Skip to main content
main-content

15.12.2014 | Kurz gemeldet | Ausgabe 12/2014

Im Focus Onkologie 12/2014

Zulassung für Ramucirumab bei Magenkarzinom empfohlen

Zeitschrift:
Im Fokus Onkologie > Ausgabe 12/2014
Autor:
red
Für die Palliativtherapie des Magenkarzinoms in der Zweitlinie könnte in Kürze eine neue Behandlungsoption zur Verfügung stehen, denn der Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) hat sich für die Zulassung von Ramucirumab (CyramzaTM) sowohl als Monotherapie als auch in Kombination mit Paclitaxel für die Zweitlinientherapie von Patienten mit fortgeschrittenem oder metastasiertem Adenokarzinom des Magens oder des gastroösophagealen Übergangs ausgesprochen. Grundlage für das positive Votum waren die Ergebnisse der beiden Phase-III-Studien REGARD und RAINBOW [Fuchs CS et al. Lancet. 2014;383(9911): 31-9; Wilke H et al. J Clin Oncol. 2014;32 (Suppl 3):LBA7]. Ramucirumab ist ein monoklonaler IgG1-Antikörper, der sich spezifisch gegen die extrazelluläre Domäne des VEGF (Vascular Endothelial Growth Factor)-Rezeptors 2 richtet und die Bindung der VEGF-Rezeptorliganden VEGF-A, VEGF-C und VEGF-D blockiert. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 12/2014

Im Focus Onkologie 12/2014 Zur Ausgabe

Literatur kompakt_Leukämien und Lymphome

Bortezomib beim Myelom: Seltener ist besser

Neu im Fachgebiet Onkologie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Onkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise