Skip to main content
Erschienen in: MMW - Fortschritte der Medizin 11/2014

10.06.2014 | AKTUELLE MEDIZIN_EXPERTENRAT

Wie wirken die zusammen?

Schreibkrampf und Raynaud-Phänomen

verfasst von: Prof. Dr. med. Volker Limmroth

Erschienen in: MMW - Fortschritte der Medizin | Ausgabe 11/2014

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Auszug

Frage von Dr. med. G. F.: Ich betreue einen ca. 40 Jahre alten Patienten mit einem langjährig bestehenden Schreibkrampf, welcher bis dato am besten von einer Behandlung mit Biperiden profitierte. Die Diagnose stützt sich auf die Anamnese, abgesehen von einer Liquoranalyse ist die Ursachenabklärung erfolgt und ohne wegweisenden Befund gewesen. Im Rahmen der letzten Vorstellung zeigte er mir ein Foto seiner vom Schreibkrampf betroffenen Hand nach ca. 45 minutiger Kälteexposition. Hier zeigt sich eindrücklich ein Raynaud-Phänomen. Ist hier eine gemeinsame Ursache für beider Erkrankungen zu suchen? Pubmed half mir nicht weiter.
Metadaten
Titel
Wie wirken die zusammen?
Schreibkrampf und Raynaud-Phänomen
verfasst von
Prof. Dr. med. Volker Limmroth
Publikationsdatum
10.06.2014
Verlag
Urban & Vogel
Erschienen in
MMW - Fortschritte der Medizin / Ausgabe 11/2014
Print ISSN: 1438-3276
Elektronische ISSN: 1613-3560
DOI
https://doi.org/10.1007/s15006-014-3154-z

Weitere Artikel der Ausgabe 11/2014

MMW - Fortschritte der Medizin 11/2014 Zur Ausgabe

AKTUELLE MEDIZIN_KRITISCH GELESEN

Herpes labialis und Fazialisparese

AKTUELLE MEDIZIN_KRITISCH GELESEN

Das juckt und klebt

Leitlinien kompakt für die Allgemeinmedizin

Mit medbee Pocketcards sicher entscheiden.

Seit 2022 gehört die medbee GmbH zum Springer Medizin Verlag

Facharzt-Training Allgemeinmedizin

Die ideale Vorbereitung zur anstehenden Prüfung mit den ersten 24 von 100 klinischen Fallbeispielen verschiedener Themenfelder

Mehr erfahren

Update Allgemeinmedizin

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.