Skip to main content
Erschienen in: Der Unfallchirurg 8/2019

31.07.2019 | Vorhofflimmern | CME

Perioperatives Management unfallchirurgischer Patienten unter Therapie mit direkten oralen Antikoagulanzien

verfasst von: Dr. Larissa Henze, PD Dr. Axel Sckell, Dr. Alexander März, Prof. Dr. Christian Junghanß

Erschienen in: Die Unfallchirurgie | Ausgabe 8/2019

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Durch das steigende Lebensalter der Bevölkerung nehmen Vorhofflimmern und venöse Thromboembolien zu und damit die Zahl von Patienten, die eine Antikoagulation erhalten. Wegen des günstigeren Nutzen-Risiko-Profils in Bezug auf Blutungen werden statt Vitamin-K-Antagonisten (VKA) immer häufiger die direkten oralen Antikoagulanzien (DOAK) Dabigatranetexilat, Apixaban, Rivaroxaban und Edoxaban eingesetzt. Gerade ältere Patienten stellen sich aufgrund von Stürzen und eines erhöhten Frakturrisikos häufig in der unfallchirurgischen Notaufnahme vor. Das perioperative Management dieser Patienten, die mit einem DOAK behandelt sind, ist eine Herausforderung im klinischen Alltag. Der vorliegende Beitrag widmet sich der Fragestellung aus Sicht der Unfallchirurgie, der Hämostaseologie sowie der Anästhesiologie und zeigt Handlungsempfehlungen für den klinischen Alltag auf.
Literatur
3.
Zurück zum Zitat Statistisches Bundesamt (2017) Fallpauschalenbezogene Krankenhausstatistik 2016. Fachserie 12, Reihe 6.4. Destatis, Wiesbaden Statistisches Bundesamt (2017) Fallpauschalenbezogene Krankenhausstatistik 2016. Fachserie 12, Reihe 6.4. Destatis, Wiesbaden
4.
Zurück zum Zitat Bauer M, Waeschle RM, Rüggeber J, Meyer HJ, Taube C, Diemer M, Schuster M (2016) Glossar perioperativer Prozesszeiten und Kennzahlen. Eine gemeinsame Empfehlung von BDA / DGAI, BDC / DGCH und VOPM. Anasth Intensivmed 57:669–683 Bauer M, Waeschle RM, Rüggeber J, Meyer HJ, Taube C, Diemer M, Schuster M (2016) Glossar perioperativer Prozesszeiten und Kennzahlen. Eine gemeinsame Empfehlung von BDA / DGAI, BDC / DGCH und VOPM. Anasth Intensivmed 57:669–683
16.
Zurück zum Zitat Waydhas C (2014) Perioperatives Management bei Patienten mit Gerinnungshemmern. Orthop Unfallchir 03(02):144–150 Waydhas C (2014) Perioperatives Management bei Patienten mit Gerinnungshemmern. Orthop Unfallchir 03(02):144–150
22.
Zurück zum Zitat Kozek S, Gütl M, Illievich U, Pachucki A, Kwasny O, Giurea A, Haushofer A, Watzke H (2016) Klinischer Pfad – Behandlung hüftnaher Frakturen bei zuvor oral antikoagulierten Patientinnen und Patienten inkl. Ergänzungen. Bundesministerium für Gesundheit, Wien Kozek S, Gütl M, Illievich U, Pachucki A, Kwasny O, Giurea A, Haushofer A, Watzke H (2016) Klinischer Pfad – Behandlung hüftnaher Frakturen bei zuvor oral antikoagulierten Patientinnen und Patienten inkl. Ergänzungen. Bundesministerium für Gesundheit, Wien
Metadaten
Titel
Perioperatives Management unfallchirurgischer Patienten unter Therapie mit direkten oralen Antikoagulanzien
verfasst von
Dr. Larissa Henze
PD Dr. Axel Sckell
Dr. Alexander März
Prof. Dr. Christian Junghanß
Publikationsdatum
31.07.2019
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
Die Unfallchirurgie / Ausgabe 8/2019
Print ISSN: 2731-7021
Elektronische ISSN: 2731-703X
DOI
https://doi.org/10.1007/s00113-019-0693-x

Weitere Artikel der Ausgabe 8/2019

Der Unfallchirurg 8/2019 Zur Ausgabe

Link-Tipp – Für Sie getestet

3D Slicer