Skip to main content
main-content

Weitere Leittthemen

Weitere Leittthemen

01.09.2021

Ausgabe 9/2021

Domänenbasierte Klassifikation und Erforschung psychischer Erkrankungen | Geschlossene Heime

Die sog. RDoC-Initiative (engl. „Research Domain Criteria Initiative“) des amerikanischen National Institute of Mental Health bietet eine Plattform für die Erforschung psychischer Störungen, die auf insgesamt sechs Domänen basiert. Das erste Leitthema dieser Ausgabe liefert Einblicke in theoretische Grundlagen und bisherige wissenschaftliche Evidenz zu diesen sechs Domänen und diskutiert die Chancen sowie Herausforderungen des Forschungsansatzes.

Das zweite Leitthema beschäftigt sich mit der Situation geschlossener Heime in Deutschland, stellt gemeindepsychiatrische Ansätze zur Vermeidung der Unterbringung in diesen vor und gibt einen Überblick über die Komplexbehandlung bei schweren psychischen Erkrankungen im Alter.

01.08.2021

Ausgabe 8/2021

Neue Ergebnisse zur mechanischen Thrombektomie

Die Akutbehandlung des Schlaganfalls ist ein dynamisches Feld, welches durch die mechanische Thrombektomie revolutioniert wurde. Diese Ausgabe bringt Sie auf den neuesten Stand der Entwicklung und bietet gleichzeitig eine Übersicht über offene Fragen sowie aktuelle Diskussionen zum Thema. Unter anderem werden Vor- und Nachteile verschiedener Ansätze zur Bildgebung und die Validität und Bedeutung von Studienergebnissen diskutiert sowie die Grenzbereiche der Thrombektomie erörtert.

01.07.2021

Ausgabe 7/2021

Borderline-Persönlichkeitsstörungen

Die Borderline-Persönlichkeitsstörung (BPS) zählt mit einer Lebenszeit-Prävalenz von etwa 3% zu den schwerwiegenden psychischen Störungen und stellt Betroffene, Angehörige sowie das Gesundheitssystem vor erhebliche Herausforderungen. In dieser Ausgabe lesen Sie unter anderem Aktuelles zur Ätiologie, Diagnostik und Therapie der Borderline-Persönlichkeitsstörung, lernen Hintergründe zu den neurobiologischen Grundlagen und erfahren mehr über Krankheitskosten, somatische Komorbidität und Mortalitätsraten.

01.06.2021

Ausgabe 6/2021

COVID-19 in Neurologie und Psychiatrie

Die COVID-19-Pandemie hält an. Die durch das SARS-CoV-2-Virus ausgelöste Erkrankung kann viele Organe betreffen, darunter oft auch das Nervensystem und die Psyche. Diese Ausgabe bietet einen Ein- und Überblick über die aus neurologischer und psychiatrischer Sicht besonders relevanten Bereiche und Aspekte einer SARS-CoV-Infektion. Erfahren Sie unter anderem mehr über die pathogenetische Rolle von Autoantikörpern bei neurologischen Manisfestationen und neuromuskuläre Manifestationen bei COVID-19 sowie über Corona-bedingte Veränderungen der psychiatrischen Versorgungstrukturen und die Folgen der Pandemie für Menschen mit psychischen Erkrankungen.

Bildnachweise