Skip to main content
main-content

07.06.2020 | Schwerpunkt: Gruppenpsychotherapie – Originalien | Ausgabe 4/2020 Open Access

Psychotherapeut 4/2020

Wechselseitige Effekte von Gruppenkohäsion und Symptomen

Eine Studie mit depressiven Patienten in tagesklinischer und stationärer Psychotherapie

Zeitschrift:
Psychotherapeut > Ausgabe 4/2020
Autoren:
Dr. Dipl.-Psych. Ulrike Dinger, Sigal Zilcha-Mano, Henning Schauenburg

Zusammenfassung

Kohäsion ist ein bedeutsamer Teil gruppentherapeutischer Beziehungen und stellt einen potenziell kurativen Faktor dar, der nachfolgende Symptomverbesserungen erklären kann. Trotz der häufig belegten Korrelation zwischen erlebter Kohäsion und der Symptomschwere fehlen longitudinale Studien, in denen sowohl die zeitliche Abfolge von Kohäsion und Symptomveränderungen angemessen berücksichtigt und zusätzlich zwischen dem mittleren Level der Kohäsion einzelner Gruppenteilnehmer („between-person effect“) und der individuellen Veränderung („within-person effect“) differenziert wird. Diese Studie untersucht das Kohäsionserleben zur Patientengruppe auf einer Psychotherapiestation mit integrierter Tagesklinik. Vierzig depressive Patienten wurden im Rahmen einer randomisierten kontrollierten Studie zum Vergleich tagesklinischer und stationärer Psychotherapie rekrutiert. Alle Patienten gaben wöchentlich Auskunft über die Therapiebeziehungen (einschließlich Kohäsion) und die aktuelle Symptombelastung; für die Auswertung der Multilevel Daten wurde ein autoregressives cross-lagged Modell verwendet. Die Ergebnisse deuten auf eine wechselseitige Beeinflussung hin. Ein individueller Anstieg der Kohäsion war ein signifikanter Prädiktor für verbesserte Symptome, auch wenn für die vorherige Symptombelastung kontrolliert wurde. Umgekehrt war auch eine Symptomverbesserung prädiktiv für ein höheres Kohäsionserleben im Verlauf. Damit zeigt die Studie die Bedeutung der Beziehungsqualität zur Gruppe der Mitpatienten und weist auf eine wechselseitige Beeinflussung von Kohäsion und Symptomen hin. Allerdings müssen die Ergebnisse aufgrund der kleinen Stichprobe mit Vorsicht interpretiert werden.

Unsere Produktempfehlungen

Psychotherapeut

Print-Titel

• Neueste wissenschaftliche Erkenntnisse für Diagnostik und Therapie

• Mit CME-Beiträgen Wissen auffrischen und Punkte sammeln

• Beiträge komfortabel und schnell online recherchieren

e.Med Interdisziplinär

Kombi-Abonnement

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de.

e.Med Neurologie & Psychiatrie

Kombi-Abonnement

Mit e.Med Neurologie & Psychiatrie erhalten Sie Zugang zu CME-Fortbildungen der Fachgebiete, den Premium-Inhalten der dazugehörigen Fachzeitschriften, inklusive einer gedruckten Zeitschrift Ihrer Wahl.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2020

Psychotherapeut 4/2020 Zur Ausgabe

Neu in den Fachgebieten Neurologie und Psychiatrie