Skip to main content
main-content

29.10.2019 | Industrieforum | Ausgabe 11/2019

Uro-News 11/2019

Wann ist eine Androgenrezeptortherapie beim mcPCA sinnvoll?

Zeitschrift:
Uro-News > Ausgabe 11/2019
Autor:
Moritz Grütz
_ Nicht alle Patienten mit einem metastasierten kastrationsresistenten Prostatakarzinom profitieren von einer Androgenrezeptor-zielgerichteten Therapie (ARTA). Bei einem raschen Wiederanstieg des Werts für das prostataspezifische Antigen (PSA) innerhalb der ersten zwölf Wochen nach Therapiebeginn sei etwa von einer Primärresistenz auszugehen, so Prof. Christian Schwentner, Stuttgart. Bei Abirateron sei mit einem solchen frühen Wiederanstieg in etwa bei jedem dritten, bei Enzalutamid bei jedem vierten Patienten zu rechnen [N Engl J Med. 2011; 364: 1995-2005 / N Engl J Med. 2012; 367: 1187-97]. „Die schwierigsten Patienten sind die, die zunächst einen starken Abfall zeigen, nach drei bis vier Monaten aber einen eher langsamen PSA-Anstieg aufweisen, der auf eine sekundäre Resistenzentwicklung hinweisen könnte“, so Schwentner. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 11/2019

Uro-News 11/2019 Zur Ausgabe

Neu im Fachgebiet Urologie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Urologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise