Skip to main content
main-content

15.12.2014 | Pharmaforum | Ausgabe 12/2014

Im Focus Onkologie 12/2014

Zweitlinientherapie beim mCRC: Aflibercept verlängert das Überleben

Zeitschrift:
Im Fokus Onkologie > Ausgabe 12/2014
Autor:
Abdol Ameri
_ Eine breite Patientenklientel mit metastasiertem kolorektalem Karzinom, deren Erkrankung nach einer Oxaliplatin-haltigen Erstlinientherapie mit oder ohne Bevacizumab progredient ist, können in Bezug auf das progressionsfreie Überleben (PFS) und das Gesamtüberleben von einer Zweitlinientherapie mit Aflibercept (Zaltrap®) in Kombination mit einer Irinotecan/5-Fluorouracil/Folinsäure (FOLFIRI)-Chemotherapie profitieren. Ein wesentlicher Vorteil von Aflibercept gegenüber anderen Angiogenese-Hemmern sei seine Dreifachwirkung, berichtete Stefan Kasper, Essen. Denn das Fusionsprotein binde nicht nur den Vascular Endothelial Growth Factor-A (VEGF-A), sondern auch VEGF-B und den Placental Growth Factor (PIGF) und wirke somit als „Wachstumsfaktor-Falle“. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 12/2014

Im Focus Onkologie 12/2014 Zur Ausgabe

Literatur kompakt_Urogenitale Tumoren

Blasenkrebs: Plädoyer für Organschonung

Literatur kompakt_Supportivtherapie/Palliativmedizin

Neue Empfehlungen bei Pilzinfektionen

Neu im Fachgebiet Onkologie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Onkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise