Skip to main content
main-content

Zielgerichtete Therapie

CME-Fortbildungsartikel

Empfohlener Diagnosealgorithmus für das hepatozelluläre Karzinom (HCC).

20.07.2022 | Hepatozelluläres Karzinom | CME

CME: Diagnostik und Therapie des primären Leberzellkarzinoms

Der wichtigste Risikofaktor des hepatozellulären Karzinoms, die Leberzirrhose, ist gut bekannt. Doch welche Früherkennungsmaßnahmen sind angeraten? Wann ist eine kurative Behandlung indiziert? Welche Systemtherapien stehen in Erst-, Zweit- und Drittlinie bereit? Und welche Patientinnen und Patienten sollten eine palliative Systemkontrolle erhalten?

verfasst von:
Simon Johannes Gairing, Lukas Müller, Lea Penzkofer, Fabian Stoehr, Maurice Michel, Kateryna Shmanko, Univ.-Prof. Dr. med. Peter Robert Galle
Therapie des metastasierten Pankreaskarzinoms.

05.07.2022 | Pankreaskarzinom | CME

CME: Therapie des metastasierten Pankreaskarzinoms

Das Pankreaskarzinom ist in Deutschland die vierthäufigste krebsbezogene Todesursache. Zur Diagnosesicherung und optimalen Therapieführung ist eine sorgfältige Diagnostik von zentraler Bedeutung. Den Performancestatus, molekulare Analysen aber auch die Motivation der Betroffenen sollten Sie bei Ihrer Therapiewahl berücksichtigen. Eine Übersicht mit hilfreichen Algorithmen.

verfasst von:
Prof. Dr. med. V. Heinemann, Prof. Dr. med. S. Boeck, Dr. med. C. B. Westphalen
Zervixkarzinom FIGO IB1

26.06.2022 | Zervixkarzinom | CME-Topic

Update S3-Leitlinie Zervixkarzinom – was ist neu?

Diagnostik, Therapie und Nachsorge

In der Erarbeitung der neuen S3-Leitlinie Diagnostik, Therapie und Nachsorge der Patientin mit Zervixkarzinom wurde die Evidenz zu einigen Bereichen überarbeitet, wie zum operativen Vorgehen, zur Radio(chemo)therapie oder dem Einsatz von Antikörpern. Die wichtigsten für die Klinik relevanten Punkte werden im Beitrag zusammengefasst.

verfasst von:
Dr. Frederik A. Stübs, Matthias W. Beckmann, Tanja Fehm
Kontrastmittelgestützte MRT eines epitheloiden Glioblastoms eines 28-jährigen Patienten

13.06.2022 | Gliome | CME Zertifizierte Fortbildung

CME: Immuntherapie und zielgerichtete Therapie von Gliomen

Bisher werden primäre Hirntumoren operativ entfernt oder mit Radio- oder Chemotherapie behandelt. Dennoch ist die Prognose meist ungünstig. Neue Ansätze sind aber schon auf dem Weg: Die Immuntherapie und die zielgerichtete Therapie sind dabei vielversprechend. Doch wie funktionieren Tumorvakzine, Immuncheckpointinhibitoren und Co.?

verfasst von:
J.-M. Werner, G. Ceccon, G. R. Fink, Univ.-Prof. Dr. med. N. Galldiks
Therapiestrategie bei Polycythaemia vera.

02.06.2022 | Myeloproliferative Syndrome | CME

CME: Therapiestrategien bei myeloproliferativen Neoplasien

Im CME-Beitrag lesen Sie zu aktuellen und innovativen Therapiestrategien im Licht der Pathophysiologie und Risikofaktoren bei klassischen myeloproliferativen Neoplasien. Verschiedene Strategien bei Polycythaemia vera, der essenziellen Thrombozythämie und Myelofibrose werden differenziert aufgearbeitet.

verfasst von:
Prof. Dr. Florian Heidel
T-Lymphozyten attackieren eine Krebszelle

10.01.2022 | Urothelkarzinom | Zertifizierte Fortbildung

CME: Das fortgeschrittene und metastasierte Urothelkarzinom

Die Systemtherapie des Urothelkarzinoms hat in den letzten Jahren durch die Entwicklung der Immuncheckpointinhibitor-Therapie einen beachtlichen Fortschritt erlebt. Der folgende Beitrag gibt einen Überblick über die Entwicklungen und die Behandlungsoptionen beim Urothelkarzinom der Harnblase.

verfasst von:
Dr. med. Philipp Korn, Prof. Dr. med. Jürgen E. Gschwend, Dr. med. Robert Tauber
Ärztin spricht mit ihrer Patientin

09.12.2021 | Mammakarzinom | CME

CME: Systemtherapie bei Brustkrebs – Optionen nach aktuellem Wissen ausschöpfen

Aktuelles zur neoadjuvanten und adjuvanten Therapie

Mit Fokus auf den neoadjuvanten und adjuvanten Bereich werden Indikationen zur Systemtherapie bei Mammakarzinom auf Basis von fundierten Studiendaten vorgestellt. Sie erfahren, wie Sie gekonnt die Therapie deeskalieren und Ihre Patientinnen fachkundig über herkömmliche und neue systemische Therapieoptionen beraten.

verfasst von:
Prof. Dr. med. N. Ditsch, M. Untch
Erstlinientherapie beim metastasierten Nierenzellkarzinom in Abhängigkeit vom Risikoprofil

02.12.2021 | Nierenkarzinom | CME

CME: Metastasiertes Nierenzell-Ca. – wie Sie risikoadaptiert therapieren

Mit mittlerweile fünf Kombinationstherapien und zusätzlich verfügbaren Monotherapien fällt die individuelle Therapiewahl beim metastasierten Nierenzellkarzinom mitunter schwer. Welche Therapien stehen zur Verfügung? Welche Vor- und Nachteile bieten die unterschiedlichen Kombinationen? Und wann ist eine sequenzielle Therapie angeraten?

verfasst von:
Susan Foller, Katharina Leucht, Prof. Dr. med. Marc-Oliver Grimm
Intravenöser Zugang am Arm

Open Access 24.11.2021 | Nebenwirkungen der Krebstherapie | CME

CME: Tumortherapieassoziierte neurologische Symptome erkennen

Die Signalwege, die moderne Tumortherapien ansprechen, betreffen oft auch das Nervensystem und die Muskulatur, wodurch sich auch das Spektrum an neurologischen Nebenwirkungen verändert. Im CME-Beitrag lesen Sie, wie Sie diese Symptome differenzialdiagnostisch einordnen können und wann eine Therapieanpassung oder ein -Aussetzen notwendig ist.

verfasst von:
Mirjam Renovanz, Johannes Rieger, Prof. Dr. Dr. Ghazaleh Tabatabai
Erstlinientherapie beim metastasierten Nierenzellkarzinom in Abhängigkeit vom Risikoprofil nach IMDC

03.11.2021 | Nierenkarzinom | CME-Topic

CME: Neue Therapiestrategie bei metastasiertem Nierenzell-Ca.

Aktuell erfährt die systemische Therapie des metastasierten Nierenzellkarzinoms eine kontinuierliche Weiterentwicklung, die sich positiv auf das Gesamtüberleben auswirkt. Neuzulassungen in der Erstlinie ändern das Vorgehen in der Sequenztherapie. Anhand definierter Kriterien soll nach individuellem Risiko die beste Therapie je Krebspatient oder Krebspatientin ausgewählt werden.

verfasst von:
Dr. Susan Foller, Katharina Leucht, Marc-Oliver Grimm
Neutrophile unter dem Elektronenmikroskop

25.10.2021 | Neutropenie | CME-Topic

CME: Neutropenie im Kindesalter

Wird im Blutbild eine schwere Neutropenie nachgewiesen, helfen Infekt- und Familienanamnese bei der Entscheidung, welche weitere Diagnostik eingeleitet werden sollte. Für die Prognose und Therapie ist die Unterscheidung in erworbene und angeborene Formen hochrelevant.

verfasst von:
MPH Dr. Cornelia Zeidler, Julia Skokowa

20.10.2021 | Tyrosinkinaseinhibitoren | Zertifizierte Fortbildung

NSCLC und SCLC

Mit der Entdeckung der therapeutischen Relevanz von Checkpointinhibitoren hat sich die Therapie insbesondere des nichtkleinzelligen Lungenkarzinoms (NSCLC) erheblich verändert. Eine Untergruppe der NSCLC ist durch die Detektion spezifischer …

verfasst von:
Priv.-Doz. Dr. med. Niels Reinmuth, Martina Merk, Thomas Duell
CT: pleuranahe Pneumonitis nach Tomotherapie

21.09.2021 | Nebenwirkungen der Krebstherapie | CME

CME: Moderne Tumortherapien und ihre pulmonalen Nebenwirkungen

Nach Lektüre des CME-Beitrags ordnen Sie postradiogene Veränderungen der Lunge besser ein. Außerdem überblicken Sie pneumotoxische moderne Onkologika, erkennen typische pulmonale Veränderungen, die als Nebenwirkungen auftreten können und kennen die aktuellen diagnostischen Kriterien der drug-related pneumonitis.

verfasst von:
PD Dr. med. Katharina Hellbach
Nichtkleinzelliges Lungenkarzinom in der Histologie

10.09.2021 | Tyrosinkinaseinhibitoren | CME Fortbildung

CME: Aktuelle Lungenkrebstherapie beim Kleinzeller und Nichtkleinzeller

Dieser CME-Beitrag informiert Sie über die aktuellen Standardtherapieansätze beim NSCLC und SCLC. Hierbei erhalten Sie Einblicke in die wichtigsten Grundlagen bei der Therapie mit Checkpointinhibitoren und Tytosinkinaseinhibitoren, sowie einen Überblick über die Medikamenten-Zulassungen.

verfasst von:
Priv.-Doz. Dr. med. Niels Reinmuth, Martina Merk, Thomas Duell
Neutrophile unter dem Elektronenmikroskop

22.06.2021 | Leukämien in der Pädiatrie | CME

CME: Angeborene vs. erworbene Neutropenien im Kindesalter

Während die Autoimmunneutropenie im Kindesalter mit einer ausgesprochen günstigen Prognose einhergeht, sieht das bei den schweren kongenitalen Neutropenien anders aus. Die Unterscheidung zwischen erworbenen und angeborenen Formen ist demnach entscheidend für das weitere diagnostische und therapeutische Prozedere. Worauf Sie achten sollten, beschreibt diese CME-Fortbildung.

verfasst von:
MPH Dr. Cornelia Zeidler, Julia Skokowa
18F‑FDG-PET-CT eines auf humane Papillomaviren (HPV-)positiven Oropharynxkarzinoms (OPSCC)

10.06.2021 | Oropharynx-, Lippen-, Mundhöhlenkarzinome | CME-Topic

CME: Das HPV-positive Oropharynxkarzinom – eine Entität mit steigender Inzidenz

Die Inzidenzen des für humanes Papillomavirus positiven Oropharynxkarzinoms steigen weltweit stetig an. Im CME-Kurs werden klinisch relevante Punkte zu Diagnostik und Staging über Therapie bis hin zu Nachsorge und Prävention skizziert.

verfasst von:
M. Suchan, N. Wuerdemann, S. J. Sharma, J. P. Klussmann
Kutane Reaktionen unter Immun-Checkpoint-Blockade

07.06.2021 | Tumoren des Urogenitaltraktes | CME

CME: Nebenwirkungen der Immun-Checkpoint-Inhibitor-Therapie

Nach diesem CME-Beitrag kennen Sie die Indikationen für Immun-Checkpoint-Inhibitoren bei urologischen Karzinomen und deren häufigste Nebenwirkungen. Außerdem erfahren Sie welche Organsysteme Sie besonders im Blick behalten sollten und wann ein Therapieabbruch notwendig ist.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Marc-Oliver Grimm, Tobias Gottschlich, Nalyan Ali, Susan Foller, Katharina Leucht
Checkpoint-Inhibitor Pembrolizumab gegen PD-1

12.04.2021 | Urologische Arzneimitteltherapie | Zertifizierte Fortbildung

CME: Checkpointinhibitor-basierte Kombinationstherapien

Die Möglichkeit, Checkpointinhibitoren und andere Medikamente zur Behandlung uroonkologischer Erkrankungen zu kombinieren, wird derzeit intensiv erforscht. Während Kombinationstherapien beim Nierenzellkarzinom klare Behandlungsvorteile für Patienten erbringen und bereits der neue Standard in der Erstlinientherapie sind, ist die Sinnhaftigkeit der Kombination beim Urothelkarzinom fraglich.

verfasst von:
PD Dr. med. Manfred Johannsen, Prof. Dr. med. Christian Doehn
ZNS-Lymphom

26.03.2021 | Lymphome des zentralen Nervensystems | Zertifizierte Fortbildung Neurologie

CME: ZNS-Manifestationen bei Lymphomen

Das Nervensystem kann von Lymphomen entweder als primärer Erkrankungsort oder sekundärer Absiedlungsort betroffen sein. Dieser Artikel konzentriert sich auf aktuelle Erkenntnisse zur Epidemiologie, Diagnostik und Therapie von primären Lymphomen des Zentralnervensystems.

verfasst von:
Prof. Dr.med Dr. rer.nat. Ghazaleh Tabatabai, Prof. Dr. med Robert Möhle
Adenokarzinom des Magens

22.03.2021 | Chemotherapie | Zertifizierte Fortbildung

CME: Aktueller Stand zur Therapie von Tumoren des Magens und Ösophagus

Therapeutisch sind Adenokarzinome des Magens und des ösophagogastralen Übergangs eine große Herausforderung. Aktuell zeichnen sich neue Behandlungsoptionen ab, welche die Therapie zukünftig deutlich verbessern könnten. Lesen Sie in diesem Beitrag, welche Innovationen das sind – und wie der Behandlungsstandard derzeit (noch) aussieht.

verfasst von:
Michael Masetti, Priv.-Doz. Dr. med. Sylvie Lorenzen
Harnblasenkarzinom im axialen CT

09.02.2021 | Chemotherapie | CME

CME: Therapie des muskelinvasiven und fortgeschrittenen Harnblasenkarzinoms

Der Beitrag vermittelt Hintergrundinformationen zu Inzidenzen, Staging und histologischer Einteilung des Harnblasenkarzinoms und stellt die aktuellen Behandlungsoptionen beim muskelinvasiven bzw. fortgeschrittenen, nichtmetastasierten Harnblasenkarzinom vor.

verfasst von:
Prof. Dr. med. M.-O. Grimm, Dr. sc. nat. K. Leucht, Dr. med. M. Leeder, Dr. med. S. Foller
Lunge

05.01.2021 | Nebenwirkungen der Krebstherapie | CME Topic

CME: Lungenbeteiligung bei Tumorkrankheiten

Die Lunge ist bei Tumorerkrankungen sehr oft und auf vielfältige Weise betroffen: Tumoren können in der Lunge entstehen, extrathorakale Tumoren in die Lunge metastasieren, Therapieansätze pulmonale Nebenwirkungen verursachen und vorbestehende Lungenerkrankungen und Tumoren sich – ebenso wie die Therapien – wechselseitig beeinflussen.

verfasst von:
PD Dr. N. Reinmuth, S.-C. Mavi
Harnblasenkarzinom im axialen CT

03.01.2021 | Antikörper in der Onkologie | CME

CME: Systemtherapie des Harnblasenkarzinoms

Chemotherapie, Checkpoint-Inhibitoren oder Antikörper-Wirkstoff-Konjugate: Die CME-Übersicht bringt Sie auf den neuesten Stand der aktuellen und zukünftigen Therapieoptionen bei Harnblasenkarzinomen.

verfasst von:
Alexander Tamalunas, Gerald B. Schulz, Severin Rodler, Maria Apfelbeck, Christian G. Stief, Dr. med. Jozefina Casuscelli
Adenokarzinom der Lunge

23.12.2020 | Antikörper in der Onkologie | CME

CME: Immuntherapie des nichtkleinzelligen Lungenkarzinoms

Mit der Entdeckung der therapeutischen Relevanz von Checkpointinhibitoren hat sich die Therapie des nichtkleinzelligen Lungenkarzinoms (NSCLC) erheblich verändert. Der Beitrag fasst die klinisch relevanten Therapieansätze mit Checkpointinhibitoren beim NSCLC zusammen – allein oder in Kombination mit Chemotherapie.

verfasst von:
PD Dr. med. Niels Reinmuth, Martina Merk, Thomas Duell

01.12.2020 | Anästhesiologisches Vorgehen in der Traumatologie und Orthopädie | CME

Inflammation und perioperative Organdysfunktion

Das Immunsystem stellt eine wirksame Verteidigung gegen eindringende Pathogene dar, die mit der Rekrutierung von Immunzellen und Einleitung einer Entzündungsreaktion einhergeht. Diese kann ebenfalls durch nichtinfektiöse Reize, z. B. einen …

verfasst von:
Prof. Dr. Jan Rossaint, Dr. Andreas Margraf
Infusion

16.11.2020 | Zielgerichtete Therapie | CME

CME: Systemische Therapie des fortgeschrittenen Prostatakarzinoms

Die systemische Therapie des fortgeschrittenen Prostatakarzinoms erlebte in den vergangenen Jahren tiefgreifende Veränderungen, die eine Vielzahl an neuartigen Therapieoptionen für verschiedene Krankheitsstadien induzierten. Der CME-Beitrag bringt Sie auf den neuesten Stand bezüglich zugelassener Therapieoptionen – inklusive aktueller zielgerichteter Strategien.

verfasst von:
PD Dr. med. Alexander Kretschmer, Prof. Dr. med. Tilman Todenhöfer
Hepatitis-C-Zirrhose und HCC

11.11.2020 | Tyrosinkinaseinhibitoren | CME

CME: Diagnostik und Therapie des hepatozellulären Karzinoms

Das hepatozelluläre Karzinom (HCC) gehört weltweit zu den Malignomen mit der am stärksten stei-genden Inzidenz. Diese Übersicht fasst für Sie epidemiologische Kennwerte und die wichtigsten Risikofaktoren für die Entstehung eines HCC zusammen und stellt kurative wie palliative Therapieverfahren vor. 

verfasst von:
PD Dr. med. Florian van Bömmel, Timm Denecke, Daniel Seehofer, Aaron Schindler, Rhea Veelken, Thomas Berg
Rot markierter Tumor in Röntgenbefund

13.10.2020 | Chemotherapie | CME

CME: Lungenbeteiligung bei Tumorkrankheiten

Die Lunge ist bei Tumorerkrankungen sehr oft und auf sehr vielfältige Weise betroffen. Dieser CME-Kurs informiert Sie über die grundsätzlichen Häufigkeiten pulmonaler Tumoren und Metastasen und zeigt Ihnen mögliche Therapieansätze pulmonaler Neoplasien auf.

verfasst von:
PD Dr. med. Niels Reinmuth, Sarah-Christin Mavi
Multiple kutane Plattenepithelkarzinome

28.07.2020 | Antikörper in der Onkologie | Zertifizierte Fortbildung

CME: Kutanes Plattenepithelkarzinom

Nicht melanozytäre Hauttumoren sind die häufigsten Krebserkrankungen hellhäutiger Menschen, mit einem kontinuierlichen Anstieg der Inzidenz. Dieser Beitrag fasst, basierend auf der S3-Leitlinie von 2019, die aktuellen Therapiemöglichkeiten des Plattenepithelkarzinoms zusammen.

verfasst von:
Dr. med. univ. Birgit Burda, Prof. Dr. med. Erwin Schultz
Neuroendokriner Tumor des Dünndarms

06.07.2020 | Molekular- und Tumorbiologie | CME-Topic

CME: Neuroendokrine Neoplasien des Verdauungstrakts

Neuroendokrine Neoplasien des Verdauungstrakts (GEP-NEN) stellen eine heterogene Erkrankung mit variabler klinischer Manifestation dar. Was Sie zur Klassifikation, Diagnostik der verschiedenen Syndrome und Therapie bei lokalisierten und fortgeschrittenen GEP-NEN sowie zur Nachsorge wissen sollten, erfahren Sie im CME-Beitrag.

verfasst von:
Dr. H. Lahner, W. P. Fendler, S. Theurer, N. Unger, K. Herrmann, K. W. Schmid, D. Führer
Lebermetastase

25.06.2020 | Erkrankungen von Leber und Gallenwegen | Zertifizierte Fortbildung

CME: Interdisziplinäre Therapie von Lebermetastasen

Für die Therapie von Lebermetastasen stehen eine ganze Reihe von unterschiedlichen Ansätzen zur Verfügung. Lesen Sie in der folgenden Übersicht, wann welches Verfahren zum Einsatz kommen sollte, was es jeweils zu beachten gilt und warum eine erfolgreiche Therapie nur in interdisziplinärer Abstimmung gelingen kann.

verfasst von:
Dr. med. Marcella Steffani, PD Dr. med. Daniel Hartmann, Prof. Dr. med. Marc Martignoni, Michael W. Müller, Prof. Dr. Alexander Novotny, Prof. Dr. med. Helmut Friess
Kolorektales Karzinom

03.06.2020 | Zielgerichtete Therapie | CME

CME: Personalisierte Systemtherapie beim metastasierten kolorektalen Karzinom

In diesem CME-Kurs informieren wir Sie über die Therapie des metastasierten kolorektalen Karzinoms. Sie lernen die Therapieziele und Vorgehensweise kennen. Die wichtigsten therapeutisch eingesetzten Medikamente und deren Indikationen werden umfassend dargestellt.

verfasst von:
Prof. Dr. med. R.-D. Hofheinz, S. Stintzing
Frau bei Chemotherapie mit Krankenpflegerin

25.05.2020 | Antikörper in der Onkologie | CME

CME: Validierte Therapieentscheidungen bei multiplem Myelom

Fortschritte in der molekulargenetischen Diagnostik haben das Verständnis der biologischen Grundlage des multiplen Myeloms entscheidend erweitert. Im Beitrag werden die vielfältigen bereits zugelassenen als auch zukünftigen Therapieoptionen beschrieben. 

verfasst von:
Dr. med. Dr. rer. nat. Torsten Steinbrunn, Prof. Dr. med. Stefan Knop, Prof. Dr. med. Hermann Einsele

19.05.2020 | Molekular- und Tumorbiologie | CME Zertifizierte Fortbildung

Molekulare Tumordiagnostik – aktuelle Methoden, Anwendungsbeispiele und Ausblick

Die molekulare Tumordiagnostik erfährt aktuell eine rasante Entwicklung, die wesentlich durch den technischen Fortschritt in der Hochdurchsatzsequenzierung und Bioinformatik sowie durch das Aufkommen neuer therapeutischer Ansätze geprägt wird.

verfasst von:
B. Sobottka, Prof. Dr. med. A. Weber
Ultraschallbild eines Ovarialkarzinoms

06.05.2020 | Diagnostik in der Onkologie | CME

CME: Diagnostik und Therapie des Ovarialkarzinoms

Diagnostik und Therapie

Das Ovarialkarzinom ist weltweit das gynäkologische Malignom mit der höchsten Mortalität. Die CME-Arbeit gibt einen Überblick zur leitliniengerechten operativen Primärtherapie, zu den Grundzügen der Systemtherapie in der Primär- und Rezidivsituation und zur Bedeutung von Mutationen in den BRCA1- und BRCA2-Genen.

verfasst von:
Dr. med. P. Buderath, Prof. Dr. Dr. med. R. Kimmig
Hepatitis Viren

06.05.2020 | Solide Tumoren | CME-Topic

CME: Antivirale Prophylaxe bei onkologischen Therapien

Ziel dieser CME-Übersicht über die antivirale Prophylaxe bei Patienten mit soliden Tumoren, hämatologischen Neoplasien und während konventionell dosierter Tumortherapie ist die Beschreibung der Risikokollektive und die Darstellung der aktuellen Leitlinien zur medikamentösen Prophylaxe.

verfasst von:
M.Sc. PD Dr. M. Sandherr

29.04.2020 | Nebenwirkungen | CME

Nebenwirkungen neuer onkologischer Immuntherapien

Systemtherapien mit Immun-Checkpoint-Inhibitoren (ICI) haben in den letzten Jahren die Behandlung onkologischer und hämatologischer Erkrankungen revolutioniert. Ihre Wirkung besteht in einer Steigerung der Aktivität des körpereigenen Immunsystems …

verfasst von:
PD Dr. med. G. S. Braun, Dr. med. M. Kirschner, Prof. Dr. med. A. Rübben, Dr. med. R. U. Wahl, Prof. Dr. med. K. Amann, Dr. med. K. Benesova, Dr. med. J. Leipe
CUP-Syndrom

19.04.2020 | CUP-Syndrom in der HNO-Heilkunde | Zertifizierte Fortbildung

Das CUP-Syndrom – Stand 2020

Lesen Sie im Beitrag, wie der aktuelle Stand in puncto Biologie, Diagnostik und Therapie des CUP(carcinoma of unknown primary)-Syndroms aussieht. Vor allem eine verfeinerte Identifikation von molekularen Targets und Markern macht Hoffnung, die CUP-Behandlung zukünftig verbessern zu können.

verfasst von:
Maria Pouyiourou, Laura Claßen, Göran R. Boeckel, Tilmann Bochtler, Alwin Krämer

15.04.2020 | Chemotherapie | CME

Chronische lymphatische Leukämie

Die chronische lymphatische Leukämie (CLL) zählt zu den häufigsten hämatologischen Neoplasien und ist die häufigste Leukämie in den westlichen Industrienationen. Nach Klassifikation der Weltgesundheitsorganisation wird die CLL zu den indolenten …

verfasst von:
Othman Al-Sawaf, Barbara Eichhorst, Michael Hallek
Zellen des Immunsystems

29.03.2020 | CAR-T-Zellen | CME

CME: Neurotoxizität unter CAR-T-Zell-Therapie

Was Neurologen wissen sollten

Die Therapie mit CAR-T-Zellen revolutionierte die Behandlung maligner B‑Zell-Erkrankungen. Diese zellbasierten Therapien gehen jedoch zum Teil mit bedrohlichen neurologischen Nebenwirkungen einher. Was zum Monitoring und zur Behandlung relevant ist, lesen Sie im CME-Beitrag.

verfasst von:
N. Möhn, Prof. Dr. C. Könecke, Prof. Dr. T. Skripuletz
Superfiziell spreitende maligne Melanome (SSM)

22.03.2020 | Antikörper in der Onkologie | CME Zertifizierte Fortbildung

CME: Malignes Melanom

Das maligne Melanom ist ein aggressiver Hauttumor, der aus melanozytären Zellen hervorgeht und mit invasivem Wachstum und frühzeitiger Metastasierung assoziiert ist. Was es zu Diagnostik, Therapie und Nachsorge zu wissen gibt, lesen Sie im CME-Beitrag.

verfasst von:
Georg Lodde, Lisa Zimmer, Elisabeth Livingstone, Dirk Schadendorf, Selma Ugurel
Adenokarzinom der Lunge mit Nachweis einer NTRK1-Fusion

19.03.2020 | Molekular- und Tumorbiologie | CME

CME: Molekulare Tumordiagnostik – aktuelle Methoden, Anwendungsbeispiele und Ausblick

Die molekulare Tumordiagnostik erfährt aktuell eine rasante Entwicklung. Nach der Lektüre des Beitrags kennen Sie die wichtigsten genetischen Alterationen in häufigen Tumortypen, können erworbene Resistenzen auf zielgerichtete Therapien einordnen und wissen, wann tumoragnostische Behandlungsstrategien sinnvoll einzusetzen sind.

verfasst von:
B. Sobottka, Prof. Dr. med. A. Weber
Neuroendokriner Tumor des Dünndarms

03.03.2020 | Molekular- und Tumorbiologie | CME

CME: Neuroendokrine Neoplasien des Gastrointestinaltrakts

Neuroendokrine Neoplasien des Verdauungstrakts stellen eine heterogene Erkrankung mit variabler Klinik dar. Sie machen etwa 1 % aller Malignome aus. Im CME-Beitrag wird Ihnen der aktuelle Stand zur Diagnostik, Therapie und Nachsorge vermittelt.

verfasst von:
H. Lahner, D. Führer

03.03.2020 | Zielgerichtete Therapie | CME-Topic

CME: Kutane Lymphome – Klinik, Diagnostik und Therapie

Klinik – Diagnostik – Therapie

Im Beitrag lernen Sie indolente und aggressive Subtypen kutaner Lymphome sowie klinischen Erscheinungsformen der häufigsten Hautlymphome und deren Differenzialdiagnosen kennen. Zudem erfahren Sie, welche Optionen zur stadienabhängigen Therapie von Mycosis fungoides und kutanen B‑Zell-Lymphomen zur Verfügung stehen.

verfasst von:
PD Dr. M. Wobser, Prof. Dr. M. Goebeler
Adenokarzinom des Magens

24.02.2020 | Magenkarzinom | Fortbildung_CME

CME: Aktuelle Diagnostik und Therapie des Magenkarzinoms

Das Magenkarzinom ist noch immer eine der häufigsten tumorbedingten Todesursachen. Wie sich die Therapie und Diagnostik des Adenokarzinoms weiterentwickelt haben, spiegelt die Ende 2019 publizierte S3-Leitlinie wider, deren Neuerungen dieser CME-Kurs zusammenfasst.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Markus Möhler
Schwangere hält sich Hände an den Bauch

12.02.2020 | Diagnostik in der Onkologie | CME Zertifizierte Fortbildung

CME: Krebserkrankungen in der Schwangerschaft – Mammakarzinom

Diagnostik und Therapie von schwangeren Brustkrebs-Patientinnen sind herausfordernd, da gleichzeitig das Wohl der Patientin und das Wohl des Kindes bedacht werden müssen. Welche diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen sind in dieser Situation vertretbar und welche Komplikationen sind zu bedenken?

verfasst von:
Dr. Maria Lipp, Dr. Inga Bekes, Prof. Dr. Jens Huober, Prof. Dr. Katharina Hancke
Blutabstrich der chonisch lymphatischen Leukämie

11.02.2020 | Risikofaktoren für Krebserkrankungen | CME

CME: Diagnostik und Therapie bei chronischer lymphatischer Leukämie

Die chronische lymphatische Leukämie (CLL) ist die häufigste Leukämie in den westlichen Industrienationen. Nach diesem CME-Kurs kennen Sie das Krankheitsbild, die wichtigsten Prognosefaktoren und die therapeutischen Optionen bei der CLL.

verfasst von:
Othman Al-Sawaf, Barbara Eichhorst, Michael Hallek
Mann tastet seine Brust ab

09.02.2020 | Mammakarzinom | Zertifizierte Fortbildung

CME: Management des Mammakarzinoms beim Mann

Zwar sind Männer ungleich seltener von Brustkrebs betroffen als Frauen, ihre Prognose ist im Krankheitsfall aber schlechter – und auch sonst zeichnet sich das virile Mammakarzinom durch Besonderheiten aus. Lesen Sie im Folgenden, was Sie in puncto Beratung, Prognose und Therapie beachten müssen.

verfasst von:
Dr. med. Andreas Hesse, Anna Hester, Alexander König, Felicitas Schulte-Vorwick, Prof. Dr. med. Sven Mahner, Prof. Dr. med. Nadia Harbeck, Dr. med. Rachel Würstlein

13.01.2020 | Zielgerichtete Therapie | CME Zertifizierte Fortbildung

Kutane Lymphome

Klinik – Diagnostik – Therapie

Kutane Lymphome umfassen prognostisch heterogene Subgruppen. Die Mycosis fungoides ist das häufigste Hautlymphom und weist einen stadienhaften Verlauf (Patches, Plaques, Tumoren, Erythrodermie) auf. Zu den Behandlungsoptionen zählen in frühen …

verfasst von:
PD Dr. Marion Wobser, Prof. Dr. Matthias Goebeler

12.12.2019 | Onkologische Therapie | CME Zertifizierte Fortbildung

CME: Kardiovaskuläre Nebenwirkungen moderner Tumortherapien – so schaffen Sie den Spagat

Viele Krebstherapeutika weisen potenziell kardiovaskuläre Nebenwirkungen auf. Diese können im schlimmsten Fall zu einen Abbruch der onkologischen Therapie führen. Umso wichtiger ist es, wechselseitige Interaktionen zu kennen, um frühzeitig reagieren zu können. 

verfasst von:
Simon Braumann, Thomas Ernst, Stephan Baldus, Roman Pfister
Mann kratzt sich am Arm

12.11.2019 | Maligne Tumoren der Haut | CME

CME: Supportivtherapie und Nebenwirkungsmanagement in der Dermatoonkologie

Moderne Tumormedikamente führen zu einem neuartigen Nebenwirkungsspektrum, das praktisch jedes Organ betreffen kann. Mit welchen Nebenwirkungen zu rechnen ist und welche Supportivtherapien Abhilfe schaffen können, erfahren Sie im CME-Beitrag.

verfasst von:
Dr. Laura von Dücker, Svea Hüning, Katharina Kähler, Patrick Terheyden, Dorothée Nashan
Noduläres malignes Melanom

11.11.2019 | Melanom in der HNO-Heilkunde | CME

CME: Malignes Melanom

Das maligne Melanom ist ein aggressiver Hauttumor, der aus melanozytären Zellen hervorgeht und mit invasivem Wachstum und frühzeitiger Metastasierung assoziiert ist. Im CME-Beitrag lernen Sie Risikofaktoren, die relevanten Diagnosetechniken, Klassifikationen und moderne Therapieoptionen kennen.

verfasst von:
Georg Lodde, Lisa Zimmer, Elisabeth Livingstone, Dirk Schadendorf, Selma Ugurel
Nicht-kleinzelliges Bronchialkarzinom

23.10.2019 | Antikörper in der Onkologie | CME

CME: Medikamentöse Therapie des metastasierten NSCLC

Die Behandlungsmöglichkeiten beim metastasierten nicht-kleinzelligen Lungenkarzinom haben sich deutlich weiterentwickelt. Neu identifizierte onkogene Alterationen und dagegen gerichtete Substanzen sowie die Immuntherapie verbessern Überlebenszeit und Lebensqualität.

verfasst von:
Dr. med. Jenny Leipert, Prof. Dr. med. Stefan Hammerschmidt, PD Dr. med. Christian Geßner
Morphologie SCLC und Plattenepithelkarzinom SqCC

09.10.2019 | Molekular- und Tumorbiologie | CME Zertifizierte Fortbildung

CME: Histologie, Zytologie und Molekulardiagnostik des Lungenkarzinoms

In der Diagnostik des Lungenkarzinoms nimmt die Histopathologie traditionell eine prominente Rolle ein. Diese hat in der letzten Zeit mit der Einführung individualisierter Therapiemöglichkeiten noch an Bedeutung gewonnen. 

verfasst von:
PD Dr. T. Mairinger
Antigen, dendritische Zelle und T-Zelle

03.10.2019 | CAR-T-Zellen | zertifizierte fortbildung

CME: Nebenwirkungen von CAR-T-Zellen

CAR-T-Zell-Therapien haben Eingang in die hämatoonkologische Standardbehandlung gefunden. Diesen potenten Therapien stehen starke Nebenwirkungen gegenüber, die sich deutlich von denen konventioneller Verfahren unterscheiden. Ziel dieser Übersichtsarbeit ist es, einen Überblick über diese Nebenwirkungen und deren Behandlung zu geben.

verfasst von:
Kathrin Heinrich, Viktoria Blumenberg, Michael von Bergwelt-Baildon, Professor Dr. med. Sebastian Kobold
Zysten und Alopezie bei follikulotroper Mycosis fungoides

10.09.2019 | Kutane Symptome des Hodgkin-Lymphoms | CME

CME: Kutane Lymphome – Klinik, Diagnostik und Therapie

Klinik – Diagnostik – Therapie

Kutane Lymphome umfassen prognostisch heterogene Subgruppen. Im Beitrag lernen Sie indolente von aggressiven Subtypen zu unterscheiden, sowie häufige klinischen Erscheinungsformen und deren Differenzialdiagnosen zu trennen und erfahren welche Therapieoptionen bereit stehen.

verfasst von:
PD Dr. Marion Wobser, Prof. Dr. Matthias Goebeler
Thorax Operation

04.09.2019 | Diagnostik in der Onkologie | zertifizierte fortbildung

CME: Die inhomogene Gruppe der Thymustumoren

Thymustumoren sind eine inhomogene Gruppe von Neoplasien unterschiedlicher Malignitätsgrade und prognostischer Perspektive. Wichtiges zur Stadieneinteilung, Therapie und Prognose ist im CME-Beitrag aufbereitet.

verfasst von:
Dr. Heidrun Grosch
Arzt mit Herz-MRT

26.08.2019 | Nebenwirkungen der Krebstherapie | CME-Topic

CME: Kardiovaskuläre Nebenwirkungen moderner Tumortherapien – die richtige Balance

Viele onkologische Therapeutika weisen potenziell kardiovaskuläre Nebenwirkungen auf, für welche es meist effektive, präventive und prognoseverbessernde Behandlungsmöglichkeiten gibt. Entsprechende Kenntnisse sind für eine strukturierte kardioonkologische Betreuung daher essenziell.

verfasst von:
S. Braumann, T. Ernst, S. Baldus, Prof. Dr. R. Pfister

10.08.2019 | Entzündungen von Mundhöhle und Pharynx | CME Fortbildung

Entzündungszeichen richtig interpretieren

Die Bedeutung für Diagnose und Therapie

Eine Vielzahl zellulärer und nicht-zellulärer (humoraler) Entzündungsparameter können heute von Laboratorien — teilweise auch vor Ort — und meist in kurzer Zeit bestimmt werden. Sie eignen sich daher dazu, klinische Verdachtsdiagnosen zu erhärten …

verfasst von:
Dr. Sebastian Noe, Silke Heldwein, Friedrich W. Tiller
Plattenepithelkarzinom

14.07.2019 | Diagnostik in der Onkologie | CME

CME: Plattenepithelkarzinom der Haut

Das Plattenepithelkarzinom der Haut ist der zweithäufigste maligne Hauttumor. Ein Standardregime existiert nicht, umso wichtiger ist es die Therapieoptionen stadienabhängig einzusetzen. 

verfasst von:
Andreas Meiwes, Prof. Dr. Ulrike Leiter
Blutzellen und Krebszellen

08.07.2019 | Risikofaktoren für Krebserkrankungen | CME-Topic

CME: Diagnostik und Therapie der akuten myeloischen Leukämie

Die Neufassung der Onkopedia-Leitlinie 2018

Zwei wesentliche positive Entwicklungen auf dem Gebiet der akuten myeloischen Leukämie, die immer noch schwer zu behandelnden ist, machten die Überarbeitung der Onkopedia-Leitlinie erforderlich. Ein Update erhalten Sie im CME-Beitrag.

verfasst von:
PD Dr. C. Röllig
Mammographie-Ergebnis

04.07.2019 | Antikörper in der Onkologie | Zertifizierte Fortbildung

CME: Therapie des metastasierten Mammakarzinoms

Neben etablierte Therapien des metastasierten Mammakarzinoms steht derzeit eine Reihe von neuen zielgerichteten Substanzen zur Verfügung, die eine individualisierte Behandlung ermöglichen. Einen differenzierten Überblick erhalten Sie im Beitrag.

verfasst von:
Dr. med. Natalia Krawczyk, PD Dr. med. Malgorzata Banys-Paluchowski, Prof. Dr. med. Tanja Fehm
Blutabstrich der chonisch lymphatischen Leukämie

13.06.2019 | Tyrosinkinaseinhibitoren | zertifizierte fortbildung

CME: Neue Therapiemöglichkeiten für Patienten mit CLL

Die Therapie der chronischen lymphatischen Leukämie (CLL) befindet sich im Wandel und immer mehr neue Substanzen stehen zur Verfügung. Auf Grundlage der S3-Leitlinie zur Therapie der CLL werden diese neuen Behandlungsoptionen erläutert.

verfasst von:
Laura Beckmann, Michael Hallek, Dr. med. Lukas P. Frenzel
Gehirnmetastasen im MRT

13.06.2019 | Maligne primäre ZNS-Tumoren | zertifizierte fortbildung

CME: Neue Therapien in der Neuroonkologie

Neuroonkologische Therapieentscheidungen werden interdisziplinär getroffen. Relevante aktuelle Aspekte und Entwicklungen ergeben sich vor allem durch die Integration molekularer Diagnostik in die Klassifikation der Hirntumore.

verfasst von:
Prof. Dr. Wolfgang Wick
Bindehautkarzinom

10.06.2019 | Kopf-Hals-Tumoren | CME

CME: Konjunktivale Malignome

Malignome der Bindehaut sind selten. Dennoch gehören einige dieser Tumoren zu den bösartigsten in der Ophthalmologie, und sie erfordern radikale Therapien.

verfasst von:
Prof. Dr. Claudia Auw-Hädrich, Thomas Reinhard
Superfiziell spreitendes Melanom am Rumpf

25.05.2019 | Hauterkrankungen in der Hausarztpraxis | FORTBILDUNG . ÜBERSICHT

CME: Das maligne Melanom

Wegen seiner frühzeitigen Metastasierung ist beim malignen Melanom eine rasche Diagnosestellung von zentraler Bedeutung. Ist der „schwarze Hautkrebs“ erst erkannt, sind weitere diagnostische und therapeutische Schritte notwendig, die sich an genau definierten Algorithmen orientieren.

verfasst von:
Dr. med. Manuel Krieter, Prof. Dr. med. Erwin Schultz, Dr. med. Dirk Debus
Ärztin-Patientin-Gespräch

22.05.2019 | Nebenwirkungen der Krebstherapie | Zertifizierte Fortbildung

CME: Nebenwirkungsmanagement der endokrinen Mamma-Ca.-Therapie

Die endokrine Therapie des Hormonrezeptor-positiven Mammakarzinoms zieht oft substanzspezifische Nebenwirkungen nach sich, die individuell, auch im Sinne der Compliance, mitgedacht und kommuniziert werden sollten. Der CME-Beitrag diskutiert die entscheidenden Schritte.

verfasst von:
Dr. med. Katharina Reischl, Athanasios Argyriadis, Prof. Dr. med. Christian Jackisch
Koloskopische Befunde bei immunvermittelten Enterokolitiden unter Immuncheckpointblockade

29.04.2019 | Nebenwirkungen | CME Zertifizierte Fortbildung

CME: Zulassungsstatus und Nebenwirkungen von Immuncheckpointinhibitoren

Der Einsatz von Immuncheckpointinhibitoren ist fester Bestandteil vieler Tumortherapien. Durch die überschießende Aktivierung der Immunantwort können immunvermittelte Nebenwirkungen auftreten. Diese Nebenwirkungen und die frühzeitige Einleitung adäquater Therapien stehen im Fokus der CME-Arbeit.

verfasst von:
Nada Abedin, Prof. Dr. Oliver Waidmann, Prof. Dr. Jörg Trojan
MRT-Befund Zervixkarzinom

28.04.2019 | Chemotherapie | CME

CME: Radiochemotherapie des Zervixkarzinoms

Sinnvolle Verfahren des Lymphknotenstagings, Indikationen für eine neoadjuvante Chemotherapie und derzeitige und künftige immuntherapeutische Behandlungsmöglichkeiten – über dies und mehr werden Sie im CME-Beitrag informiert.

verfasst von:
Prof. Dr. med. S. Marnitz, J. Morgenthaler, S. Kunze, J. Herter
Singuläres hepatozelluläres Karzinom (HCC) im Sonografie-Bild

15.04.2019 | Onkologische Therapie | zertifizierte fortbildung

CME: Neue lokale und systemische Therapieoptionen beim HCC

Da beim hepatozellulären Karzinom nur in frühen Stadien eine kurative Therapie möglich ist, hat die Früherkennung eine entscheidende Bedeutung. Behandelt wird es meist mit lokalen Behandlungsoptionen. Systemische Therapien kommen bisher nur in fortgeschrittenen Stadien zum Einsatz.

verfasst von:
Dr. med. Michael Schultheiß, Prof. Dr. med. Robert Thimme
Krebszellen

12.04.2019 | Zielgerichtete Therapie | zertifizierte fortbildung

CME: Immuntherapien jenseits der Checkpointinhibition

Nach den Checkpointinhibitoren erweitern bispezifische Antikörper und CAR-T-Zellen das immuntherapeutische onkologische Arsenal, vor allem bei hämatologischen Neoplasien. Was sind die Wirkprinzipien, Nebenwirkungen und Evidenzlagen dieser neuen Therapien?

verfasst von:
PD Dr. med. Sebastian Kobold
Kristallines Acetylcholin unterm Lichtmikroskop

10.04.2019 | Diagnostik in der Pneumologie | cme fortbildung

CME: Bei Thymustumoren steht die chirurgische Therapie noch im Vordergrund

Thymustumoren sind eine inhomogene Gruppe von Neoplasien unterschiedlicher Malignitätsgrade und prognostischer Perspektive. Die CME-Fortbildung informiert Sie über Epidemiologie, bespricht die Symptomatik und Stadieneinteilung der Tumoren und erläutert die therapeutischen Möglichkeiten.

verfasst von:
Dr. Heidrun Grosch
Sich teilende Brustkrebszelle

08.04.2019 | Zielgerichtete Therapie | CME Zertifizierte Fortbildung

CME: Endokrine Therapie des metastasierten Mammakarzinoms

Beim Hormonrezeptor-positivem metastasierten Mammakarzinom ist die endokrine Therapie oft die erste Wahl. Ihre geringen Nebenwirkungen ermöglichen Patienten ein wertvolles Maß an Lebensqualität. Im CME-Beitrag erlernen Sie praxisorientiert die moderne endokrine Therapie.

verfasst von:
Dr. med. Arkadius Polasik, Prof. Dr. med. Jens Huober, Prof. Dr. med. Wolfgang Janni, Dr. med. Sophia Huesmann

21.03.2019 | Zielgerichtete Therapie | CME Zertifizierte Fortbildung

Endokrine Therapie des metastasierten Mammakarzinoms

Beim HR(Hormonrezeptor)-positivem metastasierten Mammakarzinom (MBC) gilt die endokrine Therapie (ET) mit ihrem im Vergleich zur Chemotherapie günstigeren Nebenwirkungsprofil als Therapie der ersten Wahl, sofern die Tumorlast keinen unmittelbaren …

verfasst von:
Dr. med. Arkadius Polasik, Prof. Dr. med. Jens Huober, Prof. Dr. med. Wolfgang Janni, Dr. med. Sophia Huesmann
Stethoskop liegt auf Akten

