Skip to main content
Erschienen in: Herzschrittmachertherapie + Elektrophysiologie 4/2017

27.10.2017 | Vorhofflimmern | Schwerpunkt

Verfügbare transvenöse Okkluder-Designs und Implantationstechnik

verfasst von: Prof. Dr. P. Sick, MD, Prof. Dr. T. Lewalter

Erschienen in: Herzschrittmachertherapie + Elektrophysiologie | Ausgabe 4/2017

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

In diesem Artikel werden die meisten derzeit oder in naher Zukunft verfügbaren Vorhofohrverschlusssysteme im Hinblick auf Handhabung und Aufbau beschrieben. Hierzu zählen das Watchman™-Device der Fa. Boston, das Amulet™-Device der Firma Abbot, das Lambre™-Device der Firma Lifetec, das Occlutech®-Device der Fa. Occlutech® sowie das WaveCrest®-Device der Firma Biosense Webster (vorher Coherex). Die Systeme unterscheiden sich im Konzept des Verschlusses des linken Vorhofohrs. Ein Teil der Systeme wird in das Vorhofohr eingebracht und schließt mit dem Eingang des Vorhofohrs ab. So bestehen Watchman™- und Occlutech®-Systeme aus einer einzigen Einheit und werden komplett implantiert, andere haben zusätzlich eine Scheibe (Diskus), der als Deckel auf den Eingang des Vorhofrohrs gelegt wird. Beim Amulet™- und Lambre™-Device wird der zur Fixierung bestimmte Teil primär implantiert und dann die abdichtende Scheibe auf dem Eingang platziert. Beim WaveCrest®-System wird zuerst der abdichtende Teil des Devices im Eingang des linken Vorhofohrs platziert und im Anschluss der fixierende Teil des Ankersystems in den Korpus des linken Vorhofohrs (LAA) ausgefahren.
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Holmes DR Jr., Kar S, Price MJ et al (2014) Prospective randomized evaluation of the watchman left atrial appendage closure device in patients with atrial fibrillation versus long-term warfarin therapy: the PREVAIL trial. J Am Coll Cardiol 64:1–12CrossRefPubMed Holmes DR Jr., Kar S, Price MJ et al (2014) Prospective randomized evaluation of the watchman left atrial appendage closure device in patients with atrial fibrillation versus long-term warfarin therapy: the PREVAIL trial. J Am Coll Cardiol 64:1–12CrossRefPubMed
2.
Zurück zum Zitat Holmes DR, Reddy VY, Turi ZG et al (2009) Percutaneous closure of the left atrial appendage versus warfarin therapy for prevention of stroke in patients with atrial fibrillation: a randomised non-inferiority trial. Lancet 374:534–542CrossRefPubMed Holmes DR, Reddy VY, Turi ZG et al (2009) Percutaneous closure of the left atrial appendage versus warfarin therapy for prevention of stroke in patients with atrial fibrillation: a randomised non-inferiority trial. Lancet 374:534–542CrossRefPubMed
3.
Zurück zum Zitat Lam YY (2013) A new left atrial appendage occluder (Lifetech LAmbre Device) for stroke prevention in atrial fibrillation. Cardiovasc Revasc Med 14:134–136CrossRefPubMed Lam YY (2013) A new left atrial appendage occluder (Lifetech LAmbre Device) for stroke prevention in atrial fibrillation. Cardiovasc Revasc Med 14:134–136CrossRefPubMed
4.
Zurück zum Zitat Reddy VY, Sievert H, Halperin J et al (2014) Percutaneous left atrial appendage closure vs warfarin for atrial fibrillation: a randomized clinical trial. JAMA 312:1988–1998CrossRefPubMed Reddy VY, Sievert H, Halperin J et al (2014) Percutaneous left atrial appendage closure vs warfarin for atrial fibrillation: a randomized clinical trial. JAMA 312:1988–1998CrossRefPubMed
5.
Zurück zum Zitat Sick PB, Schuler G, Hauptmann KE et al (2007) Initial worldwide experience with the WATCHMAN left atrial appendage system for stroke prevention in atrial fibrillation. J Am Coll Cardiol 49:1490–1495CrossRefPubMed Sick PB, Schuler G, Hauptmann KE et al (2007) Initial worldwide experience with the WATCHMAN left atrial appendage system for stroke prevention in atrial fibrillation. J Am Coll Cardiol 49:1490–1495CrossRefPubMed
6.
Zurück zum Zitat Tzikas A, Gafoor S, Meerkin D et al (2016) Left atrial appendage occlusion with the AMPLATZER Amulet device: an expert consensus step-by-step approach. EuroIntervention 11:1512–1521CrossRefPubMed Tzikas A, Gafoor S, Meerkin D et al (2016) Left atrial appendage occlusion with the AMPLATZER Amulet device: an expert consensus step-by-step approach. EuroIntervention 11:1512–1521CrossRefPubMed
Metadaten
Titel
Verfügbare transvenöse Okkluder-Designs und Implantationstechnik
verfasst von
Prof. Dr. P. Sick, MD
Prof. Dr. T. Lewalter
Publikationsdatum
27.10.2017
Verlag
Springer Medizin
Schlagwörter
Vorhofflimmern
Apoplex
Erschienen in
Herzschrittmachertherapie + Elektrophysiologie / Ausgabe 4/2017
Print ISSN: 0938-7412
Elektronische ISSN: 1435-1544
DOI
https://doi.org/10.1007/s00399-017-0533-z

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2017

Herzschrittmachertherapie + Elektrophysiologie 4/2017 Zur Ausgabe

So beeinflussen Herzinfarkte auf lange Sicht die Sterblichkeit

20.06.2024 ST-Hebungsinfarkt Nachrichten

Wie hoch ist bei Patienten, die nach einem ST-Hebungs-Myokardinfarkt die initiale Hochrisikophase überleben, auf lange Sicht das Sterberisiko? Eine Studie aus Dänemark liefert dazu nun aufschlussreiche Daten.

Protonenpumpenhemmer stoppt Arrhythmie

20.06.2024 Protonenpumpenhemmstoffe Nachrichten

Wenn Nervenfasern aus dem Magen und dem Herzen im Gehirn dicht beieinander liegen, kann auch mal etwas schiefgehen: So lässt sich erklären, weshalb Schmerzen durch einen Magentumor bei einem Mann eine ventrikuläre Extrasystolie auslösen – und PPI diese beenden.

Ob Apixaban nützt oder schadet, entscheidet der CHA2DS2-VASc-Score

20.06.2024 Therapie des Vorhofflimmerns Nachrichten

Patienten mit subklinischem Vorhofflimmern tragen ein erhöhtes Risiko für Schlaganfälle. Da stellt sich die Frage nach einer medikamentösen Antikoagulation. Offenbar hängt es aber vom CHA2DS2-VASc-Score ab, ob die Gabe von Apixaban von Vorteil ist.

Wie SGLT2-Hemmer es schaffen, die Mortalität zu reduzieren

20.06.2024 Kardiologische Therapie Nachrichten

SGLT2-Hemmer verhindern keine Herzinfarkte oder Schlaganfälle. Aber sie reduzieren die kardiovaskuläre Mortalität bei einem breiten Spektrum von Patienten. Wie sie das schaffen, verdeutlicht eine Metaanalyse von Daten aus elf randomisierten Studien.

Update Kardiologie

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.