Skip to main content
Erschienen in:

01.04.2019 | Wundbehandlung | Versorgungsforschung

Wundversorgung: Zusammenarbeit mit GKV ist problematisch

Studie unterstreicht geringe Kooperationsbereitschaft der Kostenträger

verfasst von: Mario Gehoff

Erschienen in: Deutsche Dermatologie | Ausgabe 4/2019

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

HAMBURG — Die Forschung sagt: Fast täglich zeigt sich im Praxisalltag, dass in Deutschland wichtige Voraussetzungen fehlen, um Menschen mit chronischen Wunden gut zu versorgen. Eine Umfrage unter Wundexperten bestätigt nun diese trüben Aussichten.
Literatur
Zurück zum Zitat * Augustin M et al. Versorgung von Menschen mit chronischen Wunden in Deutschland. Status quo aus Sicht der versorgenden Experten. Wundmanagement 2019; 13 (1): 12–20 * Augustin M et al. Versorgung von Menschen mit chronischen Wunden in Deutschland. Status quo aus Sicht der versorgenden Experten. Wundmanagement 2019; 13 (1): 12–20
Metadaten
Titel
Wundversorgung: Zusammenarbeit mit GKV ist problematisch
Studie unterstreicht geringe Kooperationsbereitschaft der Kostenträger
verfasst von
Mario Gehoff
Publikationsdatum
01.04.2019
Verlag
Springer Medizin
Schlagwort
Wundbehandlung
Erschienen in
Deutsche Dermatologie / Ausgabe 4/2019
Print ISSN: 2731-7692
Elektronische ISSN: 2731-7706
DOI
https://doi.org/10.1007/s15011-019-2389-5

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2019

Der Deutsche Dermatologe 4/2019 Zur Ausgabe

Leitlinien kompakt für die Dermatologie

Mit medbee Pocketcards sicher entscheiden.

Seit 2022 gehört die medbee GmbH zum Springer Medizin Verlag

Neu im Fachgebiet Dermatologie

Spironolacton bei Acne tarda: Verhütungspflicht fällt weg

23.07.2024 Fortbildungswoche 2024 Nachrichten

Junge Frauen mit starker kinnbetonter Akne profitieren möglicherweise von einer oralen Therapie mit Spironolacton. Der Tübinger Dermatologe Prof. Martin Schaller empfiehlt seinen Patientinnen mit Spätakne den Wirkstoff als Alternative zu Isotretinoin.

Gemischte Befunde zur zielgerichteten Adjuvanz

23.07.2024 Melanom Nachrichten

Mit Blick auf rezidiv- und metastasenfreies Überleben bestätigen die finalen Ergebnisse der COMBI-AD-Studie die Wirksamkeit von Dabrafenib/Trametinib beim Stadium-III-Melanom. Die Effekte auf das Gesamtüberleben sind dagegen weniger klar.  

Realistische Einschätzung der Systemtherapie vermitteln

19.07.2024 Fortbildungswoche 2024 Kongressbericht

Die Systemtherapie der Atopischen Dermatitis (AD) hat sich enorm erweitert. Wichtig ist die richtige Indikation und eine differenzierte Aufklärung zur Therapie mit Antikörpern und Januskinase(JAK)-Inhibitoren. 

Achtung, Pilze!

19.07.2024 Fortbildungswoche 2024 Kongressbericht

Neben den altbekannten Pilzen wie Microsporum canis und Trichophyton mentagrophytes sind auch neue Erreger auf dem Vormarsch: Beispielsweise Trichophyton benhamiae und Trichophyton tonsurans. Letzterer sorgte in den Medien für Furore, da über Patienten berichtet wurde, die sich den Pilz im Barbershop zuzogen.

Update Dermatologie

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.