03.03.2019 | Chemotherapie | Zertififizierte Fortbildung

CME: Neue Systemtherapien und Studien beim Prostatakarzinom

Die Systemtherapie beim Prostatakarzinom war lange darauf limitiert, die Testosteronwirkung auf die Tumorzellen zu hemmen. Nun könnten Therapie- und Therapiesequenzauswahl komplexer – das inkurable metastasierte Prostatakarzinom dafür immer mehr zur chronischen Erkrankung werden. Der CME-Artikel bespricht aktuelle medikamentöse Therapien und informiert über den aktuellen Forschungsstand zum Prostatakarzinom.

verfasst von:
Dr. med. univ. Sebastian Hofbauer, Hans Krause, Thorsten Schlomm, Maria De Santis
Zellen einer akuten myeloischen Leukämie in Perikardflüssigkeit

13.02.2019 | Zielgerichtete Therapie | CME

Neufassung der Onkopedia-Leitlinie: Akute myeloische Leukämie

Die Neufassung der Onkopedia-Leitlinie 2018

Zwei wesentliche positive Entwicklungen auf dem Gebiet der akuten myeloischen Leukämie machten die Überarbeitung der Onkopedia-Leitlinie erforderlich.

verfasst von:
M.Sc. PD Dr. med. Christoph Röllig

04.02.2019 | Chemotherapie | Zertififizierte Fortbildung

Das fortgeschrittene Urothelkarzinom des oberen Harntrakts

Das Urothelkarzinom des oberen Harntrakts ist eine seltene urologische Krebserkrankung. Aufgrund der geringen Inzidenz gibt es bislang nur wenige randomisierte klinische Studien, insbesondere im fortgeschrittenen Stadium ist die chirurgische …

verfasst von:
Nathalie Garstka, Shahrokh F. Shariat, Axel S. Merseburger
T-Lymphozyten attackieren eine Krebszelle

11.01.2019 | Kopf-Hals-Tumoren | CME

CME: Immunonkologie von Kopf-Hals-Tumoren

Dieser CME-Artikel bringt Sie auf den aktuellen Stand der Therapie des rezidivierten oder metastasierten Plattenepithelkarzinom des Kopf-Hals-Bereichs. Sie erfahren, wann Immun-Checkpointinhibitoren indiziert sind und erhalten einen Überblick über die aktuell laufenden randomisierten Studien mit Immuntherapeutika bei Kopf-Hals-Tumoren.

verfasst von:
Univ.-Prof. Dr. Stefan Kasper, Timon Hussain, Isabel Virchow, Martin Stuschke, Stephan Lang
Checkpoint-Inhibitor Pembrolizumab gegen PD-1

17.12.2018 | Antikörper in der Onkologie | cme fortbildung

CME: Der Einsatz von Checkpoint-Hemmern beim Lungenkarzinom wird breiter

Checkpoint-Inhibitoren werden in der Therapie bei nichtkleinzelligen Lungenkarzinomen in metastasierten wie lokal fortgeschrittenen Stadien und in neuen Kombinationen geprüft. Die Zulassung dieser Antikörper beruht auf der signifikanten Verlängerung des progressionsfreien bzw. des Gesamtüberlebens. Was kann man je nach klinischer Situation derzeit von ihnen erwarten?

verfasst von:
Dr. med. Justyna Rawluk, Prof. Dr. med. Cornelius F. Waller
Epitheliale Tumoren

14.12.2018 | Tumoren von Haut und Schleimhäuten | Dermatoonkologie

CME: Seltene Hautkrebserkrankungen – Ursachen und neue Therapiestrategien

Seltene bösartige Hautkrebserkrankungen sind eine heterogene Gruppe von Tumoren mit meist biologisch aggressivem Verhalten. Welche Prognosen epitheliale Tumoren, Bindegewebstumoren und vom Nervensystem abgeleitete Tumoren haben und welche Therapieoptionen existieren, erfahren Sie in dieser Übersicht.  

verfasst von:
Prof. Dr. Robert Loewe
Kreisrunde, scharf begrenzte Psoriasisplaques

16.11.2018 | Psoriasis-Arthritis in der Orthopädie | Zertifizierte Fortbildung

CME: Wie sicher sind die neuesten Biologika bei Psoriasis vulgaris?

Die Nebenwirkungen von TNFα-Inhibitoren sind den Anwendern und Fachgruppen durch ihren weltweiten Einsatz über viele Jahre in diversen Indikationen gut bekannt. Doch wie sieht es mit möglichen unerwünschten Wirkungen der neuen IL-17- und IL-23-Inhibitoren aus?

verfasst von:
Dr. med. Peter Weisenseel, Dr. med. Marian Anderko

19.10.2018 | Kopf-Hals-Tumoren | CME

Immunonkologie von Kopf-Hals-Tumoren

Die Behandlung von Patienten mit Plattenepithelkarzinomen des Kopf-Hals-Bereichs ist multimodal unter Einschluss modernster operativer, strahlentherapeutischer sowie medikamentöser Verfahren. Dennoch bleibt die Prognose über alle Stadien …

verfasst von:
Univ.-Prof. Dr. Stefan Kasper, Timon Hussain, Isabel Virchow, Martin Stuschke, Stephan Lang
Seniorin auf Parkbank

13.10.2018 | Zielgerichtete Therapie | zertifizierte fortbildung

Therapie des multiplen Myeloms bei älteren Patienten

Das multiple Myelom betrifft typischerweise ältere Patienten. Obwohl sich durch die Hochdosistherapie mit autologer Stammzelltransplantation die Prognose deutlich verbessert hat, ist diese Form der Therapie nicht für alle älteren Patienten sinnvoll. Bei ihnen müssen viele Faktoren für die Therapieentscheidung berücksichtigt werden.

verfasst von:
Charlotte Weyermann, Sven Thorspecken, Prof. Dr. Christian Straka
Knochenmark-Ausstrich eines CML-Patienten

08.10.2018 | Molekular- und Tumorbiologie | CME Fortbildung

CME: Diagnostik und Therapie chronischer Leukämien

Diagnostik und Therapie in der klinischen Praxis

Die chronischen Leukämien, insbesondere die Chronische lymphatische Leukämie, zählen zu den häufigsten malignen hämatologischen Systemerkrankungen. Diese Übersicht konzentriert sich auf den aktuellen Stand der Diagnostik und Therapie der CML und CLL in der klinischen Praxis.

verfasst von:
Priv.-Doz. Dr. Philipp G. Hemmati

26.09.2018 | Degenerative Erkrankungen | CME

Klinische Anwendung von Platelet-rich plasma und Wachstumsfaktoren am Bewegungsapparat

Platelet-rich plasma (PRP; englisch für thrombozytenangereichertes Plasma) und Wachstumsfaktoren erfahren eine zunehmende Popularität in der orthopädischen Behandlung degenerativer und traumatischer Erkrankungen. Das Behandlungskonzept beruht auf …

verfasst von:
L. Leitner, G. Gruber, B. Lohberger, H. Kaltenegger, A. Leithner, P. Sadoghi
Merkelzellkarzinom

14.09.2018 | Tumoren von Haut und Schleimhäuten | Zertifizierte Fortbildung

CME: Merkelzellkarzinom: selten, aber aggressiv

Das Merkelzellkarzinom ist ein seltenes, aggressiv verlaufendes neuroendokrines Karzinom der Haut. Diese Übersicht beschäftigt sich mit klinischem Bild, Histologie und Immunhistologie, Stadieneinteilung und Prognose der Tumorerkrankung. Außerdem beschrieben werden die gängigen Therapiemethoden und Nachsorgestrategien.

verfasst von:
Prof. Dr. Wiebke K. Ludwig-Peitsch, Dr. Elvira Ruppel, Dr. Axel Zahn
Progressive multifokale Leukoenzephalopathie

20.07.2018 | Magnetresonanztomografie | CME

CME: MRT-Veränderungen infolge immunmodulierender Therapien

Immunsupprimierende bzw. -modulierende Substanzen, die in der Therapie entzündlicher, autoimmuner und maligner Erkrankungen eingesetzt werden, können schwerwiegende Folgeerkrankungen nach sich ziehen. Viele davon weisen viele typische MRT-Befunde auf – die Kunst ist, an diese Erkrankungen zu denken.

verfasst von:
Dr. K. Guggenberger, Prof. Dr. H. Urbach
Dermatoskopie

04.06.2018 | Antikörper in der Onkologie | Dermatoonkologie

CME: Aktuelle Immuntherapien des malignen Melanoms

Die Prognose von Patienten mit metastasiertem Melanom wurde deutlich verbessert. Dennoch bedarf es weiterer Forschungsbestrebungen. Zurzeit stehen verschiedene Kombinationen von Checkpointinhibitoren untereinander und mit anderen Substanzen im Fokus der Forscher.

verfasst von:
Dr. med. Katharina Pietschke, Dr. med. Diana Lomberg, PD Dr. med. Thomas Kurt Eigentler

02.06.2018 | Zielgerichtete Therapie | Zertifizierte Fortbildung

CME: Medikamentöse Therapie des Nierenzellkarzinoms

Kaum eine andere onkologische Erkrankung verzeichnet eine solch rasante Entwicklung der medikamentösen Therapie wie das fortgeschrittene Nierenzellkarzinom. Welche Prognosemodelle existieren, wie die Empfehlungen für Erst- und Zeitlinientherapien lauten und welche aktuellen Entwicklungen zu verzeichnen sind, erfahren Sie in der CME-Fortbildung.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Jan Roigas
Knochenmark-Ausstrich eines CML-Patienten

23.04.2018 | Diagnostik in der Onkologie | CME

CME: Die Chronische myeloische Leukämie diagnostizieren und therapieren

Dieser Beitrag geht ein auf die Diagnostik der chronischen myeloischen Leukämie (CML). Nach seiner Lektüre können Sie zudem die geeignete Erstlinientherapie auswählen, eine optimale Verlaufskontrolle planen sowie durchführen, Resistenzen erkennen und Zweitlinientherapien einleiten.

verfasst von:
PD Dr. med. Thomas Ernst, Ellen Obstfelder, Andreas Hochhaus
zereabrale Metastasen

06.04.2018 | Strahlentherapie | Pneumoonkologie

CME: ZNS-Befall bei Patienten mit NSCLC – welche Therapieoptionen gibt es?

Etwa die Hälfte aller Patienten mit nichtkleinzelligem Lungenkarzinom entwickelt im Krankheitsverlauf zerebrale Metastasen. Weiterentwicklungen im Hinblick auf Resektionsverfahren, Bestrahlungsmodalitäten und neue Substanzen kommen aber auch diesen Patienten zugute.

verfasst von:
PD Dr. med. Niels Reinmuth, Prof. Dr. med. Florian Würschmidt
Patient im Krankenbett

18.09.2017 | Antikörper in der Onkologie | zertifizierte fortbildung

CME: Management immunvermittelter Nebenwirkungen

Die Therapie mit Immuncheckpointinhibitoren stellt Hämatologen und Onkologen vor neue Herausforderungen – auch, was die Nebenwirkungen betrifft. Das frühe Erkennen und Behandeln der Toxizitäten kann helfen, längerfristige Therapiepausen oder -abbrüche zu verhindern.

verfasst von:
Melanie Janning, Prof. Dr. Dr. Sonja Loges
Arzt berät Patienten

05.09.2017 | Chemotherapie | Zertifizierte Fortbildung

CME: Systemische Behandlung des Harnblasenkarzinoms

Bei Patienten mit muskelinvasiven, lokal fortgeschrittenen und metastasierten Harnblasenkarzinomen ist eine medikamentöse Systemtherapie von Bedeutung. Neben Chemotherapien spielen immuntherapeutische Ansätze dabei eine immer größere Rolle.

verfasst von:
Dr. med. Christoph Oing, PD Dr. med. Gunhild von Amsberg, Prof. Dr. med. Carsten Bokemeyer
Malignes Melanom

20.02.2017 | Maligne Tumoren der Haut | Zertifizierte Fortbildung

CME: Optimale Systemtherapie beim kutanen Melanom

In der Dermatoonkologie hat ein dramatischer Umbruch begonnen. MAPK-Inhibitoren und Checkpointinhibitoren haben die Überlebenschancen für Patienten mit fortgeschrittenem Melanom deutlich verbessert. Nun gilt es, sie optimal einzusetzen.

verfasst von:
Prof. Dr. Dirk Schadendorf
AML

15.11.2016 | Chemotherapie | Zertifizierte Fortbildung

CME: Neue Entwicklungen in der Therapie der akuten myeloischen Leukämie

Jahrzehntelang standen zur Therapie von AML-Patienten nur Cytarabin und Anthrazykline bzw. Anthracendione zur Verfügung. Neue Therapieoptionen, etwa Tyrosinkinasehemmer, und Entwicklungen wie bispezifische Antikörper lassen nun auf eine Verbesserung der noch unbefriedigenden Prognose hoffen.

verfasst von:
PD Dr med. Christoph Röllig
molekulargenetische Diagnostik

13.10.2016 | Tyrosinkinaseinhibitoren | Zertifizierte Fortbildung

Zielgerichtete und immunologische Therapie beim NSCLC

Für Patienten mit NSCLC im metastasierten Stadium war lange eine zytotoxische Chemotherapie die Standardbehandlung. Ein besseres Verständnis der Tumorbiologie führte zu neuen Behandlungsansätzen. Sie haben bei bestimmten Behandlungssituationen bereits eine Chemo als Standard verdrängt.

verfasst von:
PD Dr. med. Niels Reinmuth, MPH PD Dr. med. Thomas Duell

04.05.2016 | Antikörper in der Onkologie | CME

CME: Besonderheiten der PD-1/PD-L1-Immuncheckpoint-Inhibition

Mit Nivolumab wurde kürzlich der erste PD-1/PD-L1-Immuncheckpoint-Inhibitor bei einem urologischen Tumor zugelassen. Der Einsatz dieser neuen Immuntherapie bringt Besonderheiten bezüglich Therapiemonitoring und Nebenwirkungsmanagement mit sich – welche, erfahren Sie in diesem Kurs.

verfasst von:
H. Oppel-Heuchel, M.-O. Grimm

01.04.2016 | Chemotherapie | CME

Neue Therapiekonzepte bei der chronisch-lymphatischen Leukämie

Sie kennen die bedeutendsten Prognosemarker bei der chronisch-lymphatischen Leukämie und die Indikationskriterien zur Behandlung? Nach Lektüre dieses Beitrags wissen Sie auch, wie die CLL leitliniengerecht zu behandeln ist und welche typischen Komplikationen im Krankheitsverlauf auftreten können.

verfasst von:
PD Dr. Barbara Eichhorst, Prof. Dr. Michael Hallek

Passend zum Thema

ANZEIGE

ESMO Breast: Reduktion des Rezidivrisikos beim frühen Brustkrebs

Neben der endokrinen Therapie steht für Patientinnen und Patienten mit frühem HR+, HER2- Mammakarzinom und hohem Rezidivrisiko nun eine weitere Therapieoptionen zur Verfügung.

ANZEIGE

AGO-Leitlinie 2022: Update zu CDK4/6-Inhibitoren in der Adjuvanz

Die AGO hat ihre Leitlinien aktualisiert. Welchen Stellenwert haben CDK4/6-Inhibitoren in der adjuvanten endokrinen Therapie des HR+, HER2- eBCs sowie in der Erstlinientherapie des HR+, HER2- mBCs?

ANZEIGE

Die Bedeutung der CDK4 & 6 Inhibition beim HR+, HER2- Mammakarzinom

Es erwarten Sie praxisrelevante Patientenfälle, kompakte Studiendarstellungen, informative Experteninterviews sowie weitere spannende Inhalte rund um das HR+, HER2- Mammakarzinom.