Skip to main content
main-content

11.10.2014 | Pharmaforum | Ausgabe 5/2014

Pädiatrie 5/2014

Weniger ist mehr: Säuglingsnahrung mit reduziertem Proteingehalt

Zeitschrift:
Pädiatrie > Ausgabe 5/2014
Autor:
Urban & Vogel
_ Aktuelle Studien lassen den Schluss zu, dass eine hohe Proteinaufnahme im Säuglingsalter das Risiko für Adipositas im späteren Leben erhöht. Deshalb könnte eine Verringerung der aufgenommenen Proteine — durch Stillförderung bzw. Absenkung des Proteingehalts von Säuglingsnahrungen — einen effektiven Beitrag zur Prävention von Übergewicht in der Kindheit leisten. Führende Ernährungsexperten empfehlen daher für Säuglingsanfangsnahrungen einen Proteingehalt nahe 1,8 g pro 100 kcal. Zum Vergleich: Muttermilch enthält etwa 1,7 g Protein pro 100 kcal, herkömmliche Säuglingsanfangsnahrungen bis zu 2,5 g pro 100 kcal. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 5/2014

Pädiatrie 5/2014 Zur Ausgabe

Fortbildung_Blickdiagnose-Quiz

Welche Verdachtsdiagnose stellen Sie?

Neu im Fachgebiet Pädiatrie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Pädiatrie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise