Skip to main content
main-content
Erschienen in: Pädiatrie 4/2021

19.08.2021 | Zöliakie | Seite eins

Seite eins

verfasst von: Dr. med. Martin Claßen

Erschienen in: Pädiatrie | Ausgabe 4/2021

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Auszug

Cannabis gehört bei Teenagern zu den am häufigsten konsumierten Drogen. Die neurobiologischen Folgen des Konsums wurden nun bei 799 Jugendlichen untersucht [Albaugh MD et al. JAMA Psychiatry 2021;16:e211258]. Alle Probanden waren im Alter von 14 Jahren Cannabis-naiv. Nach fünf Jahren fand sich im MRT - abhängig von der selbst berichteten konsumierten Dosis - eine Verminderung der Dicke des präfrontalen Kortex, wo zugleich eine hohe Dichte von Cannabinoid-Rezeptor 1 nachgewiesen wurde. Das zeigt eine besorgniserregende, an einer hohen Probandenzahl nachgewiesene Auswirkung von Cannabis auf die neurobiologische Entwicklung. Die damit korrelierenden Auffälligkeiten der Impulskontrolle und der Handlungsfähigkeit sind lange bekannt. Diese neuen Daten weisen darauf hin, dass bei einer Entkriminalisierung von Cannabis ein besonderer Schutz von Teenagern implementiert werden muss. …
Metadaten
Titel
Seite eins
verfasst von
Dr. med. Martin Claßen
Publikationsdatum
19.08.2021
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
Pädiatrie / Ausgabe 4/2021
Print ISSN: 1867-2132
Elektronische ISSN: 2196-6443
DOI
https://doi.org/10.1007/s15014-021-3819-x