Skip to main content
main-content

14.07.2017 | Vorhofflimmern | Nachrichten

Woran soll sich die Prävention orientieren?

Familienanamnese bei Vorhofflimmern nebensächlich

Autor:
Dr. Christine Starostzik
Um eine Präventionsstrategie bei Patienten mit Vorhofflimmern festzulegen, ist die Familienanamnese offenbar vernachlässigbar, so das Resümee einer taiwanesischen Studie. Viel größeren Einfluss auf das Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse scheinen individuelle Faktoren wie Lebensstil und Komorbiditäten zu haben.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Weiterführende Themen

Neu im Fachgebiet Innere Medizin

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Innere Medizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.