Skip to main content
main-content
Erschienen in: Notfall +  Rettungsmedizin 3/2017

13.03.2017 | Wundbehandlung | Leitthema

Wundreinigung in der Notaufnahme

verfasst von: Dr. med. B. A. Leidel, S. Hansen, A. M. Trey, K.-G. Kanz

Erschienen in: Notfall + Rettungsmedizin | Ausgabe 3/2017

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Hintergrund

Traditionell werden Wunden im Rahmen der primären Versorgung fast immer gereinigt und gespült, um v. a. das Risiko einer Wundinfektion zu minimieren und ein gutes Behandlungsergebnis für den Patienten sicherzustellen. Auf dem Markt werden unterschiedliche sterile und antiseptische Lösungen hierzu angeboten, wobei die Bedeutung einer alternativen Wundreinigung mit Leitungswasser in den letzten Jahren deutlich zugenommen hat.

Fragestellung

Welche Bedeutung hat die Wundreinigung/-spülung insbesondere mit Leitungswasser in der Versorgung frischer Wunden?

Methode

Es wurden eine Recherche und Auswertung aktueller Literatur durchgeführt.

Ergebnisse

Die Datenlage zur Bedeutung der Wundreinigung ist sehr begrenzt und die wenigen vorhandenen Daten sind äußerst heterogen. Insgesamt ist die Bedeutung der Wundreinigung und -spülung nicht belegt. In der primären Wundversorgung scheint die Verwendung von Leitungswasser gegenüber steriler Kochsalzlösung oder antiseptischen Lösungen nicht mit einem erhöhtem Risiko an Wundinfektionen einherzugehen. In Deutschland rät das Robert Koch-Institut von der Wundreinigung mit Leitungswasser ab, da das Risiko einer Wundinfektion nicht restlos ausgeschlossen werden kann.
Zugang erhalten Sie mit:
e.Med Interdisziplinär

Für Ihren Erfolg in Klinik und Praxis - Die beste Hilfe in Ihrem Arbeitsalltag

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
2.
Zurück zum Zitat Brölmann FE, Vermeulen H, Go P, Ubbink D (2013) Guideline „Wound Care“: recommendations for 5 challenging areas. Ned Tijdschr Geneeskd 157(29):A6086 PubMed Brölmann FE, Vermeulen H, Go P, Ubbink D (2013) Guideline „Wound Care“: recommendations for 5 challenging areas. Ned Tijdschr Geneeskd 157(29):A6086 PubMed
4.
Zurück zum Zitat Khan MN, Naqvi AH (2006) Antiseptics, iodine, povidone iodine and traumatic wound cleansing. J Tissue Viability 16(4):6–10 CrossRefPubMed Khan MN, Naqvi AH (2006) Antiseptics, iodine, povidone iodine and traumatic wound cleansing. J Tissue Viability 16(4):6–10 CrossRefPubMed
5.
Zurück zum Zitat Nagoba BS, Suryawanshi NM, Selkar SP (2016) Cleansing of wounds by tap water? Would it be safe to use in developing countries? Int Wound J 13(5):1071 CrossRefPubMed Nagoba BS, Suryawanshi NM, Selkar SP (2016) Cleansing of wounds by tap water? Would it be safe to use in developing countries? Int Wound J 13(5):1071 CrossRefPubMed
6.
Zurück zum Zitat Prevaldi C, Paolillo C, Locatelli C, Ricci G, Catena F, Ansaloni L, Cervellin G (2016) Management of traumatic wounds in the Emergency Department: position paper from the Academy of Emergency Medicine and Care (AcEMC) and the World Society of Emergency Surgery (WSES). World J Emerg Surg 11:30 CrossRefPubMedPubMedCentral Prevaldi C, Paolillo C, Locatelli C, Ricci G, Catena F, Ansaloni L, Cervellin G (2016) Management of traumatic wounds in the Emergency Department: position paper from the Academy of Emergency Medicine and Care (AcEMC) and the World Society of Emergency Surgery (WSES). World J Emerg Surg 11:30 CrossRefPubMedPubMedCentral
7.
Zurück zum Zitat Resende MM, Rocha CA, Corrêa NF, Veiga RR, Passos SJ, Novo NF, Juliano Y, Damasceno CA (2015) Tap water versus sterile saline solution in the colonisation of skin wounds. Int Wound J 13(4):526–530 CrossRefPubMed Resende MM, Rocha CA, Corrêa NF, Veiga RR, Passos SJ, Novo NF, Juliano Y, Damasceno CA (2015) Tap water versus sterile saline solution in the colonisation of skin wounds. Int Wound J 13(4):526–530 CrossRefPubMed
8.
Zurück zum Zitat Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention beim Robert Koch-Institut (2005) Infektionsprävention in Heimen. Bundesgesundheitsblatt Gesundheitsforschung Gesundheitsschutz 48:1061–1080 CrossRef Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention beim Robert Koch-Institut (2005) Infektionsprävention in Heimen. Bundesgesundheitsblatt Gesundheitsforschung Gesundheitsschutz 48:1061–1080 CrossRef
10.
Zurück zum Zitat Ubbink DT, Brölmann FE, Go PM, Vermeulen H (2015) Evidence-based care of acute wounds: a perspective. Adv Wound Care (New Rochelle) 4(5):286–294 CrossRef Ubbink DT, Brölmann FE, Go PM, Vermeulen H (2015) Evidence-based care of acute wounds: a perspective. Adv Wound Care (New Rochelle) 4(5):286–294 CrossRef
11.
Zurück zum Zitat Weiss EA, Oldham G, Lin M, Foster T, Quinn JV (2013) Water is a safe and effective alternative to sterile normal saline for wound irrigation prior to suturing: a prospective, double-blind, randomised, controlled clinical trial. BMJ Open 3(1):e001504 CrossRefPubMedPubMedCentral Weiss EA, Oldham G, Lin M, Foster T, Quinn JV (2013) Water is a safe and effective alternative to sterile normal saline for wound irrigation prior to suturing: a prospective, double-blind, randomised, controlled clinical trial. BMJ Open 3(1):e001504 CrossRefPubMedPubMedCentral
Metadaten
Titel
Wundreinigung in der Notaufnahme
verfasst von
Dr. med. B. A. Leidel
S. Hansen
A. M. Trey
K.-G. Kanz
Publikationsdatum
13.03.2017
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
Notfall + Rettungsmedizin / Ausgabe 3/2017
Print ISSN: 1434-6222
Elektronische ISSN: 1436-0578
DOI
https://doi.org/10.1007/s10049-017-0285-7

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2017

Notfall +  Rettungsmedizin 3/2017 Zur Ausgabe

Mitteilungen des GRC

Mitteilungen des GRC

Neu im Fachgebiet AINS

Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update AINS und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Der einfache Weg sich fortzubilden: Befundungskurs Radiologie

Strukturiertes Interpretieren und Analysieren von radiologischen Befunden