Skip to main content
Erschienen in: Allergo Journal 1/2012

22.02.2012 | Leitlinie

Vorgehen bei Verdacht auf Unverträglichkeit gegenüber oral aufgenommenem Histamin

Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Allergologie und klinische Immunologie (DGAKI), der Gesellschaft für Pädiatrische Allergologie und Umweltmedizin (GPA) und des Ärzteverbandes Deutscher Allergologen (ÄDA)

verfasst von: Imke Reese, Barbara Ballmer-Weber, Kirsten Beyer, Stephan Erdmann, Thomas Fuchs, Jörg Kleine-Tebbe, Ludger Klimek, Ute Lepp, Margot Henzgen, Bodo Niggemann, Joachim Saloga, Christiane Schäfer, Thomas Werfel, Torsten Zuberbier, Prof. Dr. med. Margitta Worm

Erschienen in: Allergo Journal | Ausgabe 1/2012

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Auszug

Nahrungsmittelunverträglichkeiten sind deutlich seltener objektiv nachweisbar als subjektiv empfunden. Insbesondere zum wissenschaftlichen Kenntnisstand nichtallergischer Überempfindlichkeitsreaktionen bestehen große Defizite. Ein Beispiel ist die Histaminunverträglichkeit, die aufgrund der starken Thematisierung in den Medien und im Internet von Betroffenen oftmals als Auslöser ihrer Gesundheitsbeschwerden vermutet wird. Die wissenschaftliche Evidenz für die postulierten Zusammenhänge ist begrenzt, eine verlässliche Laborbestimmung zur definitiven Diagnose nicht vorhanden. Obwohl wissenschaftliche Untersuchungen zur Unverträglichkeit gegenüber exogen zugeführtem Histamin bisher ausschließlich bei Erwachsenen durchgeführt wurden, wird die Diagnose auch bei Kindern und Jugendlichen gestellt, mit oftmals einschneidenden Konsequenzen für den Speiseplan der Betroffenen.

Verwendete Abkürzungen

ÄDA

Ärzteverband Deutscher Allergologen

AD

Atopische Dermatitis

ADH

Aldehyddehydrogenase

DAO

Diaminoxidase

DGAKI

Deutsche Gesellschaft für Allergologie und klinische Immunologie

GPA

Gesellschaft für Pädiatrische Allergologie und Umweltmedizin

H1

Histaminrezeptor Typ 1

H2

Histaminrezeptor Typ 2

HNMT

Histamin-N-Methyltransferase

IgE

Immunglobulin E

Literatur
  1. Befani O, Shiozaki TS, Turini P, Gerosa P, Mondovi B. Inhibition of diamine oxidasse activity by metronidazole. Biochem Biophys Res Comm 1995; 212: 589–94PubMedView Article
  2. Giera B, Straube S, Konturek P, Hahn EG, Raithel M. Plasma histamine levels and symptoms in double blind placebo controlled histamine provocation. Inflamm Res 2008; 57: 1–2View Article
  3. Häberle M. Biogene Amine 3- Klinische und lebensmittelchemische Aspekte. Zbl Haut 1987; 153: 157–68
  4. Jarisch R (Hrsg). Histamin-Intoleranz. Histamin und Seekrankheit. 2. Aufl. Stuttgart: Georg Thieme, 2004
  5. Jarisch R. Leserbrief. Allergologie 2009; 32: 41–2
  6. Keyzer JJ, Breukelman H, Wolthers BG, Heuvel M van den, Kromme N, Berg WC. Urinary excretion of histamine and some of its metabolites in man: influence of the diet. Agents Actions 1984; 15(3-4): 189–94PubMedView Article
  7. Kofler H, Aberer W, Deibl M, Hawranek T, Klein G, Reider N, Fellner N. Diamine oxidase (DAO) serum activity: not a useful marker for diagnosis of histamine intolerance. Allergologie 2009; 32: 105–9
  8. Komericki P, Klein G, Hawranek T, Land R, Reider N, Strimitzer T, Kranzelbinder B, Aberer W. Oral verabreichte Diaminoxidase (DAO) bei Patienten mit Verdacht auf Histamin-Intoleranz. Allergologie 2008; 31: 190
  9. Kuefner MA, Schwelberger HG, Weidenhiller M, Hahn EG, Raithel M. Both catabolic pathways of histamine via histamine-N-methyl-transferase and diamine oxidase are diminished in colonic mucosa of patients with food allergy. Inflamm Res 2004; 53: 31–2View Article
  10. Kuefner MA, Schwelberger HG, Hahn EG, Raithel M. Decreased histamine catabolism in the colonic mucosa of patients with colonic adenoma. Dig Dis Sci 2008; 53: 436–42PubMedView Article
  11. Maintz L, Novak N. Histamine and histamine intolerance. Am J Clin Nutr 2007; 85: 1185–96PubMed
  12. Morrow JD, Margolies GR, Rowland J, Roberts LJ II. Evidence that histamine is the causative toxin of scrombroid fish poisoning. N Engl J Med 1991; 324: 716–20PubMedView Article
  13. Pechanek U, Pfannhauser W, Woidich H. Untersuchung über den Gehalt biogener Amine in vier Gruppen von Lebensmitteln des österreichischen Marktes. Z Lebensm Unters Forsch 1983; 176: 335–40PubMedView Article
  14. Sandilands EA, Bateman DN. Adverse reactions associated with acetylcysteine. Clin Toxicol 2009; 47(2): 81–8View Article
  15. Sattler J, Lorenz W. Intestinal diamine oxidases and enteralinduced histaminosis: studies on three prognostic variables in an epidemiological model. J Neural Transm Suppl 1990; 32: 291–314PubMed
  16. Sattler J, Häfner D, Klotter HJ, Lorenz W, Wagner PK. Food-induced histaminosis as an epidemiological problem: plasma histamine elevation and haemodynamic alterations after oral histamine administration and blockade of diamine oxidase (DAO). Agents Actions 1988; 23(3-4): 361–5PubMedView Article
  17. Steinbrecher I, Jarisch R. Histamin und Kopfschmerz. Allergologie 2005; 28: 84–91
  18. Taylor SL. Histamine food poisoning: toxicology and clinical aspects. Crit Rev Toxicol 1986; 17(2): 91–128PubMedView Article
  19. Töndury B, Wüthrich B, Schmid-Grendelmeier P, Seifert B, Ballmer-Weber B. Histaminintoleranz: Wie sinnvoll ist die Bestimmung der Diaminoxidase-Aktivität im Serum in der alltäglichen klinischen Praxis? Allergologie 2008; 31: 350–6
  20. Vlieg-Boerstra BJ, Heide S van der, Oude Elberink JNG, Kluin-Nelemans JC, Dubois AEJ. Mastozytosis and adverse reactions to biogenic amines and histamine-releasing foods: what is the evidence? Netherlands J Med 2005; 63: 7
  21. Wöhrl S, Hemmer W, Focke M, Rappersberger K, Jarisch R. Histamine intolerance-like symptoms in healthy volunteers by oral provocation with liquid histamine. Allergy Asthma Proc 2004; 25: 305–11PubMed
  22. Worm M, Fiedler EM, Dölle S, Schink T, Hemmer W, Jarisch R, Zuberbier T. Exogenous histamine aggravates eczema in a subgroup of patients with atopic dermatitis. Acta Derm Venerol 2009; 89: 52–6PubMed
Metadaten
Titel
Vorgehen bei Verdacht auf Unverträglichkeit gegenüber oral aufgenommenem Histamin
Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Allergologie und klinische Immunologie (DGAKI), der Gesellschaft für Pädiatrische Allergologie und Umweltmedizin (GPA) und des Ärzteverbandes Deutscher Allergologen (ÄDA)
verfasst von
Imke Reese
Barbara Ballmer-Weber
Kirsten Beyer
Stephan Erdmann
Thomas Fuchs
Jörg Kleine-Tebbe
Ludger Klimek
Ute Lepp
Margot Henzgen
Bodo Niggemann
Joachim Saloga
Christiane Schäfer
Thomas Werfel
Torsten Zuberbier
Prof. Dr. med. Margitta Worm
Publikationsdatum
22.02.2012
Verlag
Urban and Vogel
Erschienen in
Allergo Journal / Ausgabe 1/2012
Print ISSN: 0941-8849
Elektronische ISSN: 2195-6405
DOI
https://doi.org/10.1007/s15007-012-0015-x

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2012

Allergo Journal 1/2012 Zur Ausgabe

Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update HNO und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.