Skip to main content

2021 | Zwangsstörung | OriginalPaper | Buchkapitel

3. Depersonalisationserscheinungen: Defizite in der körperlichen und mentalen Kohärenz

verfasst von : Nicolas Hoffmann, Birgit Hofmann

Erschienen in: Zwanghafte Persönlichkeitsstörung und Zwangserkrankungen

Verlag: Springer Berlin Heidelberg

Zusammenfassung

Ein Gefühl von Kohärenz haben wir dann, wenn wir uns körperlich oder mental als ein zusammenhängendes intaktes Ganzes erleben. Das Gegenteil davon sind Depersonalisationserscheinungen. Wir bescheiben in Anlehnung an Pierre Janet (1926) Depersonalisation als das negative Gefühl, nicht ganz vollständig, nicht ganz lebendig und nicht ganz wirklich zu sein. Damit ist ein Zustand gemeint, in dem eine Person sich gegenüber ihrem früheren Sein stark verändert fühlt. Teile ihres Körpers kommen ihr fremd vor oder scheinen zu „fehlen“. Der höchste Grad der Störung im Körpererleben ist dann erreicht, wenn die Person sich so leblos fühlt, als sei sie ein bloßer Schatten. In der Depersonalisation fühlen Betroffene sich wie Roboter oder wie Marionetten, weil Bewegungen gefühlsmäßig nicht mehr als von der eigenen Person ausgeführt wahrgenommen werden.
Literatur
Zurück zum Zitat Hoffmann N, Hofmann B (2018) Expositionszentrierte Verhaltenstherapie bei Ängsten und Zwängen. Praxishandbuch, 4. Aufl. Beltz PVU, Weinheim Hoffmann N, Hofmann B (2018) Expositionszentrierte Verhaltenstherapie bei Ängsten und Zwängen. Praxishandbuch, 4. Aufl. Beltz PVU, Weinheim
Zurück zum Zitat Janet P (1903) Les obsessions et la psychasthénie. Alcan, Paris Janet P (1903) Les obsessions et la psychasthénie. Alcan, Paris
Zurück zum Zitat Janet P (1926) De l’angoisse à l’extase (Neuaufl. 1975). Alcan, Paris Janet P (1926) De l’angoisse à l’extase (Neuaufl. 1975). Alcan, Paris
Zurück zum Zitat Newell A, Simon H (1973) Human problem solving. Prentice-Hall, Englewood Cliffs Newell A, Simon H (1973) Human problem solving. Prentice-Hall, Englewood Cliffs
Zurück zum Zitat Sartre JP (1982) Der Ekel. Rowohlt, Reinbek Sartre JP (1982) Der Ekel. Rowohlt, Reinbek
Metadaten
Titel
Depersonalisationserscheinungen: Defizite in der körperlichen und mentalen Kohärenz
verfasst von
Nicolas Hoffmann
Birgit Hofmann
Copyright-Jahr
2021
Verlag
Springer Berlin Heidelberg
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-662-62261-2_3

„Übersichtlicher Wegweiser“: Lauterbachs umstrittener Klinik-Atlas ist online

17.05.2024 Klinik aktuell Nachrichten

Sie sei „ethisch geboten“, meint Gesundheitsminister Karl Lauterbach: mehr Transparenz über die Qualität von Klinikbehandlungen. Um sie abzubilden, lässt er gegen den Widerstand vieler Länder einen virtuellen Klinik-Atlas freischalten.

ADHS-Medikation erhöht das kardiovaskuläre Risiko

16.05.2024 Herzinsuffizienz Nachrichten

Erwachsene, die Medikamente gegen das Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätssyndrom einnehmen, laufen offenbar erhöhte Gefahr, an Herzschwäche zu erkranken oder einen Schlaganfall zu erleiden. Es scheint eine Dosis-Wirkungs-Beziehung zu bestehen.

Klinikreform soll zehntausende Menschenleben retten

15.05.2024 Klinik aktuell Nachrichten

Gesundheitsminister Lauterbach hat die vom Bundeskabinett beschlossene Klinikreform verteidigt. Kritik an den Plänen kommt vom Marburger Bund. Und in den Ländern wird über den Gang zum Vermittlungsausschuss spekuliert.

Typ-2-Diabetes und Depression folgen oft aufeinander

14.05.2024 Typ-2-Diabetes Nachrichten

Menschen mit Typ-2-Diabetes sind überdurchschnittlich gefährdet, in den nächsten Jahren auch noch eine Depression zu entwickeln – und umgekehrt. Besonders ausgeprägt ist die Wechselbeziehung laut GKV-Daten bei jüngeren Erwachsenen.