Skip to main content
main-content

01.12.2014 | Originalien | Ausgabe 6/2014

Pädiatrie & Pädologie 6/2014

Was tun bei psychosomatischen Erkrankungen?

Diagnostische Konzepte und Behandlungsstrategien

Zeitschrift:
Pädiatrie & Pädologie > Ausgabe 6/2014
Autor:
Mag. D. Grote
Wichtige Hinweise
Ausgearbeiteter Vortrag von einer Tagung im Wilhelminenspital (Wien) am 25.10.2013: „Oft steckt etwas dahinter – Psychosomatik für Säuglinge, Kinder und Jugendliche“.

Zusammenfassung

Psychosomatik ist die Lehre von den körperlich-seelisch-sozialen Wechselwirkungen. Störungen werden durch völlig unterschiedliche psychische und psychosoziale Faktoren ausgelöst, aufrechterhalten und verschlimmert. Hinter psychosomatisch erkrankten Kindern und Jugendlichen stehen oft hoch belastete Familien und Eltern. Die wahren Krisen bleiben verborgen. Kommt es zu keiner „normalen“ psychosozialen Entwicklung mehr, ist eine interdisziplinäre Behandlung erforderlich. Behandler brauchen ein fundiertes Wissen über psychosomatische Erkrankungskonzepte und entwicklungspsychologische Vorgänge sowie ein umfassendes Verständnis von notwendigen Entwicklungskonflikten. Eine erfolgreiche Behandlung kann durch eine interdisziplinäre Behandlung erzielt werden, im koordinierten Zusammenspiel von Medizin, Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychologie, Einzelpsychotherapie sowie Familiendiagnostik, -beratung und -therapie. Nachhaltig unterstützt wird diese bei Bedarf durch Sozialarbeit oder durch den Kontakt zu Schulen. An der Abteilung für Psychosomatik im Wilhelminenspital profitieren die Patienten vom integrativen Ansatz des multiprofessionellen Teams (Medizin, Psychologie, Psychotherapie, Sozialarbeit, Lehrer, Bezugspflege).

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2014

Pädiatrie & Pädologie 6/2014 Zur Ausgabe
  1. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  2. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.
    Sollte ich von der Zeitschrift nicht überzeugt sein, teile ich Ihnen dies bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des dritten Heftes mit.
    Wenn ich die Zeitschrift weiterlesen möchte, brauche ich nichts zu tun und bekomme dann das Jahresabonnement dieser Zeitschrift zum Preis von 104,00 € zzgl. MwSt. und Versandkosten 43,50 € (in Österreich 27,00 €) für mindestens ein Jahr.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.
    Alle genannten Preise verstehen sich zzgl. der jeweiligen gesetzlichen Mehrwertsteuer.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Wenn das Jahresabonnement nicht bis spätestens 30 Tage vor Ende des Bezugszeitraumes gekündigt wird, verlängert es sich automatisch jeweils um ein weiteres Jahr. 

Neu im Fachgebiet Pädiatrie

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

2014 | Buch

Pädiatrische Notfall- und Intensivmedizin

Wenn es um pädiatrische Notfälle auf Station oder um schwerst kranke Kinder auf der Intensivstation geht, ist dieses Buch ein verlässlicher Begleiter. Übersichtlich nach Organen eingeteilt, enthält das Kitteltaschenbuch sämtliche essenziellen Themen der Kinderintensivmedizin, von kardiozirkulatorischen bis infektiologischen Erkrankungen.

Autor:
Prof. Dr. Thomas Nicolai

2015 | Buch

Häufige Hautkrankheiten im Kindesalter

Klinik - Diagnose - Therapie

Das Buch bietet für die 30 häufigsten Hauterkrankungen bei Kindern einen Diagnose- und Behandlungsfahrplan: Für jede Erkrankung gibt es präzise Texte, zahlreiche typische klinische Farbfotos sowie Tabellen zu Differentialdiagnosen und zum therapeutischen Prozedere. Für alle Ärzte, die Kinder mit Hauterkrankungen behandeln! 

Herausgeber:
Dietrich Abeck, Hansjörg Cremer