Skip to main content
Erschienen in: Monatsschrift Kinderheilkunde 11/2016

20.09.2016 | Zervixkarzinom | Leitthema

HPV-Impfungen für Mädchen und Jungen

Update

verfasst von: U. Seifert, Prof. Dr. rer. nat. et med. habil. S. J. Klug, MPH

Erschienen in: Monatsschrift Kinderheilkunde | Ausgabe 11/2016

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Folgen der Infektion mit humanen Papillomaviren (HPV) können Tumorerkrankungen und deren Vorstufen, aber auch Genitalwarzen sein. Regionen der inneren und der äußeren Genitale, des Anus, der Haut, der Schleimhaut sowie des Mund- und Rachenraums können mit HPV infiziert werden. Insbesondere das Zervixkarzinom und dessen Vorstufen stellen schwerwiegende Folgen der HPV-Infektion dar. Daher wurden Impfstoffe entwickelt, die vor der Ansteckung mit bestimmten HPV-Typen schützen und somit HPV-assoziierte Erkrankungen verhindern sollen. Im Jahr 2006 wurde der erste HPV-Impfstoff, Gardasil®, der vor einer Infektion mit den HPV-Typen 6, 11, 16 und 18 schützen soll, in den USA und Europa zugelassen. Ferner erfolgten 2007 die Zulassung von Cervarix®, eines HPV-Impfstoffs, der eine Infektion mit den HPV-Typen 16 und 18 verhindern soll. Kürzlich wurde Gardasil® 9, der gegen die 9 HPV-Typen 6, 11, 16, 18, 31, 33, 45, 52 und 58 schützen soll, zugelassen. Da die Impfung keinen Schutz vor allen HPV-Typen bietet, die für die Entstehung eines Zervixkarzinoms verantwortlich sind, ist die gynäkologische Krebsfrüherkennungsuntersuchung, die Frauen in Deutschland jährlich in Anspruch nehmen können, nach wie vor unverzichtbar. Die HPV-Impfung selbst wird als sicher und wirksam angesehen. International wird sie in den einzelnen Ländern unterschiedlich angeboten, in einigen Ländern im Rahmen von organisierten Programmen. Dadurch schwanken die Impfraten stark. Die HPV-Impfung ist für Mädchen und Frauen zugelassen und wird für diese auch in vielen Ländern empfohlen. Sie ist ebenfalls für Jungen und Männer zugelassen. Derzeit wird international kontrovers diskutiert, inwiefern eine Empfehlung zur HPV-Impfung von Jungen sinnvoll erscheint.
Literatur
3.
Zurück zum Zitat Bruni L, Diaz M, Castellsagué X et al (2010) Cervical human papillomavirus prevalencein 5 continents: meta-analysis of 1 Mio. Women with normal cytological findings. J Infect Dis 202(12):1789–1799CrossRefPubMed Bruni L, Diaz M, Castellsagué X et al (2010) Cervical human papillomavirus prevalencein 5 continents: meta-analysis of 1 Mio. Women with normal cytological findings. J Infect Dis 202(12):1789–1799CrossRefPubMed
6.
Zurück zum Zitat European Centre for Disease Prevention and Control. Introduction of HPV vaccines in EU countries – an update. Stockholm: EDEC; 2012 European Centre for Disease Prevention and Control. Introduction of HPV vaccines in EU countries – an update. Stockholm: EDEC; 2012
8.
Zurück zum Zitat Ferlay J, Soerjomataram I, Ervik M et al (2013) GLOBOCAN 2012 v 1.0. cancer incidence and mortality worldwide: IARC cancerbase no. 11. Lyon, France: international agency for research on cancer. http://globocan.iarc.fr. Zugegriffen: 6. Juni 2016 Ferlay J, Soerjomataram I, Ervik M et al (2013) GLOBOCAN 2012 v 1.0. cancer incidence and mortality worldwide: IARC cancerbase no. 11. Lyon, France: international agency for research on cancer. http://​globocan.​iarc.​fr. Zugegriffen: 6. Juni 2016
9.
Zurück zum Zitat Giuliano AR, Palefsky JM, Goldstone S et al (2011) Efficacy of quadrivalent HPV vaccine against HPV infection and disease in males. N Engl J Med 364:401–411CrossRefPubMedPubMedCentral Giuliano AR, Palefsky JM, Goldstone S et al (2011) Efficacy of quadrivalent HPV vaccine against HPV infection and disease in males. N Engl J Med 364:401–411CrossRefPubMedPubMedCentral
10.
Zurück zum Zitat Hartwig S, Syrjänen S, Dominiak-Felden G et al (2012) Estimation of the epidemiological burden of human papillomavirus-related cancers and non-malignant diseases in men in Europe: a review. BMC Cancer 12(30). doi:10.1186/1471-2407-12-30 Hartwig S, Syrjänen S, Dominiak-Felden G et al (2012) Estimation of the epidemiological burden of human papillomavirus-related cancers and non-malignant diseases in men in Europe: a review. BMC Cancer 12(30). doi:10.​1186/​1471-2407-12-30
11.
Zurück zum Zitat Hoffmann M, Hoffmann AS, Tribius S (2012) Humane Papillomvirusinfektionen im Kopf-Hals-Bereich im öffentlichen Bewusstsein. Mahnung zu Präzision in Diagnostik und Öffentlichkeitsarbeit. HNO 60(11):968–973CrossRefPubMed Hoffmann M, Hoffmann AS, Tribius S (2012) Humane Papillomvirusinfektionen im Kopf-Hals-Bereich im öffentlichen Bewusstsein. Mahnung zu Präzision in Diagnostik und Öffentlichkeitsarbeit. HNO 60(11):968–973CrossRefPubMed
12.
Zurück zum Zitat International Agency for Reasearch on Cancer (IARC) (2012) Human papillomaviruses. In: International Agency for Reasearch on Cancer (Hrsg) IARC monographs. Biological agents volume 100B. A review of human carcinogens. International Agency for Reasearch on Cancer, Lyon, S 255–313 International Agency for Reasearch on Cancer (IARC) (2012) Human papillomaviruses. In: International Agency for Reasearch on Cancer (Hrsg) IARC monographs. Biological agents volume 100B. A review of human carcinogens. International Agency for Reasearch on Cancer, Lyon, S 255–313
13.
Zurück zum Zitat Kesic V, Poljak M, Rogovskaya S (2012) Cervical cancer burden and prevention activities in Europe. Cancer Epidemiol Biomarkers Prev 21(9):1423–1433CrossRefPubMed Kesic V, Poljak M, Rogovskaya S (2012) Cervical cancer burden and prevention activities in Europe. Cancer Epidemiol Biomarkers Prev 21(9):1423–1433CrossRefPubMed
14.
Zurück zum Zitat Robert Koch-Institut, Gesellschaft der epidemiologischen Krebsregister in Deutschland e. V. (2015) Krebs in Deutschland 2011/2012 Bd. 10 Robert Koch-Institut, Gesellschaft der epidemiologischen Krebsregister in Deutschland e. V. (2015) Krebs in Deutschland 2011/2012 Bd. 10
15.
Zurück zum Zitat Lowy DR, Solomon D, Hildesheim A et al (2008) Human papillomavirus infection and the primary and secondary prevention of cervical cancer. Cancer 113(7 Suppl):1980–1993CrossRefPubMed Lowy DR, Solomon D, Hildesheim A et al (2008) Human papillomavirus infection and the primary and secondary prevention of cervical cancer. Cancer 113(7 Suppl):1980–1993CrossRefPubMed
16.
Zurück zum Zitat Markowitz LE, Tsu V, Deeks SL et al (2012) Human papillomavirus vaccina introduction – the first five years. Vaccine 30(5 Supple):F139–F148CrossRefPubMed Markowitz LE, Tsu V, Deeks SL et al (2012) Human papillomavirus vaccina introduction – the first five years. Vaccine 30(5 Supple):F139–F148CrossRefPubMed
17.
Zurück zum Zitat Markowitz LE, Dunne EF, Saraiya M et al (2014) Human papillomavirus vaccination. Recommendations of the Advisory Committee on Immunization Practices (ACIP). MMWR Recomm Rep 63(RR-05):1–30PubMed Markowitz LE, Dunne EF, Saraiya M et al (2014) Human papillomavirus vaccination. Recommendations of the Advisory Committee on Immunization Practices (ACIP). MMWR Recomm Rep 63(RR-05):1–30PubMed
18.
Zurück zum Zitat Munoz N, Bosch FX, de Sanjose S et al (2003) Epidemiologic classification of human papillomavirus types associated with cervical cancer. N Engl J Med 348(6):518–527CrossRefPubMed Munoz N, Bosch FX, de Sanjose S et al (2003) Epidemiologic classification of human papillomavirus types associated with cervical cancer. N Engl J Med 348(6):518–527CrossRefPubMed
20.
Zurück zum Zitat Petrosky E, Bocchini JA, Hariri S et al (2015) Use of 9‑Valent human papillomavirus (HPV) vaccine: updated HPV vaccination recommendations of the advisory committee on immunization practices. MMWR Morb Mortal Wkly Rep 64(11):300–304PubMed Petrosky E, Bocchini JA, Hariri S et al (2015) Use of 9‑Valent human papillomavirus (HPV) vaccine: updated HPV vaccination recommendations of the advisory committee on immunization practices. MMWR Morb Mortal Wkly Rep 64(11):300–304PubMed
22.
Zurück zum Zitat Robert-Koch Institut (2016) Aktuelles aus der KV-Impfsurveillance. Impfquoten der Masern-, HPV- und Influenza-Impfung in Deutschland. Epidemiol Bull 1:1–10 Robert-Koch Institut (2016) Aktuelles aus der KV-Impfsurveillance. Impfquoten der Masern-, HPV- und Influenza-Impfung in Deutschland. Epidemiol Bull 1:1–10
23.
Zurück zum Zitat Schiffman M, Castle PE, Jeronimo J et al (2007) Human papillomavirusand cervical cancer. Lancet 370:890–907CrossRefPubMed Schiffman M, Castle PE, Jeronimo J et al (2007) Human papillomavirusand cervical cancer. Lancet 370:890–907CrossRefPubMed
24.
Zurück zum Zitat Schiffman M, Clifford G, Buonaguro FM (2009) Classification of weakly carcinogenic human papillomavirus types: addressing the limits of epidemiology at the borderline. Infect Agents Cancer 4:8CrossRefPubMedPubMedCentral Schiffman M, Clifford G, Buonaguro FM (2009) Classification of weakly carcinogenic human papillomavirus types: addressing the limits of epidemiology at the borderline. Infect Agents Cancer 4:8CrossRefPubMedPubMedCentral
25.
Zurück zum Zitat Ständige Impfkommission (2007) Mitteilung der Ständigen Impfkommission (STIKO) am Robert Koch-Institut: Impfung gegen humane Papillomaviren (HPV) für Mädchen von 12 bis 17 Jahren – Empfehlung und Begründung. Epidemiol Bull 12:97–103 Ständige Impfkommission (2007) Mitteilung der Ständigen Impfkommission (STIKO) am Robert Koch-Institut: Impfung gegen humane Papillomaviren (HPV) für Mädchen von 12 bis 17 Jahren – Empfehlung und Begründung. Epidemiol Bull 12:97–103
26.
Zurück zum Zitat Ständige Impfkommission (2014) Mitteilung der Ständigen Impfkommission (STIKO) am Robert Koch-Institut: Impfung gegen humane Papillomaviren (HPV) für Mädchen von 12 bis 17 Jahren – Empfehlung und Begründung. Epidemiol Bull 34:305–340 Ständige Impfkommission (2014) Mitteilung der Ständigen Impfkommission (STIKO) am Robert Koch-Institut: Impfung gegen humane Papillomaviren (HPV) für Mädchen von 12 bis 17 Jahren – Empfehlung und Begründung. Epidemiol Bull 34:305–340
27.
Zurück zum Zitat Stokley S, Jeyarajah J, Yansky D et al (2014) Human Papillomavirus Vaccination Coverage Among Adolescents, 2007–2013, and Postlicensure Vaccine Safety Monitoring, 2006–2014 – United States Human Papillomavirus Vaccination. MMWR Morb Mortal Wkly Rep 63(29):620–624PubMed Stokley S, Jeyarajah J, Yansky D et al (2014) Human Papillomavirus Vaccination Coverage Among Adolescents, 2007–2013, and Postlicensure Vaccine Safety Monitoring, 2006–2014 – United States Human Papillomavirus Vaccination. MMWR Morb Mortal Wkly Rep 63(29):620–624PubMed
29.
Zurück zum Zitat von Karsa L, Arbyn M, de Vuyst H et al (2015) European guidelines for quality assurance in cervical cancer screening. Summary of the supplements on HPV screening and vaccination. Papillomavirus Res 1:22–31CrossRef von Karsa L, Arbyn M, de Vuyst H et al (2015) European guidelines for quality assurance in cervical cancer screening. Summary of the supplements on HPV screening and vaccination. Papillomavirus Res 1:22–31CrossRef
30.
Zurück zum Zitat Walboomers JM, Jacobs MV, Manos MM et al (1999) Human papillomavirus is a necessary cause of invasive cervical cancerworldwide. J Pathol 189(1):12–19CrossRefPubMed Walboomers JM, Jacobs MV, Manos MM et al (1999) Human papillomavirus is a necessary cause of invasive cervical cancerworldwide. J Pathol 189(1):12–19CrossRefPubMed
Metadaten
Titel
HPV-Impfungen für Mädchen und Jungen
Update
verfasst von
U. Seifert
Prof. Dr. rer. nat. et med. habil. S. J. Klug, MPH
Publikationsdatum
20.09.2016
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
Monatsschrift Kinderheilkunde / Ausgabe 11/2016
Print ISSN: 0026-9298
Elektronische ISSN: 1433-0474
DOI
https://doi.org/10.1007/s00112-016-0165-0

Weitere Artikel der Ausgabe 11/2016

Monatsschrift Kinderheilkunde 11/2016 Zur Ausgabe

Mitteilungen der ÖGKJ

Mitteilungen der ÖGKJ

Pädiatrie aktuell

Pädiatrie aktuell

Leitthema

Influenza

Das könnte Sie auch interessieren

26.10.2016 | Influenzaviren | Leitthema

Influenza

Epidemiologie und neue Impfkonzepte

16.09.2016 | Impfungen | Leitthema

Pertussis

Epidemiologie und neue Impfkonzepte

Passend zum Thema

ANZEIGE

IPD-Fallzahlen & Pneumokokken-Impfung bei Kindern in Deutschland

Das Niveau der postpandemischen Fallzahlen für invasive Pneumokokken-Erkrankungen (IPD) ist aus Sicht des Referenz-Zentrums für Streptokokken in Aachen alarmierend [1]. Wie sich die monatlichen IPD-Fallzahlen bei Kindern und Jugendlichen von Juli 2015 bis März 2023 entwickelt haben, lesen Sie hier.

ANZEIGE

HPV-Impfung: Auch für junge Erwachsene sinnvoll und wichtig

Auch nach dem 18. Lebensjahr kann eine HPV-Impfung sinnvoll und wichtig sein. Viele gesetzliche Krankenkassen übernehmen die Kosten auch zu einem späteren Zeitpunkt noch.

ANZEIGE

Impfstoffe – Krankheiten vorbeugen, bevor sie entstehen

Seit mehr als 130 Jahren entwickelt und produziert MSD Impfstoffe für alle Altersgruppen. Hier finden Sie nützliche Informationen und Praxismaterialien rund um das Thema Impfen.

MSD Sharp & Dohme GmbH