Skip to main content
main-content

11.10.2014 | Medizin aktuell | Ausgabe 5/2014

Pädiatrie 5/2014

Wann sollen die Rachenmandeln raus?

Zeitschrift:
Pädiatrie > Ausgabe 5/2014
Autor:
nz
_ Die Entfernung der im Volksmund „Polypen“ genannten Adenoide ist in Deutschland ein häufig durchgeführter Eingriff. Professor Dr. Orlando Guntinas-Lichius, Direktor der Klinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde am Universitätsklinikum Jena, erklärte, wann die Adenotomie zum Einsatz kommen sollte: Bei einer chronischen Otitis media mit Paukenerguss. In einer aktuellen Studie von Wang et al. zeigte sich, dass das Risiko für eine erneute Paukendrainage mit der Entfernung der Adenoide verringert war. Um von der Adenotomie profitieren zu können, sollten die Kindern zwischen vier und sechs Jahre alt sein. Unter zwei Jahren bleibt der Effekt aus. Der Effekt ist jedoch klein und hält nur zwei Jahre vor. Guntinas-Lichius fasste es so zusammen: „Wird eine Parazentese mit Paukendrainage durchgeführt, dann scheinen die Kinder von einer zusätzlichen Adenotomie zu profitieren — besonders wenn sie älter als vier Jahre sind.“ ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 5/2014

Pädiatrie 5/2014 Zur Ausgabe

Neu im Fachgebiet Pädiatrie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Pädiatrie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise