Skip to main content
Gynäkologische Tumoren Zervixkarzinom

Zervixkarzinom

CME-Fortbildungsartikel

Hypertherme intraperitoneale Chemotherapie

02.08.2020 | Zervixkarzinom | Zertifizierte Fortbildung

CME: Hyperthermie in der Therapie von malignen Beckentumoren

Die gezielte Überwärmung von Gewebe ist ein alter Ansatz in der Therapie maligner Erkrankungen. Lesen Sie in dieser Übersicht, worin Effekte und Wirkmechanismen moderner Hyperthermieverfahren bestehen und wie sich diese in der Behandlung von pelvinen Tumoren (im Zusammenspiel mit Chemo- und/oder Radiotherapie) klinisch nutzen lassen.

verfasst von:
Dr. med. Emsad Puric, Emanuel Stutz, Prof. Dr. med. Lars Lindner, Andreas Meister, Thomas Kern, Niloy R. Datta, Susanne J. Rogers, Oliver Riesterer

31.01.2020 | Vulvakarzinom | CME

Genitale Malignome und Schwangerschaft

Krebserkrankungen schwangerer Frauen tragen, obwohl insgesamt selten, maßgeblich zur Müttersterblichkeit bei. Häufigste Krebsart in graviditate ist das Zervixkarzinom, gefolgt vom Mammakarzinom. Der Wunsch nach ungestörter Schwangerschaft und …

verfasst von:
Univ.-Prof. Dr. med. Alexander Strauss
Neuer Inhalt

26.07.2019 | Prävention und Gesundheitsförderung in der Pädiatrie | zertifizierte fortbildung

CME: Leitlinienbasierte Strategie zur Prävention des Zervixkarzinoms

Im Jahr 2017 ging aus einer umfassenden Aufarbeitung der vorhandenen Daten die S3-Leitlinie „Prävention des Zervixkarzinoms“ hervor. Berücksichtigt wurden sowohl Nutzen und Schaden der Maßnahmen als auch Kostenpunkte. 

MRT-Befund Zervixkarzinom

28.04.2019 | Zervixkarzinom | CME

CME: Radiochemotherapie des Zervixkarzinoms

Sinnvolle Verfahren des Lymphknotenstagings, Indikationen für eine neoadjuvante Chemotherapie und derzeitige und künftige immuntherapeutische Behandlungsmöglichkeiten – über dies und mehr werden Sie im CME-Beitrag informiert.

Adenokarzinom der Cervix uteri

23.04.2019 | Exfoliativzytologie | CME Topic

CME: Diagnostik und Therapie des Zervixkarzinoms

In den vergangenen Jahren hat sich einiges in der Zervixkarzinom Behandlung getan. Eine weniger radikale operative Vorgehensweise ermöglicht häufiger den Organerhalt und neue medikamentöse Therapien lassen auch bei metastasierten Tumoren bessere Prognosen erwarten – mehr dazu lesen Sie im CME-Beitrag.

HPV-Test

11.02.2019 | Prävention und Gesundheitsförderung in der Pädiatrie | Zertifizierte Fortbildung

CME: Leitlinienbasierte Strategie zur Prävention des Zervixkarzinoms

Im Jahr 2017 ging aus einer umfassenden Aufarbeitung der vorhandenen Daten die S3-Leitlinie „Prävention des Zervixkarzinoms“ hervor. Die CME-Fortbildung informiert Sie über die aktuelle Datenlage zum Zervixkarzinomscreening mit Zytologie und/oder HPV-Testung, das Vorgehen nach Abklärungsalgorithmus sowie -Kolposkopie und über mögliche Therapieoptionen.

Große tumorbedingte Blasen-Scheiden-Fistel bei Zervixkarzinom T4a

18.01.2019 | Zervixkarzinom | CME

CME: Management des lokal fortgeschrittenen Zervixkarzinoms

Können Sie die Definition des lokal fortgeschrittenen Zervixkarzinoms sinnvoll klinisch anwenden? Nach Lektüre dieser Übersicht sind Sie dazu in der Lage. Zudem wissen sie, wann eine Operation oder Radiochemotherapie zu bevorzugen ist und wie die verschiedenen Therapien einzuschätzen sind.

15.11.2018 | Oropharynxkarzinom | CME

Impfen: Schutz für Jungen vor Genitalwarzen und Krebs durch Humane-Papillomviren-Infektion

Impfen gilt weltweit als die wirksamste medizinische Maßnahme überhaupt. Am Beispiel der durch humane Papillomviren (HPV) verursachten benignen und malignen Erkrankungen werden Inzidenz, Diagnostik, Behandlung, v. a. jedoch die Option nachhaltiger …

26.04.2018 | Zervixkarzinom | CME

Die neue S3-Leitlinie „Prävention des Zervixkarzinoms“

Was ist wichtig für die Pathologie?

Von den zahlreichen Aspekten, die die Diagnostik, Behandlung und Nachsorge der Krebsvorstufen der Cervix uteri betreffen, sind die Epidemiologie, die Virologie, die Zytologie, der Test zum Nachweis humaner Papillomviren (HPV) und die …

07.07.2017 | Radikale Trachelektomie | Zertifizierte Fortbildung

Vorgehen bei Patientinnen mit primärem Zervixkarzinom

Durch Früherkennungsmaßnahmen ist die Inzidenz des primären Zervixkarzinoms in den Industriestaaten rückläufig. Wird ein Zervixkarzinom diagnostiziert, bestimmen mehrere Kriterien das therapeutische Vorgehen, zum Beispiel das FIGO-Stadium und der …

Frauenärztin führt gynäkologische Untersuchung durch

17.06.2017 | Zervixkarzinom | Zertifizierte Fortbildung

CME: Wie Sie bei Frauen mit primärem Zervixkarzinom vorgehen

Wird ein Zervixkarzinom diagnostiziert, bestimmen Kriterien wie das FIGO-Stadium und der Lymphknotenstatus das therapeutische Vorgehen. Da auch jüngere Frauen betroffen sein können, ist zudem die Frage der Familienplanung ausschlaggebend.

Radikales Hysterektomiepräparat

28.11.2016 | Zervixkarzinom | CME

CME: Diagnostik und Therapie des Zervixkarzinoms

Diese CME-Fortbildung gibt Ihnen einen Überblick über das gesamte Krankheitsbild und zeigt, welche diagnostischen Methoden zum Einsatz kommen und welche Staginguntersuchungen Sie durchführen müssen.

17.10.2016 | Vulvakarzinom | CME

CME: Sentinel-Lymphknoten bei gynäkologischen Malignomen

Aktueller Stand der Evidenz

Das Konzept des Sentinel-Lymphknotens findet auch in der gynäkologischen Onkologie immer breitere Anwendung. Nach Lektüre dieses Beitrags kennen Sie u. a. die aktuellen Anwendungsgebiete der Sentinel-Lymphonodektomie und die Vor- und Nachteile verschiedener Markierungssubstanzen (Tracer).

26.09.2016 | Zervixkarzinom | CME-Topic

Aktuelle interdisziplinäre Aspekte zur primären Therapie des Zervixkarzinoms

Aktuell findet ein Paradigmenwandel in der Therapie des Zervixkarzinoms statt. Grundlage hierfür ist ein interdisziplinäres Therapiekonzept mit dem Ziel einer unimodalen Therapiestrategie. Das bedeutet, entweder möglichst nur Operation oder nur …

01.09.2016 | Mammografie | CME

Krebsfrüherkennung des Zervix- und des Mammakarzinoms

Die Früherkennungsuntersuchungen auf Gebärmutterhals- und Brustkrebs führen zu einer deutlichen Reduktion der Sterblichkeit durch diese Erkrankungen. Neben dem Mammographiescreening sollen ab 2018 auch die Früherkennungsmaßnahmen für das Zervixkarzinom im Rahmen eines organisierten Programms angeboten werden.

06.07.2016 | Mammografie | CME

Krebsfrüherkennung des Zervix- und des Mammakarzinoms

Sowohl die Früherkennungsuntersuchungen für Brustkrebs als auch – ab 2018 – für Gebärmutterhalskrebs werden als organisierte Früherkennungsprogramme strukturiert sein. Wie die Screenings genau durchgeführt werden sollen, lesen Sie in dieser Übersicht.

15.04.2016 | Zervixkarzinom | zertifizierte fortbildung

Sinnvolle Ergänzungen zur Chemo- und Strahlentherapie

Die Hyperthermie hat in Form der Oberflächenhyperthermie und der regionalen Tiefenhyperthermie Einzug in internationale Leitlinien zur Therapie des Weichteilsarkoms und des Mammakarzinoms gehalten. Auch beim Zervixkarzinom gibt es …

Passend zum Thema

DKK 2024
21. - 24. Februar 2024 | Berlin

Kongressdossier zum Deutschen Krebskongress 2024

Auf dieser Seite werden wir Sie mit tagesaktuellen Berichten vom Deutschen Krebskongress auf dem Laufenden halten. Vor dem Start des Kongresses finden Sie hier zudem Ausblicke auf spannende Themen. Expertinnen und Experten erzählen, auf welche DKK-Sessions sie sich besonders freuen.

In Kooperation mit:
Deutsche Krebsgesellschaft e. V. und Stiftung Deutsche Krebshilfe