Skip to main content
main-content

07.10.2021 | Vorhofflimmern | Kritisch gelesen | Ausgabe 17/2021

MMW - Fortschritte der Medizin 17/2021

Thromboembolie an exotischem Orte

Zeitschrift:
MMW - Fortschritte der Medizin > Ausgabe 17/2021
Autor:
Prof. Dr. med. Heinrich Holzgreve
Eine 83-jährige Frau mit bekannter Hypertonie und Hypothyreose kam in die Notaufnahme, weil die rechte Seite ihrer Zunge seit einem Tag geschwollen, weich und mit einer scharfen Begrenzung dunkelrot eingefärbt war. Ansonsten fanden sich im Bereich von Mundhöhle, Pharynx und Larynx keine auffälligen Befunde. Im EKG zeigten sich ein Vorhofflimmern bei einem Blutdruck von 145/90 mmHg und eine Herzfrequenz von 120/min, weshalb eine Thromboembolie in die rechte Zungenarterie vermutet wurde. Eine Angiotomografie bestätigte den Verdacht. Unter der Therapie mit Dexamethason und Antikoagulanzien verschwanden Schwellung und Verfärbung innerhalb von acht Tagen vollständig. Auch sechs Monate später waren keine Spätfolgen nachweisbar. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 17/2021

MMW - Fortschritte der Medizin 17/2021 Zur Ausgabe

Geschichten aus der Praxis

Mit dem Faxgerät auf Schurkenjagd

Aus der Praxis-Hotline

Gonarthrose - das sagt die GOÄ

Neu im Fachgebiet Allgemeinmedizin

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Allgemeinmedizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise