Skip to main content
main-content

19.05.2015 | Daten,Fakten,Hintergründe | Ausgabe 5/2015

Im Focus Onkologie 5/2015

Was Deutsche am meisten fürchten

Zeitschrift:
Im Focus Onkologie > Ausgabe 5/2015
Autor:
Martin Roos
Tumorerkrankungen jagen den Deutschen am meisten Angst ein. Wie eine forsa-Umfrage von Ende 2014 unter rund 5.400 Männern und Frauen besagt, fürchten mehr als zwei Drittel der Bundesbürger: den Krebs. Besonders groß sei die Sorge bei den 30–44-Jährigen (76 %). Dennoch gehe in dieser Altersgruppe fast jeder Zweite nicht zur Vorsorgeuntersuchung. Direkt nach den Tumoren folgen als „Angstmacher“ Alzheimer und andere Demenzerkrankungen — gleichauf mit der Furcht vor schweren Unfällen. Berliner sehen offenbar am gelassensten, was auf sie zukommt. Dass umgekehrt die Krebsangst am höchsten im „West-Land“ mit dem ältesten Krebsregister ist, darf wohl als Erfolg gewertet werden: Laut Presseberichten nehmen die Saarländer häufiger Vorsorgeuntersuchungen wahr als andere Bundesbürger. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 5/2015

Im Focus Onkologie 5/2015 Zur Ausgabe

Literatur kompakt_Leukämien und Lymphome

Mantelzelllymphom: Bortezomib, neu kombiniert

Literatur kompakt_Gastrointestinale Tumoren

5-FU-Therapie beim Kolonkarzinom: Genetik beeinflusst Toxizität

Literatur kompakt_Mammakarzinom und gynäkologische Tumoren

Carboplatin bei fortgeschrittenem Zervixkarzinom Cisplatin nicht unterlegen

Neu im Fachgebiet Onkologie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Onkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise