Skip to main content
Erschienen in: Psychotherapeut 3/2013

01.05.2013 | Originalien

Wiederkehrende, primäre Kopfschmerzen im Jugendalter

Vorstudie zur musiktherapeutischen Intervention

verfasst von: Julian Koenig, Dipl.-Musiktherapeut, M.A., Michael Kaess, Rieke Oelkers-Ax, Peter Parzer, Christoph Lenzen, Thomas Karl Hillecke, Franz Resch

Erschienen in: Die Psychotherapie | Ausgabe 3/2013

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Zusammenfassung und Hintergrund

Wiederkehrende Schmerzen, insbesondere Kopfschmerzen vom Spannungstyp und Migräne, treten bereits häufig im Jugendalter auf. Ein evaluiertes musiktherapeutisches Behandlungsmanual für Kinder mit Migräne liegt bereits vor. Die hier vorgestellte Vorstudie untersuchte die Adaptation dieses Behandlungsmanuals für jugendliche Patienten mit wiederkehrenden primären Kopfschmerzen in Vorbereitung einer Hauptstudie zur spezifischen Wirksamkeit des Behandlungsansatzes.

Material und Methoden

Zwei alternative Behandlungsmodelle (Dosis-Zeit-Relation) wurden hinsichtlich ihrer Durchführbarkeit an einer ambulanten Stichprobe (n = 19) evaluiert. Die Hauptzielkriterien Kopfschmerzfrequenz und -intensität wurden durch standardisierte Tagebücher über den Zeitraum von 2 Monaten vor und nach der Therapie erhoben.

Ergebnisse

Die Pilotstudie belegt die gute Durchführbarkeit beider Behandlungsvarianten in der ambulanten Praxis. Beide Patientengruppen profitierten von der Intervention im Sinne einer Reduktion der Schmerzhäufigkeit und -stärke. Die Evaluation der klinischen Bedeutsamkeit dieser Effekte wird Ziel der Hauptstudie sein.

Schlussfolgerung

Das musiktherapeutische Behandlungsmanual für Kinder mit Migräne ist auch in der Behandlung Jugendlicher mit wiederkehrenden, primären Kopfschmerzen unabhängig von der Dosis-Zeit-Relation durchführbar. Weitere Studien zur Wirksamkeit unter kontrollierten Bedingungen werden benötigt.
Literatur
Zurück zum Zitat Delmo C, Weiffenbach O, Gabriel M et al (2001) Diagnostisches Interview. Kiddie-Sads-Present and Lifetime Version (K-SADS-PL), 5 Aufl. der deutschen Forschungsversion, erweitert um ICD-10-Diagnostik 2001. Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters, Frankfurt a. M. Delmo C, Weiffenbach O, Gabriel M et al (2001) Diagnostisches Interview. Kiddie-Sads-Present and Lifetime Version (K-SADS-PL), 5 Aufl. der deutschen Forschungsversion, erweitert um ICD-10-Diagnostik 2001. Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters, Frankfurt a. M.
Zurück zum Zitat Eccleston C, Morley S, Williams AC et al (2002) Systematic review of randomised controlled trials of psychological therapy for chronic pain in children and adolescents, with a subset of meta-analysis of pain relief. Pain 99:157–165PubMedCrossRef Eccleston C, Morley S, Williams AC et al (2002) Systematic review of randomised controlled trials of psychological therapy for chronic pain in children and adolescents, with a subset of meta-analysis of pain relief. Pain 99:157–165PubMedCrossRef
Zurück zum Zitat Eccleston C, Palermo TM, Williams AC et al (2009) Psychological therapies for the management of chronic and recurrent pain in children and adolescents. Cochrane Database Syst Rev 2 Eccleston C, Palermo TM, Williams AC et al (2009) Psychological therapies for the management of chronic and recurrent pain in children and adolescents. Cochrane Database Syst Rev 2
Zurück zum Zitat Ellert U, Neuhauser H, Roth-Isigkeit A (2007) Schmerzen bei Kindern und Jugendlichen in Deutschland: Prävalenz und Inanspruchnahme medizinischer Leistungen. Ergebnisse des Kinder- und Jugendgesundheitssurveys (KiGGS). Bundesgesundheitsblatt Gesundheitsforschung Gesundheitsschutz 50:711–717PubMedCrossRef Ellert U, Neuhauser H, Roth-Isigkeit A (2007) Schmerzen bei Kindern und Jugendlichen in Deutschland: Prävalenz und Inanspruchnahme medizinischer Leistungen. Ergebnisse des Kinder- und Jugendgesundheitssurveys (KiGGS). Bundesgesundheitsblatt Gesundheitsforschung Gesundheitsschutz 50:711–717PubMedCrossRef
Zurück zum Zitat Evers S, Kropp P, Pothmann R et al (2008) Therapie idiopathischer Kopfschmerzen im Kindes- und Jugendalter. Nervenheilkunde 12:1127–1137 Evers S, Kropp P, Pothmann R et al (2008) Therapie idiopathischer Kopfschmerzen im Kindes- und Jugendalter. Nervenheilkunde 12:1127–1137
Zurück zum Zitat Fendrich K, Vennemann M, Pfaffenrath V et al (2007) Headache prevalence among adolescents—The German DMKG Headache Study. Cephalalgia 27:347PubMedCrossRef Fendrich K, Vennemann M, Pfaffenrath V et al (2007) Headache prevalence among adolescents—The German DMKG Headache Study. Cephalalgia 27:347PubMedCrossRef
Zurück zum Zitat Galli F, Patron L, Russo PM et al (2004) Chronic daily headache in childhood and adolescence: clinical aspects and a 4-year follow-up. Cephalalgia 24:850–858PubMedCrossRef Galli F, Patron L, Russo PM et al (2004) Chronic daily headache in childhood and adolescence: clinical aspects and a 4-year follow-up. Cephalalgia 24:850–858PubMedCrossRef
Zurück zum Zitat Guidetti V, Galli F, Fabrizi P et al (1998) Headache and psychiatric comorbidity: clinical aspects and outcome in an 8-year follow-up study. Cephalalgia 18:455–462PubMedCrossRef Guidetti V, Galli F, Fabrizi P et al (1998) Headache and psychiatric comorbidity: clinical aspects and outcome in an 8-year follow-up study. Cephalalgia 18:455–462PubMedCrossRef
Zurück zum Zitat Headache Classification Subcommittee of the International Headache Society (2004) The international classification of headache disorders, 2nd edition. Cephalalgia 24:1–160 Headache Classification Subcommittee of the International Headache Society (2004) The international classification of headache disorders, 2nd edition. Cephalalgia 24:1–160
Zurück zum Zitat Hermann C (2011) Psychological interventions for chronic pediatric pain: state of the art, current developments and open questions. Pain Manag 5:473–483CrossRef Hermann C (2011) Psychological interventions for chronic pediatric pain: state of the art, current developments and open questions. Pain Manag 5:473–483CrossRef
Zurück zum Zitat Hillecke TK (2005) Heidelberger Musiktherapiemanual: chronischer, nicht-maligner Schmerz. Uni Edition, Berlin Hillecke TK (2005) Heidelberger Musiktherapiemanual: chronischer, nicht-maligner Schmerz. Uni Edition, Berlin
Zurück zum Zitat Hübner B, Hechler T, Dobe M et al (2009) Schmerzbezogene Beeinträchtigung bei Jugendlichen mit chronischen Schmerzen – Erste Überprüfung des Pediatric Pain Disability Index (P-PDI). Schmerz 23:20–32PubMedCrossRef Hübner B, Hechler T, Dobe M et al (2009) Schmerzbezogene Beeinträchtigung bei Jugendlichen mit chronischen Schmerzen – Erste Überprüfung des Pediatric Pain Disability Index (P-PDI). Schmerz 23:20–32PubMedCrossRef
Zurück zum Zitat Leins AK (2006) Heidelberger Therapiemanual: Migräne bei Kindern. In: Bolay HV (Hrsg) Buchreihe Evidenzbasierte Musiktherapie. Uni-Edition, Berlin Leins AK (2006) Heidelberger Therapiemanual: Migräne bei Kindern. In: Bolay HV (Hrsg) Buchreihe Evidenzbasierte Musiktherapie. Uni-Edition, Berlin
Zurück zum Zitat Lewis D, Ashwal S, Hershey A et al (2004) Practice parameter: pharmacological treatment of migraine headache in children and adolescents: report of the American Academy of Neurology Quality Standards Subcommittee and the Practice Committee of the Child Neurology Society. Neurology 63:2215PubMedCrossRef Lewis D, Ashwal S, Hershey A et al (2004) Practice parameter: pharmacological treatment of migraine headache in children and adolescents: report of the American Academy of Neurology Quality Standards Subcommittee and the Practice Committee of the Child Neurology Society. Neurology 63:2215PubMedCrossRef
Zurück zum Zitat Lueger RJ (1995) Ein Phasenmodell der Veränderung in der Psychotherapie. Psychotherapeut 40:267–278 Lueger RJ (1995) Ein Phasenmodell der Veränderung in der Psychotherapie. Psychotherapeut 40:267–278
Zurück zum Zitat Oelkers-Ax R, Nickel AK, Parzer P et al (2008) Butterbur root extract and music therapy in the prevention of childhood migraine: an explorative study. Eur J Pain 12:301–313PubMedCrossRef Oelkers-Ax R, Nickel AK, Parzer P et al (2008) Butterbur root extract and music therapy in the prevention of childhood migraine: an explorative study. Eur J Pain 12:301–313PubMedCrossRef
Zurück zum Zitat Oelkers-Ax R, Resch F (2002) Kopfschmerzen bei Kindern: Auch ein kinder- und jugendpsychiatrisches Problem? Pathogenese, Komorbidität, Therapie. Z Kinder Jugendpsychiatr 30:281–293CrossRef Oelkers-Ax R, Resch F (2002) Kopfschmerzen bei Kindern: Auch ein kinder- und jugendpsychiatrisches Problem? Pathogenese, Komorbidität, Therapie. Z Kinder Jugendpsychiatr 30:281–293CrossRef
Zurück zum Zitat Traue HC, Kessler M, Rudisch T (2000) Zur ätiologischen Rolle gehemmter Expressivität bei Kopfschmerzen. AINS 35:248–254PubMed Traue HC, Kessler M, Rudisch T (2000) Zur ätiologischen Rolle gehemmter Expressivität bei Kopfschmerzen. AINS 35:248–254PubMed
Zurück zum Zitat Trautmann E, Lackschewitz H, Kröner-Herwig B (2006) Psychological treatment of recurrent headache in children and adolescents. A meta-analysis. Cephalalgia 26:1411–1426PubMedCrossRef Trautmann E, Lackschewitz H, Kröner-Herwig B (2006) Psychological treatment of recurrent headache in children and adolescents. A meta-analysis. Cephalalgia 26:1411–1426PubMedCrossRef
Metadaten
Titel
Wiederkehrende, primäre Kopfschmerzen im Jugendalter
Vorstudie zur musiktherapeutischen Intervention
verfasst von
Julian Koenig, Dipl.-Musiktherapeut, M.A.
Michael Kaess
Rieke Oelkers-Ax
Peter Parzer
Christoph Lenzen
Thomas Karl Hillecke
Franz Resch
Publikationsdatum
01.05.2013
Verlag
Springer-Verlag
Erschienen in
Die Psychotherapie / Ausgabe 3/2013
Print ISSN: 2731-7161
Elektronische ISSN: 2731-717X
DOI
https://doi.org/10.1007/s00278-012-0941-9

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2013

Psychotherapeut 3/2013 Zur Ausgabe

Originalien

Mobbing

Bipolarstörung: FEST so gut wie SEKT

20.06.2024 Bipolare Störung Nachrichten

Eine strukturierte Verhaltenstherapie (SEKT) und eine supportive, emotionenfokussierte Behandlung (FEST) können Rückfälle bei Bipolarstörung ähnlich gut vermeiden. Die FEST scheint aber bei Bipolar-2-Störungen deutlich besser zu wirken.

„Brustkrebs trifft die ganze Familie wie ein Erdbeben“

20.06.2024 Senologiekongress 2024 Kongressbericht

Die Diagnose, Therapie und die Nebenwirkungen einer Brustkrebserkrankung seien beziehungsrelevant und würden das gesamte Netzwerk betreffen, so Prof. Dietmar Richter, Freiburg/i.B., auf dem Senologiekongress 2024. Deshalb fordert er, neben den Belangen der Betroffenen auch die der Kinder sowie die Probleme in der Partnerschaft im Blick zu haben.

Schützt Semaglutid vor Alkoholmissbrauch?

20.06.2024 Adipositas Nachrichten

Unter einer Therapie mit Semaglutid könnte das Verlangen nach Alkohol sinken, wie die Ergebnisse einer Kohortenstudie aus den USA andeuten. Bevor man jedoch den Off-Label-Einsatz bei Suchtkranken erwägt, müssen die Ergebnisse in randomisierten Studien bestätigt werden.

Isotretinoin-Therapie kann in seltenen Fällen Albträume hervorrufen

13.06.2024 Akne Nachrichten

Isotretinoin ist zwar eine hochwirksame Behandlung bei Akne, wird aber mit einer Reihe potenzieller neuropsychiatrischer Nebenwirkungen, einschließlich Stimmungsschwankungen, in Verbindung gebracht. Dermatologen aus den USA berichten aktuell auch von Albträumen, die ihre Patientinnen erlebten.