Skip to main content
main-content

25.03.2019 | Weitere entzündlich-rheumatische Erkrankungen in der Orthopädie | FORTBILDUNG . ÜBERSICHT | Sonderheft 1/2019

Wichtige Differenzialdiagnose des Rückenschmerzes
MMW - Fortschritte der Medizin 1/2019

Hat Ihr Patient einen Morbus Bechterew?

Zeitschrift:
MMW - Fortschritte der Medizin > Sonderheft 1/2019
Autoren:
Dr. med. univ. Angelika Knünz, Prof. Dr. med. Hendrik Schulze-Koops
Wichtige Hinweise
This article is part of a supplement not sponsored by the industry.

Interessenkonflikt

Die Autoren erklären, dass sie sich bei der Erstellung des Beitrages von keinen wirtschaftlichen Interessen leiten ließen. Sie legen folgende potenzielle Interessenkonflikte offen: Dr. Knünz: Unterstützung bei Fortbildungen durch die Firmen Abbvie, Roche, Lilly, Novartis, BMS und Mundipharm; Prof. Schulze-Koops: Beratungs- und Referententätigkeit für die Firmen Abbvie, Amgen, Astra Zeneca, Biogen, BMS, Celgene, Hexal Sandoz, Janssen Cilag, Lilly, MSD, Novartis, Pfizer, Roche und UCB. Der Verlag erklärt, dass der Beitrag von zwei unabhängigen Gutachtern geprüft wurde. Werbung in dieser Zeitschriftenausgabe hat keinen Bezug zur CME-Fortbildung. Der Verlag garantiert, dass die CME-Fortbildung sowie die CME-Fragen frei sind von werblichen Aussagen und keinerlei Produktempfehlungen enthalten. Dies gilt insbesondere für Präparate, die zur Therapie des dargestellten Krankheitsbildes geeignet sind.

Zusammenfassung

Zwar wird in einer Allgemeinarztpraxis der Anteil der Patienten mit Morbus Bechterew innerhalb der dort vorstelligen Rückenschmerzpatienten auf nur 1–5% geschätzt, dennoch gilt es, diese wichtige Differenzialdiagnose im Hinterkopf zu behalten. Denn die erste Anlaufstelle ist oft der Hausarzt, und in seiner Verantwortung liegt es, den Weg zu bahnen, dass frühzeitig eine Diagnose gestellt wird und rasch die Einleitung einer Therapie erfolgt.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Sonderheft 1/2019

MMW - Fortschritte der Medizin 1/2019 Zur Ausgabe

FORTBILDUNG . KRITISCH GELESEN

Mediterrane Kost schützt Herz und Gefäße

FORTBILDUNG . KRITISCH GELESEN

Sport und Lifestyle in der COPD-Therapie

Aktuelle Kurse aus dieser Zeitschrift

09.07.2021 | Kindesmisshandlung | CME-Kurs | Kurs

Kinderschutz im medizinischen Kontext – Kindesmisshandlung erkennen und richtig reagieren

Ärzte spielen eine zentrale Rolle, wenn es darum geht, eine Kindesmisshandlung aufzudecken und entsprechende Maßnahmen einzuleiten. Dieser CME-Beitrag soll Ihre Handlungssicherheit stärken, indem er einen Überblick über die charakteristischen Verletzungen sowie die Grundlagen der rechtssicheren Dokumentation vermittelt.

21.06.2021 | Erkrankungen durch Herpes-simplex-Virus | CME-Kurs | Kurs

Infektionen mit Herpes-simplex-Viren: Diagnosestellung und Therapie – Solange Bläschen oder Geschwüre zu erkennen sind, ist ein Herpes ansteckend

Herpes kann neben den Lippen auch an anderen Stellen wie im Genital- und Analbereich auftreten. Verursacht werden Lippenherpes und Genitalherpes von leicht übertragbaren Herpes-simplex-Viren (HSV). Dieser CME-Kurs soll eine Hilfe sein, die unterschiedlichen Erscheinungsbilder bei HSV-Infektionen zu erkennen, die entsprechenden Symptome zu lindern und weitere Ausbrüche möglichst zu verhindern.

07.06.2021 | Pneumologische Erkrankungen in der Hausarztpraxis | CME-Kurs | Kurs

Inhalationstherapie bei Asthma und COPD aus physiotherapeutischer Sicht – Eine gute Schulung sollte oberste Priorität haben

Neben COPD zählt Asthma bronchiale zu den häufigsten obstruktiven Lungenerkrankungen, die ein konsequentes Therapiemanagement benötigen. Dieser CME-Beitrag vermittelt Ihnen physiotherapeutisches Wissen zur Inhalationstherapie und beleuchtet die Funktionsweise der verfügbaren Inhalationssysteme.

19.05.2021 | Der geriatrische Patient in der Hausarztpraxis | CME-Kurs | Kurs

Neue Empfehlungen der STIKO zum Impfen im Alter – Effektive Maßnahmen zur Infektionsprävention

Der Hausarzt sollte insbesondere ältere Patienten für alle von der Ständigen Impfkommission (STIKO) empfohlenen Impfungen sensibilisieren und über die Notwendigkeit und den Nutzen informieren. Der CME-Kurs gibt einen aktuellen Überblick über den Schutz von Senioren gegen COVID-19, Tetanus, Pertussis, Influenza & Co.