, Weigand MA, Pletz M et al. S3-Leitlinie Sepsis - Prävention, Diagnose, Therapie und Nachsorge. Med Klin Intensivmed Notfmed. 2020;115(Suppl 2):37-109
2.
Zurück zum Zitat Evans L, Rhodes A, Alhazzani W et al. Surviving sepsis campaign: international guidelines for management of sepsis and septic shock 2021. Intensive Care Med. 2021;47(11):1181-247 Evans L, Rhodes A, Alhazzani W et al. Surviving sepsis campaign: international guidelines for management of sepsis and septic shock 2021. Intensive Care Med. 2021;47(11):1181-247
3.
Zurück zum Zitat Meyhoff TS, Møller MH, Hjortrup PB et al. Lower vs Higher Fluid Volumes During Initial Management of Sepsis: A Systematic Review With Meta-Analysis and Trial Sequential Analysis. Chest. 2020;157(6):1478-96 Meyhoff TS, Møller MH, Hjortrup PB et al. Lower vs Higher Fluid Volumes During Initial Management of Sepsis: A Systematic Review With Meta-Analysis and Trial Sequential Analysis. Chest. 2020;157(6):1478-96
4.
Zurück zum Zitat Hernández G, Ospina-Tascón GA, Damiani LP. Effect of a Resuscitation Strategy Targeting Peripheral Perfusion Status vs Serum Lactate Levels on 28-Day Mortality Among Patients With Septic Shock: The ANDROMEDA-SHOCK Randomized Clinical Trial. JAMA. 2019;321(7):654-64 Hernández G, Ospina-Tascón GA, Damiani LP. Effect of a Resuscitation Strategy Targeting Peripheral Perfusion Status vs Serum Lactate Levels on 28-Day Mortality Among Patients With Septic Shock: The ANDROMEDA-SHOCK Randomized Clinical Trial. JAMA. 2019;321(7):654-64
Metadaten
Titel
Was ist besser: viel oder wenig parenterale Flüssigkeit?
Flüssigkeitsmanagement beim septischen Schock
verfasst von
Prof. Dr. med. Adrian Gillissen
Publikationsdatum
20.10.2022
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
Pneumo News / Ausgabe 5/2022
Print ISSN: 1865-5467
Elektronische ISSN: 2199-3866
DOI
https://doi.org/10.1007/s15033-022-3409-9

Weitere Artikel der Ausgabe 5/2022

Pneumo News 5/2022 Zur Ausgabe

Update Innere Medizin

Update Innere Medizin

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.