Skip to main content
main-content

28.11.2013 | Panorama | Ausgabe 11/2013

Im Fokus Onkologie 11/2013

Zellkommunikation simulieren

Wirkstoffinduzierte Rückkopplungen

Zeitschrift:
Im Fokus Onkologie > Ausgabe 11/2013
Autor:
Martin Roos
_ Pathologen der Charité-Universitätsmedizin Berlin simulierten die interzelluläre Kommunikation zwischen Darmkrebszellen. Sie stellten fest, dass Wirkstoffe in den „Tumor-Netzwerken“ stärker als angenommen zu Rückkopplungen führen. Indem z. B. ein bestimmtes Signalmolekül ausgeschaltet wird, können Rezeptoren aktiv sein, die zu einem Überschießen von Signalen und einem besseren Überleben der Tumorzellen führen [Klinger B et al. Mol Syst Biol. 2013;9:673]. „Es ist jedoch noch zu früh um zu sagen, ob sich dieses im Zellkulturmodell gefundene Verhalten auf Patienten übertragen lässt“, schränkt Forschungsleiter Nils Blüthgen ein. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 11/2013

Im Fokus Onkologie 11/2013 Zur Ausgabe

Literatur kompakt_Mammakarzinom und gynäkologische Tumoren

Zervixläsionen: HPV16/18/45 in Europa vorne

Praxis konkret_Zukunft der Onkologie

Zwiespältige Bilanz zu Selektivverträgen

Literatur kompakt_Tumoren der Lunge

ALK-positives NSCLC: Crizotinib hocheffektiv

Neu im Fachgebiet Onkologie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Onkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise