Skip to main content
main-content
Erschienen in: Im Fokus Onkologie 3/2014

29.03.2014 | Panorama

Warum Gentests Sinn machen

Lungenkarzinom

verfasst von: Martin Roos

Erschienen in: Im Fokus Onkologie | Ausgabe 3/2014

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Auszug

_ Allein die Autorenliste füllt fast eine Druckseite: Was das Clinical Lung Cancer Genome Project (CLCGP) und das Network Genomic Medicine (NGM) gemeinsam auf die Beine gestellt haben, wird über kurz oder lang die Therapie des Lungenkarzinoms verändern. Die in Köln tätigen Wissenschaftler Roman Thomas, Reinhard Büttner und Jürgen Wolf schlagen nichts weniger vor, als die gesamte Diagnose und Therapie von Lungentumoren umzukrempeln: und zwar auf Basis eingehender prätherapeutischer Genanalysen. Der Vorschlag basiert bereits auf prospektiven Studiendaten bei mehr als 5.000 Patienten [CLCGP & NGM. Sci Transl Med. 2013;5(209):209ra153]. Für den Spezialfall EGFR-mutierter, aber therapieresistenter nichtkleinzelliger Lungentumoren liefert die Arbeitsgruppe von Daniel Costa aus Harvard neues Forschungsfutter: Die Forscher konstatieren, dass gängige EGFR-Blocker bei den sogenannten Exon-20-Insertionsmutationen nicht wirken können und nur neue Ansätze helfen [Yasuda H et al. Ibidem 216ra177]. …
Metadaten
Titel
Warum Gentests Sinn machen
Lungenkarzinom
verfasst von
Martin Roos
Publikationsdatum
29.03.2014
Verlag
Urban & Vogel
Erschienen in
Im Fokus Onkologie / Ausgabe 3/2014
Print ISSN: 1435-7402
Elektronische ISSN: 2192-5674
DOI
https://doi.org/10.1007/s15015-014-0915-6

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2014

Im Fokus Onkologie 3/2014 Zur Ausgabe

Literatur kompakt_Supportivtherapie

Funktionseinbußen nach Erstlinienchemotherapie

Literatur kompakt_Leukämien und Lymphome

AML: Gemtuzumab Ozogamicin in Phase III

Neu im Fachgebiet Onkologie

Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Onkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.