Skip to main content
main-content

12.04.2019 | Leitthema

Was können Gesundheitslotsen und -lotsinnen leisten?

Das Projekt SALUS

Zeitschrift:
Pädiatrie & Pädologie
Autor:
Dipl. Psych. Ursula Liebing
Wichtige Hinweise

Hinweis des Verlags

Der Verlag bleibt in Hinblick auf geografische Zuordnungen und Gebietsbezeichnungen in veröffentlichten Karten und Institutsadressen neutral.

Zusammenfassung

Das Projekt SALUS richtet sich an Menschen mit Migrationshintergrund, da zugewanderte Frauen und Männer einen erhöhten Orientierungsbedarf im Hinblick auf das Gesundheitssystem, dessen Beratungs‑, Vorsorge- und Präventionsangebote haben. Seit dem Jahr 2015 wurden im Projekt SALUS Peers aus migrantischen Communities in einem partizipativ entwickelten Salzburger Lehrgang zu Gesundheitslotsen und -lotsinnen qualifiziert. Zudem konnten sie an einer Basisqualifikation für Laiendolmetscher teilnehmen.
Gesundheitslotsen können mit Unterstützung von SALUS gegen Bezahlung und bedarfsorientiert verschiedene gesundheitsbezogene Veranstaltungsformate für Personen aus ihrem Umfeld umsetzen, bei Bedarf muttersprachlich und mit Fachreferenten. Hierdurch gelingt es, auf Informations- und Orientierungsbedarfe zu antworten, die andernfalls gar nicht sichtbar würden.
Gesundheitslotsen leisten somit wichtige und niederschwellige Präventions- und Orientierungsarbeit, im Gesundheitsbereich, im psychosozialen Bereich und in der Psychoedukation. Für Menschen aus ihrem Umfeld fungieren sie als Brückenbauer in das Gesundheitssystem. Sie sind jedoch keine professionellen Gesundheitsdienstleister und sie können eine systematische interkulturelle Öffnung und Diversitätsorientierung des Gesundheitssystems nicht ersetzen; auch der Abbau von strukturellen Zugangsbarrieren zur Versorgung, sei es im extramuralen oder im intramuralen Bereich, oder die längerfristige niederschwellige Begleitung von Menschen mit gesundheitsbezogenem Unterstützungsbedarf kann durch Lotsen und Lotsinnen nicht geleistet werden.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Über diesen Artikel
  1. Sie können e.Med Pädiatrie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

  2. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.

    Wenn mir die Zeitschrift gefällt, beziehe ich nach Erhalt der Probeausgaben Pädiatrie & Pädologie 6x pro Jahr für insgesamt 171,50 € (Abonnementpreis 128 € plus Versandkosten 43,50 €). Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 14,29 €.
    Sollte ich von dieser Zeitschrift nicht überzeugt sein, informiere ich den Leserservice bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des 3. Probeheftes.


    Alle genannten Preise verstehen sich inkl. dt. gesetzl. MwSt. In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.


    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Das Abonnement verlängert sich automatisch jährlich um jeweils ein weiteres Jahr, wenn es nicht bis spätestens 30 Tage vor Ablauf der Vertragslaufzeit gekündigt wird. Die Kündigung muss in Textform an den Leserservice erfolgen. 

    Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht.


    Leserservice
    Springer Nature Customer Service Center
    Tiergartenstr. 15
    69121 Heidelberg
    Tel. 06221 345-4303/Fax: 06221 345-4229
    E-Mail: leserservice@springernature.com

Neu im Fachgebiet Pädiatrie

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

2014 | Buch

Pädiatrische Notfall- und Intensivmedizin

Wenn es um pädiatrische Notfälle auf Station oder um schwerst kranke Kinder auf der Intensivstation geht, ist dieses Buch ein verlässlicher Begleiter. Übersichtlich nach Organen eingeteilt, enthält das Kitteltaschenbuch sämtliche essenziellen Themen der Kinderintensivmedizin, von kardiozirkulatorischen bis infektiologischen Erkrankungen.

Autor:
Prof. Dr. Thomas Nicolai

2015 | Buch

Häufige Hautkrankheiten im Kindesalter

Klinik - Diagnose - Therapie

Das Buch bietet für die 30 häufigsten Hauterkrankungen bei Kindern einen Diagnose- und Behandlungsfahrplan: Für jede Erkrankung gibt es präzise Texte, zahlreiche typische klinische Farbfotos sowie Tabellen zu Differentialdiagnosen und zum therapeutischen Prozedere. Für alle Ärzte, die Kinder mit Hauterkrankungen behandeln! 

Herausgeber:
Dietrich Abeck, Hansjörg Cremer

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Pädiatrie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise