Skip to main content
main-content

ACC-Kongress 2022 *hybrid*

2.–4. April, hybrid

Herzschutz durch „Fischöl“: Neue Daten, anhaltende Kontroverse

Die Debatte über den kardioprotektiven Nutzen einer Supplementierung von Omega-3-Fettsäuren marinen Ursprungs (“Fischöl”) hat mit einer jüngst beim ACC-Kongress präsentierten sekundären Analyse der STRENGHT-Studie neuen Diskussionsstoff erhalten.

In Kooperation mit:
Kardiologie.org

Herzstillstand: Wie kühl sollte der Patient sein?

Komatöse Patienten mit Herzstillstand außerhalb des Krankenhauses profitieren von einer zeitlich begrenzten Hypothermie. Eine moderate Kühlung reicht jedoch, wie eine randomisierte Studie nun deutlich macht. 

In Kooperation mit:
Kardiologie.org

Vorhofflimmern bei Herzinsuffizienz: Ist Rhythmuskontrolle die bessere Option?

Eine auf Katheterablation basierende Strategie der Rhythmuskontrolle hat bei Patienten mit Vorhofflimmern und Herzinsuffizienz in der RAFT-AF-Studie nicht besser abgeschnitten als eine Frequenzkontrolle mit Medikamenten. Doch wie stichhaltig ist dieses Ergebnis?

In Kooperation mit:
Kardiologie.org

FFR-gesteuerte Mehrgefäß-PCI bei Herzinfarkt ohne Vorteil

Wird bei Patienten mit ST-Hebungs-Myokardinfarkt (STEMI) und koronarer Mehrgefäßerkrankung eine komplette Revaskularisation angestrebt, ist eine FFR-gesteuerte Strategie in ihren klinischen Ergebnissen nicht besser als eine Angiografie-basierte Vorgehensweise, zeigt die FLOWER-MI-Studie.

In Kooperation mit:
Kardiologie.org

Renale Denervation senkt Blutdruck bei „resistenter“ Hypertonie

Die blutdrucksenkende Wirkung der renalen Denervation ist erneut in einer kontrollierten Studie bestätigt worden – diesmal bei Patienten mit Hypertonie, deren erhöhter Blutdruck auf eine antihypertensive Triple-Fixkombination nicht ausreichend angesprochen hat.

In Kooperation mit:
Kardiologie.org

Mitralklappenreparatur mit Spacer-System hält auch im zweiten Jahr

Nach erfolgreicher Katheterkorrektur einer Mitralklappeninsuffizienz mit dem PASCAL-System kann auch im zweiten Jahr ein gutes klinisches und funktionelles Ergebnis erwartet werden. Nach Ansicht von Experten ebnen die aktuellen Ergebnisse dem Verfahren den Weg in die Routineversorgung.

In Kooperation mit:
Kardiologie.org

Herzinsuffizienz: Wann neuer Myosin-Aktivator besonders gut wirkt

Ein neuer Wirkstoff gegen die Herzinsuffizienz, Omecamtiv Mecarbil, hat im letzten Jahr seine Wirksamkeit unter Beweis gestellt. Nun legt eine Subgruppenanalyse nahe, bei welchen Patienten der Myosin-Aktivator den größten Nutzen verspricht.

In Kooperation mit:
Kardiologie.org

Neuer Entzündungshemmer könnte Atherosklerose verhindern – ohne schwere Nebenwirkungen

Antientzündliche Medikamente sind bei Herzpatienten bereits erfolgreich getestet worden. Doch solche Therapien gingen meist mit unerwünschten Effekten einher. Nun sticht ein neuer IL-6-Inhibitor in einer Phase II-Studie mit guten Sicherheitsdaten heraus.

In Kooperation mit:
Kardiologie.org

Schützt MR-Antagonist auch vor Vorhofflimmern?

Bei Diabetikern mit Nierenerkrankungen reduziert Finerenon die Risiken für renale und kardiale Komplikationen. Nun deutet sich auch ein Schutz vor Vorhofflimmern an.

In Kooperation mit:
Kardiologie.org

Kann schon wenig Alkohol Vorhofflimmern triggern?

Die Auswirkungen von wenig Alkohol auf das Herz sind umstritten, verlässliche Untersuchungen dazu schwierig durchzuführen. Eine neue Studie, in der erstmals Herzrhythmus und Alkoholkonsum objektiv gemessen wurden, zeigt: Schon ein Glas Wein kann Folgen für die Herzgesundheit haben.

In Kooperation mit:
Kardiologie.org

Herzinsuffizienz: Durchbruch mit SGLT2-Hemmer in der Therapie bei HFpEF?

Der SGLT2-Hemmer Sotagliflozin reduziert kardiovaskuläre Todesfälle und Herzinsuffizienz-Ereignisse bei Patienten mit Herzinsuffizienz signifikant und unabhängig von der linksventrikulären Auswurffraktion. Auch Patienten mit erhaltener Auswurffraktion profitieren, belegen neue Studiendaten.

In Kooperation mit:
Kardiologie.org

Herzinsuffizienz im Endstadium: Hier kommt Sacubitril/Valsartan offenbar zu spät!

Es ist keine gute Idee, den ARNI Sacubitril/Valsartan für Patienten mit schwerer Herzinsuffizienz zu reservieren. Einer Studie zufolge kommt das Medikament bei NYHA IV zu spät und könnte sogar schaden.

In Kooperation mit:
Kardiologie.org

Therapeutische Antikoagulation nützt bei COVID-19 nichts – schadet eher

Es ist eine der noch immer ungelösten Fragen: Welche Antikoagulation für COVID-19-Patienten? In einer randomisierten Studie hat die therapeutische Dosierung eines NOAKs keinen Nutzen gebracht, selbst bei hohen D-Dimer-Spiegeln nicht.

In Kooperation mit:
Kardiologie.org

Plättchenhemmung nach Infarkt: Noch mehr Argumente für Deeskalation

Immer mehr Studien zeigen, dass Deeskalations-Strategien die Plättchenhemmung nach Herzinfarkt sicherer machen. In der TALOS AMI-Studie wurde jetzt erfolgreich von Ticagrelor/ASS auf Clopidogrel/ASS umgestellt.

In Kooperation mit:
Kardiologie.org

Wirkt Lungenfibrose-Medikament gegen HFpEF?

Lässt sich therapeutischer Nutzen stiften, wenn bei HFpEF-Patienten eine kardiale Fibrose medikamentös adressiert wird? Die PIROUETTE-Studie lässt das zumindest denkbar erscheinen.

In Kooperation mit:
Kardiologie.org

Schnelle Troponin-Diagnostik bringt langfristig keine Vorteile

Kurzfristig hat sich der 0/1h -Troponin-Algorithmus zur Herzinfarkt-Diagnostik als praktikabel erwiesen. Von den ESC-Leitlinien wird er inzwischen favorisiert. Doch langfristige klinische Vorteile bringt das schnelle Protokoll einer aktuellen Studie zufolge nicht. Ein Ergebnis gibt etwas zu denken.

In Kooperation mit:
Kardiologie.org

Antithrombotische Kombi-Therapie senkt Risiko für alle Gefäßkomplikationen

Bei PAVK-Patienten bleibt das Risiko für wiederkehrende Gefäßkomplikationen nach einem peripheren Revaskularisationseingriff hoch. Wie eine aktuelle Analyse zeigt, lässt sich auch das Risiko für Erst- und Folgeereignisse durch eine duale antithrombotische Therapie senken. 

In Kooperation mit:
Kardiologie.org

Sacubitril/Valsartan bringt für Herzinfarktpatienten keine Vorteile, aber...

Nach einem akuten Herzinfarkt schützt Sacubitril/Valsartan nicht besser vor Herzinsuffizienz-bedingten Komplikationen als ein ACE-Hemmer. Aber sekundäre Endpunkte der PARADISE-MI-Studie halten etwas Hoffnung aufrecht.

In Kooperation mit:
Kardiologie.org

Sekundärprävention mit ASS: Welche Dosis ist am besten?

ASS ist in der Sekundärprävention fest etabliert. Welche Dosis hierfür eingesetzt werden sollte, darüber herrscht allerdings noch Uneinigkeit. Die jetzt beim ACC-Kongress vorgestellte ADAPTABLE-Studie liefert neue Erkenntnisse. Für die Studie gibt es Lob und Kritik. 

In Kooperation mit:
Kardiologie.org

Clopidogrel schlägt ASS in der Langzeittherapie nach PCI

Für die plättchenhemmende Langzeittherapie nach perkutaner Koronarintervention (PCI) scheint eine Monotherapie mit Clopidogrel im Vergleich zur ASS-Monotherapie die bessere Wahl zu sein – sowohl was die Wirksamkeit als auch das Blutungsrisiko betrifft, legt eine neue Studie nahe.

In Kooperation mit:
Kardiologie.org