Skip to main content
main-content

01.12.2014 | Leitthema | Ausgabe 7-8/2014

Stomatologie 7-8/2014

Zahnhalshypersensibilitäten

Ätiologie und Therapie

Zeitschrift:
Stomatologie > Ausgabe 7-8/2014
Autor:
Prof. Dr. K. Glockner

Zusammenfassung

Hintergrund

Aufgrund der zunehmenden Inzidenz von Zahnhalshypersensibilitäten (DHS) bei unseren Patienten wird diese für alle Zahnärzte zu einer täglichen Herausforderung. Der vorliegende Artikel erläutert die Ätiologie von DHS und die Schmerzentstehung.

Methoden

Die zielsichere und einfache Diagnostik der DHS sowie das Verständnis der Schmerzentstehung stellen wichtige Kriterien für die richtige Therapieentscheidung dar. Wesentliche therapeutische Faktoren sind die Änderung der häuslichen Mundhygiene sowie die Ernährungslenkung. Neben der Patientenführung und Empfehlungen für die häusliche Therapie wird auch die schrittweise professionelle Therapie in der Praxis besprochen.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 7-8/2014

Stomatologie 7-8/2014 Zur Ausgabe
  1. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Zahnmedizin

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Zahnmedizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise