Skip to main content
main-content

15.02.2016 | Originalarbeit | Ausgabe 4/2016

Ethik in der Medizin 4/2016

Was ist ein ethisches Problem und wie finde ich es? Theoretische, methodologische und forschungspraktische Fragen der Identifikation ethischer Probleme am Beispiel einer empirisch-ethischen Interventionsstudie

Zeitschrift:
Ethik in der Medizin > Ausgabe 4/2016
Autoren:
Juniorprofessor Dr. med. Sabine Salloch, M.A. Dr. med. Peter Ritter, M.A. Sebastian Wäscher, Prof. Dr. med. Dr. phil. Jochen Vollmann, M.A. PD Dr. med. Jan Schildmann

Zusammenfassung

Eine wichtige Aufgabe empirischer Sozialforschung in der Medizinethik besteht darin, bisher unbekannte ethische Probleme zu identifizieren und zu beschreiben. Die Frage, welche Sachverhalte in den Gegenstandsbereich der Medizinethik fallen, ist jedoch sowohl aus wissenschaftlicher Sicht voraussetzungsreich als auch in der Praxis umstritten. Im Beitrag werden theoretische, methodologische und forschungspraktische Aspekte der Identifikation und Auswahl ethischer Probleme diskutiert und das Vorgehen am Beispiel einer konkreten empirisch-ethischen Studie illustriert. Der Schwerpunkt des Artikels liegt hierbei auf den Vorbedingungen sowie dem konkreten Vorgehen bei der Integration von Laien- und Expertenperspektive. Im ersten Teil wird zunächst vorbereitend die Frage nach der Abgrenzung zwischen ethischen Problemen und anderen praktischen Herausforderungen adressiert. Dies geschieht unter Rückgriff auf die philosophisch-ethische Systematik sowie unter Berücksichtigung des stark praxisorientierten Charakters von Medizinethik. Anschließend wird ein Vorschlag zur Unterscheidung zweier Typen ethischer Probleme gemacht und die Frage nach der Definitionsmacht zur Auszeichnung ethischer Probleme auf den spezifischen Kontext empirisch-ethischer Forschung übertragen. Aufbauend auf diesen theoretischen Überlegungen wird im dritten Abschnitt des Beitrags schließlich ein Vorgehen zur Identifikation ethischer Probleme am Beispiel des ETHICO-Projektes als einer empirisch-ethischen Interventionsstudie im Bereich der Onkologie vorgestellt. Zusammenfassend vertritt der Beitrag die These, dass die Identifikation ethischer Probleme in der Medizin ein theoretisch komplexes und methodisch anspruchsvolles Unterfangen ist, bei dem nicht allein die Perspektive philosophischer Theorie eingenommen werden sollte, sondern vielmehr Formen der Integration von Laien- und Expertenperspektive entwickelt werden müssen.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2016

Ethik in der Medizin 4/2016 Zur Ausgabe
  1. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  2. Ich möchte die nächsten 2 Hefte kostenlos testen.

    Wenn mir die Zeitschrift gefällt, beziehe ich nach Erhalt der Probeausgaben Ethik in der Medizin 4x pro Jahr für insgesamt 218,80 € im Inland (Abonnementpreis 195,80 € plus Versandkosten 23 €) bzw. 228,8 € im Ausland (Abonnementpreis 195,80 € plus Versandkosten 33 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 18,23 € im Inland bzw. 19,06 € im Ausland.

    Sollte ich von dieser Zeitschrift nicht überzeugt sein, informiere ich den Leserservice bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des 2. Probeheftes.

    Alle genannten Preise verstehen sich inkl. dt. gesetzl. MwSt. In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Das Abonnement verlängert sich automatisch jährlich um jeweils ein weiteres Jahr, wenn es nicht bis spätestens 30 Tage vor Ablauf der Vertragslaufzeit gekündigt wird. Die Kündigung muss in Textform an den Leserservice erfolgen. Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht.

    Leserservice
    Springer Nature Customer Service Center
    Tiergartenstr. 15
    69121 Heidelberg
    Tel. 06221 345-4303/Fax: 06221 345-4229
    E-Mail: leserservice@springernature.com
     

Neu im Fachgebiet Gynäkologie und Geburtshilfe

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Gynäkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise