Skip to main content
Gynäkologische Tumoren Zervixkarzinom

Zervixkarzinom

alle Nachrichten zum Thema

Zervixkarzinom FIGO IB1

09.02.2024 | Zervixkarzinom | Nachrichten

Neueste Daten beim Zervixkarzinom sind „practice changing“

Im letzten Jahr machten auf den großen Krebskongressen vier Studien Furore, die den klinischen Alltag beim Zervixkarzinom verändern werden. Was sich genau getan hat, wurde auf dem 16. Jahreskongress des Tumorzentrums am CCC München vorgestellt.

Ein Abstrich vom Gebärmutterhals wird auf ein Objektivträger geschmiert

25.01.2024 | Humane Papillomviren | Nachrichten

Bei früh gegen HPV-geimpften Frauen gab es kein Zervixkarzinom mehr

Vor 15 Jahren wurde in Schottland ein Programm zur HPV-Impfung gestartet. Eine Analyse ergab jetzt: Bei keiner Frau mit Impfschutz im Alter von 12 bis 13 Jahren wurde ein Zervixkarzinom registriert. Von der Impfung profitierten Frauen aus sozial schwachen Gegenden besonders.

Mikroskopisches Bild von abnormalen humanen Zervix-Zellen

04.12.2023 | Zervixkarzinom | Nachrichten

Erhöhtes Langzeitrisiko für Zervixkarzinome nach aktiver Überwachung von CIN2

Sofort konisieren oder erst einmal aktiv überwachen? Bei zervikalen intraepithelialen Neoplasien von Grad 2 (CIN2) sollte bei dieser Entscheidung auch das Langzeitrisiko für ein Zervixkarzinom berücksichtigt werden.

Mikroskopisches Bild von abnormalen humanen Zervix-Zellen

20.11.2023 | Zervixkarzinom | Nachrichten

Zervixkarzinom und Vorstufen: Was ist die optimale Nachsorgestrategie?

Bei Patientinnen mit fertilitätserhaltender Operation aufgrund von zervikalen intraepithelialen Neoplasien gilt es, kein Rezidiv zu übersehen. Forschende haben analysiert, welche Untersuchungen und Nachbeobachtungsintervalle sinnvoll sind.

Einer Frau wird eine Infusion gelegt

03.11.2023 | ESMO 2023 | Kongressbericht | Nachrichten

Zervixkarzinom: Sechs Wochen Chemo vorneweg

Standard beim lokal fortgeschrittenen Zervixkarzinom ist seit langem die Kombination von Chemotherapie und Bestrahlung (CRT). Eine Chemotherapie-Induktion vor der CRT verbessert die Prognose. Ein neuer Standard?

Person im Kittel beim Rechnen

04.09.2023 | Praxisrelevante Urteile | Nachrichten

Externe Leistungen abrechnen – Kliniken benötigen einen Versorgungsauftrag

Von einem Krankenhaus veranlasste Leistungen sind nur dann kodierfähig, wenn es dafür einen Versorgungsauftrag gibt.

Mikroskopisches Bild von abnormalen humanen Zervix-Zellen

10.07.2023 | Krebsvorsorge in der Gynäkologie | Nachrichten

Gefahr von Zervixkarziomen bei älteren Frauen unterschätzt

Die Inzidenz von Zervixkarzinomen ist bei Frauen über 65 Jahren in Deutschland ähnlich hoch wie unter jüngeren. Allerdings werden die Tumoren bei Älteren in späteren Stadien entdeckt und die Überlebenschancen sind deutlich schlechter. Sollte also das Ende des Screenings mit 65 Jahren überdacht werden?

Radikales Hysterektomiepräparat

13.06.2023 | ASCO 2023 | Nachrichten

Einfache Hysterektomie ist bei frühem Zervixkarzinom sicher

Die radikale Hysterektomie ist eine hoch effektive Maßnahme bei Gebärmutterhalskrebs. Bei Niedrigrisikopatientinnen kann jedoch ein einfacher Eingriff ausreichen, ohne negative Effekte in Kauf zu nehmen. Im Gegenteil profitieren gut ausgewählte Patientinnen sogar von der schonenden Methode, wenn Lebensqualität oder Komplikationen betrachtet werden.

Frau bekommt Chemotherapie

25.04.2023 | Zervixkarzinom | Nachrichten

Adjuvante Chemotherapie nach Radiochemo ohne Nutzen

Der Versuch, mit einer zusätzlichen Chemotherapie nach der üblichen Radiochemotherapie die Überlebenschancen von Frauen mit lokal fortgeschrittenem Zervixkrebs zu verbessern, ist in der OUTBACK-Studie gescheitert.

Pembrolizumab-Modell (Illustration)

14.03.2023 | Zervixkarzinom | Nachrichten

Zervixkarzinomtherapie mit Pembrolizumab: Die Lebensqualität leidet nicht

In der KEYNOTE-826-Studie konnte die zusätzliche Gabe von Pembrolizumab zur Chemotherapie das Gesamt- und progressionsfreie Überleben von Patientinnen mit Zervixkarzinom verbessern. Doch wie sieht es mit der gesundheitsbezogenen Lebensqualität aus?

Termin im Kalender zur Krebsvorsorge

09.12.2022 | Gesundheitspolitik | Nachrichten

Neue EU-Empfehlungen zur Krebsvorsorge

Bis 2025 soll die Mehrheit der europäischen Bevölkerung, bei denen Vorsorgeuntersuchungen auf Mamma-, Zervix- und kolorektale Karzinome indiziert sind, diese auch erhalten. Um das zu erreichen, hat der Rat der Europäischen Union ein Konzept zur Krebsvorsorge beschlossen.

Mammographie

22.11.2022 | Prävention und Screening in der Hausarztpraxis | Nachrichten

Krebsscreening: EU-Kommission will mehr Tempo sehen

Die EU-Mitgliedstaaten sollen die Corona-Delle bei den Krebsscreenings schleunigst ausbeulen und sich stärker in der Krebsbekämpfung engagieren, fordert die EU-Kommission. Als Rückgrat sollen dabei die reformierten Empfehlungen zur Krebsfrüherkennung dienen – auch in finanzieller Hinsicht.

Podcast - Zervixkarzinom: Mit HPV-Selbsttests die Vorsorgelücke schließen

18.11.2022 | DKK 2022 | Podcast | Nachrichten

Zervixkarzinom: Mit HPV-Selbsttests die Vorsorgelücke schließen

Ungefähr ein Drittel aller Frauen, die zur Zervixkarzinom-Vorsorge gehen könnten, tun das nicht. Mit einem Selbstabstrich auf humane Papillomviren könnten auch diese Frauen erreicht werden. Dazu wurde auf dem Deutschen Krebskongress eine Studie vorgestellt, über die wir in dieser Folge sprechen. Und wir klären, warum in der ärztlichen Vorsorge nun auch der HPV-Test zum Standardrepertoire gehört.

Mikroskopisches Bild von abnormalen humanen Zervix-Zellen

07.11.2022 | Zervixkarzinom | Nachrichten

Zervikale Dysplasien gehen bei vaginaler Geburt oft zurück

Unbehandelte Schwangere mit Zervixdysplasien vom Grad 3 haben deutliche Vorteile bei einer vaginalen Geburt: Die Regressionsrate ist im Vergleich zu einer Geburt per Sectio rund doppelt so hoch.

Ein Mädchen erhält eine Impfung

21.10.2022 | Humane Papillomviren | Nachrichten

Gebärmutterhalskrebs: HPV-Impfung am besten vor dem ersten Mal

Für einen optimalen Schutz muss eine HPV-Impfung rechtzeitig verabreicht werden, am besten vor dem ersten Sexualverkehr. Das unterstreicht jetzt eine US-amerikanische Studie.

ANZEIGE

08.09.2022 | DKK 2022 | Nachrichten

Brustkrebs und gynäkologische Tumoren auf dem Deutschen Krebskongress

„Beim Brustkrebs wird es in den Plenarsitzungen des DKK neben den neuen Immuntherapien auch um chirurgische Themen gehen, z. B. um die Frage, ob neue Technologien und Materialien die Ergebnisse in der Brustrekonstruktion verbessern“, so Prof. Dr. Jens-Uwe Blohmer, Sprecher der AG Gynäkologische Onkologie in der DKG. Eine Sitzungsauswahl zum Krebskongress 2022.

Spritze mit HPV-Vakzine

16.08.2022 | Humane Papillomviren | Nachrichten

Lohnt sich HPV-Impfung nach Op. von Zervixneoplasien?

Eine HPV-Impfung bei der Entfernung von hochgradigen intraepithelialen zervikalen Neoplasien (CIN) könnte das Rezidivrisiko reduzieren. Dafür spricht eine Metaanalyse von 22 Studien. Allerdings lässt deren Qualität zu wünschen übrig. Größere kontrollierte Studien fehlen.

Mikroskopisches Bild von abnormalen humanen Zervix-Zellen

09.08.2022 | Zervixkarzinom | Nachrichten

Junge Frau mit CIN 3: Kann die Op. vermieden werden?

Zervikale intraepitheliale Neoplasien im Stadium 2 (CIN 2) bilden sich bei jungen Frauen relativ häufig spontan zurück. Laut einer Studie der Universität Düsseldorf haben sie selbst mit CIN-3-Läsionen eine relevante Chance auf Regression.

Illustration Fötus um Mutterleib

19.07.2022 | Zervixkarzinom | Nachrichten

CIN: Schwierige Balance zwischen Therapie-Versagen und Frühgeburtsrisiko

In der chirurgischen Behandlung der zervikalen intraepithelialen Neoplasie gilt es bei der Wahl der Mittel abzuwägen: zwischen der Gefahr des Therapieversagens und dem Risiko, dass eine spätere Schwangerschaft mit einer Frühgeburt endet.

Arzt im Arbeitsalltag

26.04.2022 | Prostatakarzinom | Nachrichten

Höhere Überlebenschance für Krebskranke in zertifizierten Zentren

Ist die Versorgung in zertifizierten Zentren der Deutschen Krebsgesellschaft besser? Eine aktuelle Studie zeigt bei acht Entitäten einen Überlebensvorteil für die Behandlung in solchen Kliniken im Vergleich zu nicht-zertifizierten Zentren.

Spritze mit HPV-Vakzine

19.04.2022 | Humane Papillomviren | Nachrichten

HPV-Impfung mit nur einer Dosis?

Die weltweiten HPV-Impfquoten stagnieren. Die Einzeldosis-Impfung könnte eine Möglichkeit sein, mehr jungen Frauen den Zugang zu erleichtern. Eine kenianisch-amerikanische Studie hat die Wirksamkeit untersucht.

Uterus

04.03.2022 | Zervixkarzinom | Nachrichten

Konisation bleibt Standard der Therapie von CIN 2/3

In der Behandlung von Frauen mit höhergradigen squamösen intraepithelialen Läsionen der Zervix lassen sich mit der Konisation offenbar bessere Ergebnisse erzielen als mit topischem Imiquimod.

Mädchen wird geimpft

04.03.2022 | Humane Papillomviren | Nachrichten

Humane Papillomviren: Corona sorgte 2020 für ordentliche Impfdelle

Expertinnen und Experten der Onkologie, Gesundheitspolitik sowie der Kassen mahnen angesichts sinkender HPV-Impfzahlen in Deutschland, stärker die Präventions-Werbetrommel zu rühren.

Zervixkarzinomzelle

23.02.2022 | Zervixkarzinom | Nachrichten

Zervixkrebs-Rezidiv: Cemiplimab verlängert das Leben

Die Therapie mit dem PD-1-Inhibitor Cemiplimab hat, verglichen mit einer Chemotherapie, in einer klinischen Studie der Phase 3 die Überlebenszeit von Patientinnen mit rezidiviertem Zervixkarzinom verlängert.

Junge Frau erhält eine Impfung

04.11.2021 | Prävention und Screening in der Hausarztpraxis | Nachrichten

Neues Argument fürs Impfen gegen HPV

Eindrucksvolle Daten zum Effekt der HPV-Impfung: Sie schützt nicht nur vor Krebsvorstufen, sondern auch vor Zervixkrebs. Eine aktuelle, britische Beobachtungsstudie untermauert den Nutzen der präventiven Impfung.

Gebärmutterhalskrebs

04.11.2021 | Prävention und Screening in der Hausarztpraxis | Nachrichten

Weniger Zervixkarzinome nach HPV-Impfung

Die HPV-Impfung schützt nicht nur vor der Infektion und Zervixkrebs-Vorstufen, sondern senkt wohl auch die Rate der Zervixkarzinome. Das lässt sich aus den Ergebnissen einer britischen Beobachtungsstudie ableiten.

Ärztin bei der Mammografie

05.10.2021 | Mammakarzinom | Nachrichten

Deutlich weniger Brustkrebsdiagnosen während Corona

Coronabedingt haben viele Frauen Screeninguntersuchungen und Krebsfrüherkennungsmaßnahmen aufgeschoben bzw. aufschieben müssen, mit massiven Folgen für die Rate neu diagnostizierter Mamma- und gynäkologischer Karzinome.

Gebärmutterhalskrebs

04.10.2021 | ESMO 2021 | Nachrichten

Fortgeschrittenes Zervixkarzinom: Überlebensplus mit Immuntherapie

Pembrolizumab zusätzlich zu einer Standardchemotherapie mit oder ohne Bevacizumab verbessert beim persistierenden, rezidivierten oder metastasierten Zervixkarzinom sowohl progressionsfreies als auch Gesamtüberleben. 

Gebärmutterhalskrebs

27.09.2021 | Zervixkarzinom | Nachrichten

Pembrolizumab: eine Option beim Zervixkarzinom

Patientinnen mit Zervixkarzinom zeigten in einer Phase-III-Studie ein höheres progressionsfreies Überleben sowie Gesamtüberleben, wenn in der Erstlinientherapie Pembrolizumab zugefügt wurde.

Humanes Papillomvirus

06.09.2021 | Erkrankungen durch Humane Papillomviren | Nachrichten

Nicht impfprävalente HPV-Infektionen nehmen zu

Eine aktuelle Studie aus den USA bestätigt erneut, dass die HPV-Impfung Mädchen und junge Frauen vor einer Infektion mit den die Vakzine umfassenden Virusstämmen schützt. Gleichzeitig offenbart sie auch ein Problem.

Junge Krebspatientin

04.08.2021 | Onkologie | Nachrichten

Wie sich die Überlebenschancen bei neun Krebsarten entwickelt haben

Insgesamt haben sich die Überlebenschancen für Krebspatienten im Jugend- und jungen Erwachsenenalter in den letzten Jahrzehnten deutlich verbessert. Während bei einigen Krebsentitäten große Fortschritte festgestellt werden können, bleiben andere bislang auf der Strecke.

Tabletten zur Krebstherapie

18.06.2021 | ASCO 2021 | Nachrichten

Zervixkarzinom: Keine adjuvante Chemo nach Standardtherapie

Um Rezidiven beim lokal fortgeschrittenen Zervixkarzinom vorzubeugen, wurde die zusätzliche Therapie mit Carboplatin und Paclitaxel nach Abschluss der Standard-Strahlenchemotherapie diskutiert. Die erste Phase-III-Studie findet keinen Vorteil für dieses Vorgehen.

Gebärmutterhalskrebs

09.04.2021 | Zervixkarzinom | Nachrichten

Paradigmenwechsel in der Therapie des lokal fortgeschrittenen Zervixkarzinoms

Wird die Radiochemotherapie mit einer über Magnetresonanztomografie (MRT) gesteuerten Brachytherapie kombiniert, gelingt die Tumorkontrolle lokal fortgeschrittener Zervixkarzinome laut Ergebnissen der EMBRACE-I-Studie in mehr als 90% der Fälle.

MRT-Befund Zervixkarzinom

24.03.2021 | Zervixkarzinom | Nachrichten

Frühes Zervixkarzinom: Konisation mit therapeutischer Wirkung

Wird bei Frauen mit frühem Zervixkarzinom vor der radikalen Hysterektomie eine Konisation durchgeführt, sinkt gemäß einer Studie aus Italien die Notwendigkeit adjuvanter Therapien sowie das Risiko, innerhalb der nächsten fünf Jahre ein Rezidiv zu erleiden. Die Überlebenschancen steigen leider nicht.

Gebärmutterhalskrebs

25.01.2021 | Zervixkarzinom | Nachrichten

Zervixkarzinom: Sequentielle Radiochemotherapie vielversprechend

Nach radikaler Hysterektomie bei Gebärmutterhalbkrebs im Frühstadium übertrifft die sequentielle Radiochemotherapie andere adjuvante Ansätze. Darauf weist eine randomisierte Phase-III-Studie hin, es gibt jedoch Einschränkungen.

Baby direkt nach der Geburt

21.01.2021 | Zervixkarzinom | Nachrichten

Zervixkarzinom bei der Geburt übertragen

Ärzte beschreiben zwei Fälle einer vaginalen Tumorübertragung von der Mutter auf das Kind. Offenbar hatten die lungenkrebskranken Kinder während der Geburt Zervix-Ca.-Zellen aspiriert.

Humane Papillomaviren

05.10.2020 | Zervixkarzinom | Nachrichten

90% weniger Zervixkarzinome

Nun bestätigen auch große Populationsdaten den Erfolg der HPV-Impfung: Werden Mädchen rechtzeitig vakziniert, sinkt die Inzidenz von Zervixkarzinomen in der Bevölkerung drastisch.

Reagenzgläser mit Probe gefüllt

13.07.2020 | Tumormarker | Nachrichten

Krebs durch HPV16: Antikörper zeigt den Verlauf

Österreichische Forscher haben einen neuen blutbasierten Biomarker evaluiert, mit dem sich künftig möglicherweise relevante HPV16-bedingte Erkrankungen identifizieren lassen.

Totale laparoskopische Hysterektomie

26.06.2020 | Zervixkarzinom | Nachrichten

Minimalinvasive Hysterektomie bei Zervixkarzinom: Riskanter als gedacht?

Bei Patientinnen mit Gebärmutterhalskrebs scheinen minimalinvasive Hysterektomien im Vergleich zu offenen Operationen mit erhöhten Rezidiv- und Mortalitätsraten einherzugehen, legt eine neue Metaanalyse nahe.

T-Zellen attackieren Krebszelle

18.06.2020 | ASCO 2020 | Nachrichten

T-Zell-Therapie gegen HPV-induzierte Epitheltumoren

In einer Phase-I-Studie haben sich durch humane Papillomaviren (HPV) induzierte Krebserkrankungen des Epithelgewebes mithilfe einer T-Zell-Therapie zumindest für wenige Monate zurückdrängen lassen. Nun gilt es, entstehende Resistenzen zu überwinden. 

Intrauterinpessar

24.03.2020 | Zervixkarzinom | Nachrichten

Weniger Zervixneoplasien bei Frauen mit Kupferspirale

Frauen, die mit einem kupferhaltigen Intrauterinpessar verhüten, entwickeln offenbar seltener hochgradige zervikale Neoplasmen als Frauen mit Hormonspirale.

So häufig kommt Krebs in Deutschland vor

17.12.2019 | Onkologie und Hämatologie | Nachrichten

So häufig kommt Krebs in Deutschland vor

Jedes Jahr erhält eine halbe Million Bundesbürger die Diagnose Krebs, berichtet das Robert Koch-Institut in einem neuen Bericht. Wie sich die Inzidenzen entwickeln und welche Krebsarten zuletzt besonders zugelegt haben, zeigen wir in Grafiken.

Gebärmutterhalskrebs

04.12.2019 | Krebsvorsorge in der Gynäkologie | Nachrichten

Zervixkarzinom-Früherkennung: Frauenärzte befürchten Chaos

Im Januar soll das Zervixkarzinom-Früherkennungsprogramm in Deutschland starten. Zu früh, finden die Frauenärzte. Sie beklagen: Viele Fragen sind noch ungeklärt.

MRT-Befund Zervixkarzinom

12.08.2019 | Zervixkarzinom | Nachrichten

Zervix-Ca.: TMMR auch langfristig erfolgreich

Bei Patientinnen mit einem Zervixkarzinom lässt sich mithilfe der totalen mesometrialen Resektion schonend eine Fünf-Jahres-Überlebensrate von fast 90% erzielen, wie aktuelle Auswertungen von Langzeitdaten bestätigen. 

Mädchen wird geimpft

17.07.2019 | Impfungen in der Hausarztpraxis | Nachrichten

Erfolge der HPV-Vakzinierung bestätigt

Die Ergebnisse einer Metaanalyse liefern weitere Belege dafür, dass eine HPV-Impfung auch zur Prävention des Zervixkarzinoms geeignet ist.

Stäbchenförmiges Bakterium

02.07.2019 | Mikrobiom der Vagina | Nachrichten

Was das vaginale Mikrobiom mit HPV-Infektionen und Krebs zu tun hat

Warum bei manchen Frauen eine HPV-Infektion reversibel ist, bei anderen aber persistiert, ist bislang nicht geklärt. Die Zusammensetzung des vaginalen Mikrobioms könnte eventuell von Bedeutung sein.

HPV-Test

06.05.2019 | Krebsvorsorge in der Gynäkologie | Nachrichten

Erfolg bei deutschem HPV-Screening-Projekt: Weniger Zervixkarzinome

Im Laufe eines Wolfsburger Projekts zur Zervixkarzinom-Vorsorge wurden Daten zum HPV-Screening, die bisher nur aus kontrollierten Studien gewonnen wurden, unter Alltagsbedingungen getestet. Mit äußerst positiven Ergebnissen.

Junge Frau erhält eine Impfung

16.04.2019 | Zervixkarzinom | Nachrichten

Impfung mit HPV-Vakzine führt zu signifikant weniger Zervixläsionen

Durch die Impfung mit einer bivalenten HPV-Vakzine lässt sich nicht nur die Prävalenz präinvasiver zervikaler Läsionen signifikant reduzieren, sie bietet möglicherweise auch einen Herdenschutz.

Ärztin und Patientin im Gespräch

05.03.2019 | FOKO 2019 | Nachrichten

Gynäkologische Tumoren: Kommt HRT in Frage oder nicht?

Wenn Frauen mit gynäkologischen Tumoren unter klimakterischen Beschwerden leiden, muss vor Einsatz einer Hormonersatztherapie das Rezidivrisiko in Betracht gezogen werden. Prof. Dr. Tanja Fehm, Düsseldorf, gibt einen Überblick über die Datenlage.

Gebärmutterhalskrebs

28.01.2019 | Zervixkarzinom | Nachrichten

Zervixkarzinom-Früherkennung bald mit dem Smartphone?

US-Forscher wollen das Zervixkarzinom-Screening in Entwicklungsländern revolutionieren. Dazu haben sie einen Computeralgorithmus auf der Basis des Deep Learning entwickelt, der Präkanzerosen anhand von Zervikografieaufnahmen erkennen soll. 

06.11.2018 | Zervixkarzinom | Nachrichten

Zervixkarzinom: Minimalinvasiv unterliegt offener Op.

Frauen mit einem Zervixkarzinom im Frühstadium profitieren eher von einer offenen Op. als von einer minimalinvasiven radikalen Hysterektomie, und zwar gemessen am krankheitsfreien und Gesamtüberleben.

16.10.2018 | Zervixkarzinom | Nachrichten

Zervix-Ca.-Vorstufen: Vorteile für HPV-Positive durch Test auf Doppelmarker

Der Test auf die beiden Marker p16 und Ki-67 könnte bei HPV-positiven Frauen ein Argument sein, nach einem negativen Testergebnis das Untersuchungsintervall zu verlängern, wie aus den Ergebnissen einer prospektiven US-Studie hervorgeht.

20.09.2018 | Gesundheitspolitik | Nachrichten

HPV-Impfung für Jungen wird Kassenleistung

Die Krankenkassen werden künftig die HPV-Impfung auch für Jungen bezahlen.

10.09.2018 | Impfen in der Pädiatrie | Nachrichten

"Wir wollen die HPV-Impfung in Schulen"

Die HPV-Impfung bietet den besten Schutz vor Krebserkrankungen in Eierstöcken, Penis und After, betont Professor Riemann von der Krebsstiftung. Im Interview erläutert er, wieso er sich für Impfungen in Schulen einsetzt.

31.08.2018 | Zervixkarzinom | Nachrichten

Zervix-Ca.-Screening: Nutzen von HPV-Test bestätigt

Beim Zervixkarzinomscreening kann durch die HPV-Testung der Erfolg gesteigert werden.

HPV-Test

10.07.2018 | Zervixkarzinom | Nachrichten

HPV-Test erkennt Krebsvorstufen früher als Dünnschichtzytologie

Als primäre Maßnahme zum Zervixkarzinom-Screening schneidet der HPV-Test besser ab als die Dünnschichtzytologie: Vier Jahre nach der ersten Untersuchung haben weniger Frauen eine CIN3+-Läsion. 

26.06.2018 | Zervixkarzinom | Nachrichten

Sind Neoadjuvanz und Chirurgie schlechter als RCT?

Frauen mit lokal fortgeschrittenem Zervixkarzinom leben nach Radiochemotherapie (RCT) länger krankheitsfrei als nach einer Operation mit vorgängiger neoadjuvanter Behandlung.

Teenager beim Arzt

12.06.2018 | Humane Papillomviren | Nachrichten

Vorabinfo: STIKO empfiehlt HPV-Impfung von Jungen

Die Impfung gegen krebserregende humane Papillomviren (HPV) wird ab Sommer auch 9- bis 14-jährigen Jungen empfohlen. Das hat die STIKO auf ihrer Sitzung beschlossen.

21.03.2018 | Zervixkarzinom | Nachrichten

CIN2-Läsion? Da reicht womöglich aktive Überwachung aus

Die meisten CIN2-Läsionen bilden sich spontan zurück, vor allem bei Frauen jünger als 30 Jahre.

12.02.2018 | Zervixkarzinom | Nachrichten

Zervix-Ca.: Vorteil durch Radiochemotherapie in großer Studie bestätigt

Frauen mit einem Zervixkarzinom im FIGO-Stadium IIIb profitieren stärker von einer kombinierten Radiochemotherapie als von einer alleinigen Bestrahlung.

HP-Virus graphisch

05.12.2017 | Zervixkarzinom | Nachrichten

HPV-Test positiv: Was tun?

Ein negatives Resultat bei der HPV-Testung schließt auch langfristig das Auftreten eines Zervixkarzinoms mit großer Sicherheit aus. Das optimale Vorgehen bei positivem Testergebnis, aber unauffälliger Zytologie ist jedoch strittig. 

05.12.2017 | Zervixkarzinom | Nachrichten

Spirale schützt vor Zervixkrebs

Frauen, die mit Spirale verhüten, verhindern damit nicht nur ungewollte Schwangerschaften. Laut Ergebnissen einer Metaanalyse mindern sie dadurch auch die Gefahr, an Zervixkrebs zu erkranken.

18.11.2017 | Humane Papillomviren | Nachrichten

HPV: Mehr Tote durch oropharyngeale als zervikale Tumoren

In den USA erkranken inzwischen mehr Menschen an HPV-assoziierten oropharyngealen Tumoren als an Zervixkarzinomen. Auch ist die Sterberate bei Geschwülsten im Mund- und Rachenraum deutlich höher.

26.10.2017 | Humane Papillomviren | Kongressbericht | Nachrichten

Unter CIN-Behandlung: Wie kommt es zum erhöhten Frühgeburtrisiko?

Die lokale Behandlung einer CIN erhöht bei nachfolgenden Schwangerschaften das Risiko für Komplikationen, insbesondere Frühgeburten. Je radikaler der Eingriff, desto höher ist dieses Risiko. Forscher vermuten ein komplexes Zusammenspiel zwischen HPV, Scheidenmikrobiom und immunologisch-metabolischen Faktoren.

26.10.2017 | Humane Papillomviren | Kongressbericht | Nachrichten

Risikofaktoren für HPV-assoziierte Krebsformen

Die Infektion mit HPV-Hochrisikotypen geht nicht nur mit einem erhöhten Risiko für ein Zervixkarzinom einher, sondern auch für viel seltenere genitale, anale und orophayngeale Krebsformen. Hochrisikogruppen für HPV-assoziierter Krebserkrankungen sind unter anderem HIV-Infizierte und Männer, die Sex mit Männern haben.

25.10.2017 | Humane Papillomviren | Kongressbericht | Nachrichten

Zervixkarzinom: Deutschland sucht die beste Screeningmethode

Seit Einführung des zytologischen Screenings 1971 konnte die Inzidenz von Zervixkarzinomen in Deutschland um 70% gesenkt werden. In den letzten zehn Jahren stagnierte sie. Könnte die Früherkennungrate durch ein HPV-Screening verbessert und die Karzinominzidenz weiter reduziert werden?

Mädchen wird geimpft

25.10.2017 | Humane Papillomviren | Kongressbericht | Nachrichten

Zehn Jahre HPV-Impfung: Was es gebracht hat

Zehn Jahre nach Einführung breiter HPV-Impfkampagnen ist die Prävalenz von Hochrisikotypen des HPV um mehr als 80% zurückgegangen. Für die nahe Zukunft werden so niedrige Inzidenzraten prognostiziert, dass Experten eine Anpassung des zytologischen Screenings anmahnen.

Impfung

25.10.2017 | Humane Papillomviren | Nachrichten

7600 HPV-Tumoren pro Jahr in Deutschland vermeidbar

Etwa 1,6% aller Krebserkrankungen in Deutschland ließen sich durch einen Schutz vor HPV vermeiden. Zervixkarzinome stellen dabei 58% der HPV-verursachten Tumoren.

25.10.2017 | Humane Papillomviren | Kongressbericht | Nachrichten

HPV-positiv – was nun?

Die HPV-Testung gewinnt weltweit an Bedeutung im Zervixkarzinom-Screening. In der Detektion von CIN2+ Läsionen hat der HPV-Test im Vergleich zur Zytologie aus dem Pap-Abstrich eine höhere Sensitivität und eine niedrigere Spezifität gezeigt. Der vielfach befürchtete Anstieg der Kolposkopierate scheint jedoch auszubleiben.

28.09.2017 | Jahrestagung der DGKJ 2017 | Kongressbericht | Online-Artikel

HPV-Mädchenimpfung nutzt Männergesundheit

Seit 2007 wird die HPV-Impfung von der STIKO für alle Mädchen als Standardimpfung empfohlen. Ob dies in absehbarer Zeit auch für Jungen der Fall ist, diese Frage bleibt einstweilen offen. So viel jedoch ist sicher: Gewissermaßen als Trittbrettfahrer profitieren schon heute (junge) Männer in erheblichem Maße von der Mädchen-Impfung.

25.09.2017 | Krebsvorsorge in der Gynäkologie | Nachrichten

Auch geimpfte Frauen profitieren von HPV-Screening

Im Vergleich zur zytologischen Untersuchung lassen sich mithilfe eines HPV-Screenings hochgradige Zellveränderungen der Zervix als Krebsvorstufen besser erkennen, auch bei Geimpften.

23.05.2017 | Zervixkarzinom | Nachrichten

Radikale Operation verbessert die Überlebenschancen nicht

Frühinvasive Adenokarzinome der Zervix stellen die behandelnde Gynäkologin vor ein Problem: Genügt die Konisation oder sollte sicherheitshalber hysterektomiert werden? Eine US-Studie hat versucht, die Frage zu beantworten.

Humanes Papillomvirus

22.03.2017 | Krebsvorsorge in der Gynäkologie | Nachrichten

Neue Zervixkarzinom-Früherkennungsrichtlinie auf dem Prüfstand

Die Zervixkarzinom-Früherkennung in Deutschland ist bereits hocheffektiv. Ob das populationsbasiert und mit zusätzlicher HPV-Diagnostik verbessert werden kann, sieht Prof. Dr. Klaus J. Neis, Saarbrücken, kritisch.

08.02.2017 | Diagnostik in der Onkologie | Nachrichten

Hund erschnüffelt Krebs an Damenbinden

Hunde können Zervixkarzinome offenbar besser erkennen als jedes andere nichtinvasive Verfahren. Dazu müssen sie nur an Damenbinden schnüffeln. Sensitivität und Spezifität liegen deutlich über 90%.

09.12.2016 | Zervixkarzinom | Nachrichten

Zervix-Ca.: Sekundärprävention mit HPV-Test und Zytologie

 Einer systematischen europäischen Untersuchung zufolge wird zur Sekundärprävention des Zervixkarzinoms das primäre HPV-Screening ab 30 Jahren als effizienteres Screening-Verfahren gewertet als die Zytologie.

Impfung

23.08.2016 | Impfungen in der Hausarztpraxis | Nachrichten

Durch Impfungen und Screening viele Krebserkrankungen vermeidbar

Nicht wenige Krebserkrankungen haben ihren Ursprung in einer Infektion. Dabei schwankt der Anteil infektionsbedingter Malignome von Land zu Land erheblich. Mehr Prävention sowie frühe Therapien könnten weltweit für Entlastung sorgen.

07.06.2016 | Krebsvorsorge in der Gynäkologie | Nachrichten

Zervixkarzinom-Screening mit Einladungsschreiben erfolgreicher

In Deutschland lässt sich durch Einladungsschreiben die Teilnahmerate beim Screening auf Gebärmutterhalskrebs deutlich erhöhen, wie aus den Ergebnissen der MARZY-Studie hervorgeht, die im Raum Mainz gemacht wurde.

Gynäkologe Frau Untersuchung_1

26.02.2016 | Zervixkarzinom | Nachrichten | Online-Artikel

Atypische glanduläre Zellen stehen für ein langfristig erhöhtes Krebsrisiko

Frauen, in deren Abstrich atypische glanduläre Zellen nachweisbar sind, haben ein deutlich erhöhtes Zervixkarzinomrisiko, und das für bis zu 15 Jahre.

Condylomata accuminata am Mons pubis

26.08.2015 | Infektionskrankheiten der Haut | Nachrichten | Online-Artikel

Saures Nitrit setzt Genitalwarzen zu

Die Kombination von Nitrit und Zitronensäure eignet sich offenbar zur Therapie gegen Genitalwarzen: In einer placebokontrollierten Studie wurde damit knapp ein Drittel der Patienten die Warzen los.

Eine Abstrichentnahme zur Zytologie

25.07.2015 | Gynäkologische Onkologie | Nachrichten | Online-Artikel

Hochgradige CIN? Diagnostik und Therapie in einer Sitzung

Kolposkopie und Therapie in einem Schritt gehen bei Frauen, die ein hohes Risiko für ein Zervix Karzinom haben, mit einer niedrigen Übertherapierate einher.

Grafik

08.07.2015 | Tumoren des Urogenitaltraktes | Nachrichten | Online-Artikel

Experten raten pädiatrischen Krebspatienten zur HPV-Impfung

Kinder und junge Erwachsene, die eine Krebserkrankung überlebt haben, tragen ein höheres Risiko für Infektionen mit humanen Papillomaviren (HPV). Dennoch sind die Impfraten unter den Betroffenen niedrig.

Impfung

28.05.2015 | Pädiatrische Infektiologie | Nachrichten | Online-Artikel

Das bringt die HPV-Impfung für Jungen

Die HPV-Impfung für Mädchen senkt das Risiko für virusassoziierte Krebserkrankungen auch bei Männern. Vor allem Analkarzinome lassen sich jedoch wirksamer verhindern, wenn Jungen ebenfalls geimpft werden.

Urinproben

25.05.2015 | Infektiologie | Nachrichten | Online-Artikel

Zervixkarzinome mit Urintest aufspüren?

Ein HPV-Urintest könnte die übliche Früherkennungsuntersuchung auf Gebärmutterhalskrebs ergänzen. Der Weg zum Gynäkologen würde den Frauen damit zunächst erspart werden.

Medikamente auf Geldscheinen

21.04.2015 | Impfen in der Pädiatrie | Nachrichten | Online-Artikel

Impfstoffverbrauch: Weit unter Bedarf

Die Potenziale einer evidenzbasierten Prävention durch Impfen sind in vielen Leistungsbereichen der Medizin bei weitem nicht ausgeschöpft: Eine Analyse auf Basis von Daten des Arzneimittel-Atlas 2014.

Histologie

14.04.2015 | Zervixkarzinom | Nachrichten | Online-Artikel

Mit T-Zell-Therapie erfolgreich gegen Zervix-Ca

Mit einer T-Zell-Therapie lässt sich bei einem Teil der Patientinnen mit metastasiertem Zervixkarzinom eine Komplettremission erreichen. In einer Pilotstudie verschwand der Tumor bei zwei von neun Frauen komplett, bei einer partiell.

Impfung

28.01.2015 | Impfungen in der Hausarztpraxis | Nachrichten | Online-Artikel

Impfen: Sinnvoll und extrabudgetär

Impfschutz ist sinnvoll - und bringt zusätzlichen Umsatz: Denn auch bei Kassenpatienten fließt dafür unbudgetiert Geld. Es lohnt sich also, das Thema konsequent bei jeder Vorsorgeuntersuchung anzusprechen.

Uterus, Ovar, Zervix graphisch

12.11.2014 | Fertilität und Kinderwunsch | Nachrichten | Online-Artikel

Konisation beeinflusst nicht die Fertilität

Nach der Entfernung einer zervikalen intraepithelialen Neoplasie werden Frauen nicht seltener schwanger als Frauen ohne einen solchen Eingriff. Allerdings ist das Risiko von Fehlgeburten im zweiten Trimester erhöht.

Op.-Besteck

24.10.2014 | DGGG 2014 | Nachrichten | Online-Artikel

Totale mesometriale Resektion beim Zervixkarzinom?

Beim Zervixkarzinom ist in der Regel eine Operation erforderlich. Neben dem bisherigen Standard, der Wertheim-Operation, wird in einigen Zentren ein relativ neues Therapieprinzip, die totale mesometriale Resektion (TMMR), durchgeführt.

Schwangere hält Hände vor ihren Bauch

21.10.2014 | ESMO 2014 | Nachrichten | Online-Artikel

Schwangerschaft meist kein Hindernis für Krebstherapie

Tumorkrankheiten in der Schwangerschaft sind zwar selten, generell kann eine Schwangere jedoch an jeder nur denkbaren Krebsform erkranken. Neue Studiendaten belegen, dass eine Schwangerschaft kein Hindernis für eine adäquate Tumortherapie ist.

Untersuchung auf gynäkologischem Stuhl

16.10.2014 | Gynäkologische Onkologie | Nachrichten | Online-Artikel

Neue S3-Leitlinie Zervixkarzinom – das Wichtigste im Überblick

Zu Diagnostik, Therapie und Nachsorge des Zervixkarzinoms gibt es seit Mitte Oktober erstmals eine S3-Leitlinie. Mit der neuen stadienorientierten Strategie sollen die Patientinnen nicht nur bestmöglich behandelt, sondern auch vor unnötigen Therapien geschützt werden.

Kolposkopischer Befund

18.09.2014 | Gynäkologische Onkologie | Nachrichten | Online-Artikel

Biopsie trotz negativer Kolposkopie?

Bei Frauen mit positivem Befund für die HPV-Typen 16 und 18 empfiehlt sich möglicherweise auch bei negativer Kolposkopie eine Zervixbiopsie an der Transformationszone. In einer US-Studie betrug die zusätzliche Ausbeute an relevanten CIN*-Befunden rund 20%.

Jugendliche nach Impfung

28.08.2014 | Infektionserkrankungen in der Hausarztpraxis | Nachrichten | Online-Artikel

Neue STIKO-Empfehlungen: Wenig Mut für Innovationen

Bis auf die Herabsetzung des Impfalters bei der HPV-Impfung hat die Ständige Impfkommission (STIKO) nur marginale Veränderungen im Impfkalender vorgenommen - obwohl sich viele Verbesserungen anböten. Die zögerliche Haltung liegt auch an den Altlasten der HPV-Impfung.

Ältere Frau hält Hände an den Kopf

27.08.2014 | Tumoren des Urogenitaltraktes | Nachrichten | Online-Artikel

Krebsscreening bei Senioren kritisch betrachtet

Ein Krebsscreening wird in den USA offenbar auch bei Senioren häufig gemacht, obwohl sie wegen der verringerten Lebenserwartung davon kaum profitieren.

HP-Virus graphisch

26.08.2014 | Infektionserkrankungen in der Hausarztpraxis | Nachrichten | Online-Artikel

HPV-Impfung für Neunjährige!

Die Ständige Impfkommission hat neue Empfehlungen herausgegeben: So sollen jetzt schon neunjährige Mädchen gegen Humane Papillomviren geimpft werden. Und Neues gibt es auch bezüglich der Pneumokokken-Impfung.

Anogenitale Warzen

13.08.2014 | Warzen | Nachrichten | Online-Artikel

Impfen oder eincremen? Gegen Genitalwarzen hilft beides

Sowohl eine Therapie mit Imiquimod als auch eine Impfung mit Mykobakterien lässt Anogenitalwarzen zuverlässig verschwinden. Mit der Impfung wird zudem die HPV-6- und HPV-11-Last verringert, mit Imiquimod nur die HPV-6-Menge.

lächelnder junger Mann

08.08.2014 | Zervixkarzinom | Nachrichten | Online-Artikel

HPV auch bei Männern weit verbreitet

Das humane Papilloma-Virus wird zwar bei männlichen Risikopatienten häufiger nachgewiesen als in der Allgemeinbevölkerung, doch die Prävalenz bei Männern ist allgemein hoch. Zudem tritt hier wie dort häufig der Hochrisiko-Typ HPV 16 auf.

Impfung junge Frau

26.07.2014 | Fortbildungswoche 2014 | Nachrichten | Online-Artikel

HPV: Impfstoffe der 2. Generation versprechen bessere Prophylaxe

Mit der Möglichkeit gegen HPV zu impfen ist bereits ein wesentlicher Fortschritt im Kampf gegen Gebärmutterhalskrebs erzielt worden. Neue Entwicklungen zielen darauf ab den Schutz noch zu verbessern.

Utensilien für einen Zervixabstrich

25.07.2014 | Gynäkologische Onkologie | Nachrichten | Online-Artikel

Bei Zervixdysplasien ist oft auch analer Pap-Test auffällig

Wenn der Pap-Abstrich an Muttermund und Gebärmutterhals einen Befund liefert, lassen sich häufig auch in der Analregion abnorme Zellveränderungen entdecken.

Spritze in den Arm

14.07.2014 | Allgemeine Gynäkologie | Nachrichten | Online-Artikel

HPV-Impfung erhöht nicht das Risiko für venöse Thromboembolien

Die Angst vor Impfkomplikationen in der Bevölkerung ist groß. Auch bei der HPV-Impfung gibt es Bedenken. Doch das Risiko für venöse Thromboembolien wird dadurch offenbar nicht erhöht.

HP-Virus graphisch

18.06.2014 | ASCO 2014 | Nachrichten | Online-Artikel

Metastasiertes Zervixkarzinom in Schach gehalten

In Einzelfällen hat die adoptive T-Zelltherapie beim malignen Melanom bereits zu lange anhaltenden Remissionen geführt. Nun konnten US-amerikanische Kollegen zeigen, dass auch das metastasierte Zervixkarzinom mit dieser Immuntherapie in Schach gehalten werden kann.

Passend zum Thema

DKK 2024
21. - 24. Februar 2024 | Berlin

Kongressdossier zum Deutschen Krebskongress 2024

Auf dieser Seite werden wir Sie mit tagesaktuellen Berichten vom Deutschen Krebskongress auf dem Laufenden halten. Vor dem Start des Kongresses finden Sie hier zudem Ausblicke auf spannende Themen. Expertinnen und Experten erzählen, auf welche DKK-Sessions sie sich besonders freuen.

In Kooperation mit:
Deutsche Krebsgesellschaft e. V. und Stiftung Deutsche Krebshilfe