Skip to main content
main-content

15.10.2018 | Die letzte Seite | Sonderheft 1/2018

Jacopo Tintoretto
gynäkologie + geburtshilfe 1/2018

Voyeurismus a la Venezia

Zeitschrift:
gynäkologie + geburtshilfe > Sonderheft 1/2018
Autor:
Prof. Bernd Kleine-Gunkm
Die Geschichte von Susanna im Bade stammt aus der Bibel und ist eine Huldigung an die weibliche Keuschheit. Sie erzählt von einer jungen, schönen Jüdin, die von zwei Lustgreisen zunächst heimlich beobachtet, dann sexuell belästigt und schließlich verleumdet wird. Susanna bewahrt ihre Unschuld, der Komplott fliegt auf und die beiden Alten werden zum Tode verurteilt. Für die Maler aller Zeitalter war diese Geschichte immer schon ein beliebtes Motiv. Wo gab es eine bessere Gelegenheit, zum Lob der Keuschheit so viel nacktes weibliches Fleisch in Szene zu setzen? Und keiner hat das besser getan als Tintoretto.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Sonderheft 1/2018

gynäkologie + geburtshilfe 1/2018 Zur Ausgabe

Neu im Fachgebiet Gynäkologie und Geburtshilfe

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Gynäkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise