Skip to main content

Weitere Leitthemen

Weitere Leitthemen

01.03.2024

Ausgabe 3/2024

PMMA-Knochenzement - Teil 2

Polymethylmethacrylat-Zement mit Antibiotikazusatz gilt in der Endoprothetik als Goldstandard. Um Infekte zu vermeiden, müssen prä- und perioperativ alle erdenklichen Maßnahmen ergriffen werden. Neben der systemischen Antibiotikaprophylaxe hat sich die lokale Prophylaxe über PMMA-Zemente durchgesetzt.

01.02.2024

Ausgabe 2/2024

Navigation und Fast Track

Seit 20 Jahren werden navigationsgestützte Operationsverfahren in der Orthopädie und Unfallchirurgie eingesetzt, besonders im Bereich der Wirbelsäulenchirurgie sowie in der Knie- und Hüftendoprothetik. Inzwischen gilt die Navigation als etabliertes und sicheres Verfahren bei vielen Gelenkoperationen.

01.12.2023

Ausgabe 12/2023

PMMA-Knochenzement

Knochenzemente aus Polymethylmethacrylat (PMMA) sind aus dem klinischen Alltag in der orthopädischen Chirurgie nicht mehr wegzudenken: Sie werden insbesondere sehr erfolgreich zur Verankerung künstlicher Gelenke und zur Versteifung und Aufrichtung von defekten Wirbelkörpern eingesetzt.

01.11.2023

Ausgabe 11/2023

Update Sportorthopädie

Um im Spitzensport herausragende Leistungen zu ermöglichen, bedarf es eines interprofessionellen Teams im Umfeld, das optimale Bedingungen für Höchstleistung schafft. Einer fein abgestimmten sportorthopädischen Betreuung kommt dabei eine zentrale Rolle zu.

01.10.2023

Ausgabe 10/2023

Osteoporose

Trotz der hohen Inzidenz der Osteoporose, des hohen Folgefrakturrisikos nach einer ersten Fraktur und effektiver Therapiemöglichkeiten besteht in Deutschland wie auch weltweit eine erhebliche Unterdiagnostik und auch Unterversorgung der an Osteoporose leidenden Patientinnen und Patienten. Die Gründe dafür sind vielfältig.

01.09.2023

Ausgabe 9/2023

Extremitätenverlängerung und -rekonstruktion

Die Extremitätenverlängerung und -rekonstruktion lässt sich als ein sehr vielschichtiges und abwechslungsreiches Betätigungsfeld bezeichnen: Die korrigierende und rekonstruktive Extremitätenchirurgie beinhaltet eine hochspezialisierte, individuelle Diagnostik, Planung und Therapie sämtlicher Deformitäten und Defektsituationen.

01.08.2023

Ausgabe 8/2023

Bewegungsanalyse in der Orthopädie

Fortschritte in der Ausrüstung zur Bewegungserfassung, den Untersuchungsmethoden und der Datenanalyse haben das Verständnis der Biomechanik menschlicher Bewegungen in den letzten Jahrzehnten erheblich verbessert: Die biomechanische Bewegungsanalyse wird zunehmend zur Beurteilung pathologischer Bewegungsmuster und zur Optimierung sportlicher Bewegungsabläufe eingesetzt.

01.07.2023

Ausgabe 7/2023

Apps und Digitale Hilfen im orthopädischen Alltag

Der digitale Wandel hält zunehmend auch in der Orthopädie Einzug, etwa in den Bereichen der Telemedizin oder in Form von Gesundheits-Apps. Derartige Entwicklungen begegnen damit auch den gesteigerten Anforderungen an das Gesundheitswesen im Spannungsfeld zwischen Patientensicherheit, Kosteneffizienz und Personalknappheit.

01.06.2023

Ausgabe 6/2023

Qualitätsbasierte Orthopädie

Qualitätsbasierte Orthopädie geht über das Ziel eines bloßen Instruments der Qualitätssicherung hinaus: Sie gibt Orthopäden und Unfallchirurgen eine wertvolle Orientierungshilfe, z. B. bei der Wahl der richtigen Behandlungsmethode. Die deutsche Orthopädie hat hier zuletzt einige bemerkenswerte Initiativen auf den Weg gebracht.

01.05.2023

Ausgabe 5/2023

Epicondylopathia humeri radialis et medialis

Die häufige Chronizität der Epikondylopathie und die daraus resultierende emotionale und wirtschaftliche Belastung erfordern eine kritische Auseinandersetzung mit der bestehenden Thematik: In der Literatur sind bereits vielfältige Therapieformen beschrieben, dennoch ist ein zu empfehlender Therapieansatz bis dato als Goldstandard nicht belegt.

01.04.2023

Ausgabe 4/2023

Präarthrotische Hüftdeformität

Der klinische Erfolg der Pfannenreorientierung im Kollektiv der jungen Patientinnen und Patienten mit pathologischer Hüftgelenkmorphologie ist nicht zu übersehen. Heute, aber auch in Zukunft, muss daher die Osteotomie rund um das Hüftgelenk im Spektrum der Therapiemöglichkeiten einen unbedingten Stellenwert haben.

01.03.2023

Ausgabe 3/2023

Implantat-assoziierte Komplikationen in der Hüftendoprothetik 

Die Endoprothetik ist eine der erfolgreichsten Operationen in der Medizin überhaupt, dennoch versagen immer noch viele Endoprothesen. Die Besonderheiten der Lockerungsmechanismen sind besonders in der Regulation der Implantatfixation bzw. der Lockerung von Implantaten zu suchen.

01.02.2023

Ausgabe 2/2023

Schulterprothesenwechsel

Über die letzten Jahre haben steigende Implantationszahlen in der Schulterendoprothetik die Sicherheit der Implantation und auch die Ergebnisse stetig verbessert. Die Zunahme der Primärimplantationen wird jedoch auch zukünftig die Zahl notwendiger Revisionsfälle erhöhen. Als Operateur sieht man sich mit immer komplexeren Situationen konfrontiert.

01.01.2023

Ausgabe 1/2023

Aseptischer Hüft-TEP-Wechsel

Selbst nach einer gründlichen Planung des Eingriffs kann es beim aseptischen Hüft-TEP-Wechsel zu intraoperativen Überraschungen kommen. Diese machen erfahrungsgemäß die größten Herausforderungen in der Revisionsendoprothetik aus – sei es die Art der zuvor verwendeten Schrauben, der nicht erwartete Konus oder auch eine heute nicht mehr verwendete Kopfgröße.

01.11.2022

Ausgabe 11/2022

Wintersportverletzungen

Mit jeder sportlichen Aktivität gehen Verletzungen einher. Auch beim Wintersport gibt es dabei Unterschiede bei den betroffenen Körperregionen, spezielle Unfallmechanismen und typische Verletzungsmuster. Besonders interessant für die Orthopädie und Traumatologie sind die Breitensportarten Skifahren und Snowboarden, aber auch Eishockey bietet sportarttypische Besonderheiten.

01.10.2022

Ausgabe 10/2022

Osteonekrosen 

Die Osteonekrose ist durch den Tod des Osteoblasten definiert, wobei die Ursachen vielfältig und im Detail selten nachweisbar sind. Eine kurative Therapie der Osteonekrose ist nur im Frühstadium möglich, während in späten Stadien der Gelenkersatz oder die Arthrodese zur Beschwerdefreiheit führen. Umso wichtiger ist eine frühzeitige, bildgebende Diagnostik.

01.09.2022

Ausgabe 9/2022

Digitalisierung und Computerassistierte Chirurgie

Die Digitalisierung hat in den vergangenen Jahren nicht nur die privaten Lebensbereiche dramatisch verändert, sondern auch längst Einzug in den professionellen Berufsalltag gefunden. Der Gesundheitssektor galt im Vergleich mit anderen Branchen bislang als schwach digitalisiert, die Entwicklung der vergangenen 5 Jahre zeigt jedoch eine spannende Dynamik.

01.08.2022

Ausgabe 8/2022

Strategisches Vorgehen aseptischer Hüft-TEP-Wechsel

In Deutschland werden aktuell zwischen 30.000 und 40.000 Revisionseingriffe am Hüftgelenk pro Jahr durchgeführt. Die Gründe dafür sind vielfältig, dementsprechend gibt es eine Vielzahl von Behandlungsoptionen. Eine wichtige Voraussetzung für gute Ergebnisse ist dabei die präzise Indikationsstellung.

01.06.2022

Ausgabe 6/2022

Femoroazetabuläres Impingement Syndrom

Das femoroazetabuläre Impingement-Syndrom (FAIS) ist eine Präarthrose, die neben Schmerzen mit funktionellen Einschränkungen vergesellschaftet ist. Seit der Beschreibung des FAIS vor 20 Jahren hat ein kontinuierlicher Entwicklungsprozess das Verständnis des Krankheitsbildes sowie dessen Diagnostik und Therapie vertieft.

01.05.2022

Ausgabe 5/2022

Fast-Track-Endoprothetik

Fast-Track-Konzepte bei Hüft- und Kniegelenkersatzoperationen kommen in der jüngeren Vergangenheit auch in Deutschland zunehmend zur Anwendung. Dabei werden traditionelle Vorgehensweisen hinterfragt und evidenzbasiert angepasst: Bei einer Vielzahl von Abläufen und Herangehensweisen besteht in der Endoprothetik im Alltag Verbesserungspotenzial.