Skip to main content
main-content

14.06.2016 | Menschen,Ideen,Perspektiven | Ausgabe 6/2016

Im Focus Onkologie 6/2016

Wer ist … Gabriela Möslein?

Zeitschrift:
Im Focus Onkologie > Ausgabe 6/2016
Autor:
Springer Medizin
Bonn, Neuwied, Düsseldorf, Bochum und seit September 2015 Wuppertal — es klingt als wäre Prof. Dr. med. Gabriela Möslein dem Gebiet zwischen Rhein und Ruhr stets treu geblieben. Doch der erste Eindruck täuscht: Ausbildung und Beruf haben Möslein, Chefärztin am Zentrum für hereditäre Tumorerkrankungen am HELIOS Universitätsklinikum Wuppertal, bereits nach Uruguay, Hongkong, Japan und die USA geführt. Die Vernetzung mit internationalen Partnern ist der Chirurgin und Koloproktologin mit Spezialgebiet erblich bedingte Tumorerkrankungen entsprechend wichtig. Dazu gehört der Ausbau des Registers der European Hereditary Tumor Group, deren Vorsitz Möslein innehat, genauso wie die wissenschaftliche Unterstützung der Patientenorganisation EuropaColon Deutschland e. V. Ihr Einsatz für Früherkennung und Therapie von Darmkrebs hat ihr nicht nur ein renommiertes DFG-Forschungsstipendium an der Mayo Clinic in Rochester, MN/USA, eingebracht, sondern auch den Sonderpreis für nachhaltiges Engagement der Felix-Burda-Stiftung. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2016

Im Focus Onkologie 6/2016Zur Ausgabe

Literatur kompakt_Mammakarzinom und gynäkologische Tumoren

Lohnt sich bei Zervixkarzinom das operative Staging vor der Radiochemotherapie?

Literatur kompakt_Gastrointestinale Tumoren

Paclitaxel plus Ramucirumab bei Magenkarzinom

Neu im Fachgebiet Onkologie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Onkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise