Skip to main content
main-content

14.12.2018 | Wechselwirkungen der Krebstherapie | Supportivtherapie | Ausgabe 12/2018

Wechselwirkungen von DOAK und antineoplastischer Therapie
Im Focus Onkologie 12/2018

Management venöser Thromboembolien bei Tumorpatienten

Zeitschrift:
Im Focus Onkologie > Ausgabe 12/2018
Autoren:
Prof. Dr. med. Knut Kröger, Prof. Dr. med. Florian Langer
Direkte orale Antikoagulantien (DOAK) sind nach der Initialtherapie mit niedermolekularem Heparin (NMH) eine immer akzeptiertere und immer häufiger empfohlene Therapieoption für venöse Thromboembolien (VTE) bei Patienten mit einem Tumorleiden. Voraussetzungen hierbei: ein geringes Blutungsrisiko und vertretbare Wechselwirkungen mit der antineoplastischen Therapie.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 12/2018

Im Focus Onkologie 12/2018 Zur Ausgabe

Neu im Fachgebiet Onkologie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Onkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise