Skip to main content
main-content

HNO

Lesetipps der Redaktion

13.05.2020 | Erkrankungen des Mittelohrs | Leitthema | Ausgabe 10/2020

Objektiver als der Operateur? IR-Spektroskopie zur Untersuchung der Mittelohrschleimhaut

Der Zustand der Mittelohrschleimhaut hat als prognostischer Faktor enormen Einfluss auf das postoperative Ergebnis nach rekonstruktiven Mittelohreingriffen. Jedoch kann der Operateur ihren Zustand nur visuell-klinisch einschätzen. Was kann die Infrarot(IR)-Spektroskopie als diagnostisches Tool leisten?

12.11.2020 | COVID-19 | Research | Ausgabe 1/2020 Open Access

Daten aus 27 Ländern: Was bringt ein Lockdown?

Forscher analysierten jetzt die Auswirkungen eines Lockdowns in 27 Ländern. Dafür stellten sie einen Zusammenhang zwischen den Prävalenzen und Mortalitätsraten 15 Tage vor, 15 Tage während und 15 Tage nach dem Ende des Lockdowns her. Die Ergebnisse ihrer Studie lesen Sie hier. (Englischsprachiger Artikel)

16.10.2020 | Otitis externa | CME | Ausgabe 11/2020

CME: Diagnostik und Behandlung der Otitis externa

Der typische Fall: Eine 12-Jährige hat seit dem Morgen starke Ohrenschmerzen links, die nur schlecht auf die Gabe von Schmerzmitteln ansprechen. Zudem hört das Mädchen auf dem Ohr kaum noch etwas. Diagnose: Otitis externa. Wie die Standardtherapie gemäß den geltenden Leitlinien aussieht, lesen Sie u. a. in dieser Übersicht.

Coronavirus Corona Update

Die aktuelle Entwicklung im Überblick: Nachrichten, Webinare, Übersichtsarbeiten.

Nachrichten

Login Icon Login für Nutzer

Um auf die Inhalte zugreifen zu können, loggen Sie sich bitte ein. Sie haben noch keinen Zugangsdaten? Hier geht es zur kostenlosen Registrierung.

Für Ärzte in Weiterbildung

Vorbereitungskurs zur Facharztprüfung HNO

Kostenfreier Beispielfall: Frau mit heftigem nächtlichen Drehschwindel

Eine 43-jährige Frau wacht morgens um 4:30 Uhr plötzlich mit sehr heftigem Schwindel aus dem tiefen Schlaf auf. Was könnte die Ursache für diese plötzliche Symptomatik sein?

Medizinwissen für den Klinikalltag

17.09.2020 | Erkrankungen des Innenohrs | Repetitorium Facharztprüfung | Ausgabe 10/2020

Heftiger Drehschwindel, Druckgefühl und Pfeifen im Ohr – Worauf deutet das hin?

Ein 52-Jähriger klagt über eine vor drei Wochen plötzlich aufgetretene Gleichgewichtsstörung mit Erbrechen bei heftigem Drehschwindel und gleichzeitigem Druckgefühl auf dem linken Ohr mit begleitendem Auftreten eines „Pfeifens“. Nun sei es aber noch einmal zu einer Hörverschlechterung gekommen. Ihre Diagnose? 

31.07.2020 | Kardiologische Notfälle | Podcast | Onlineartikel

Synkope: Wieso wir ohnmächtig werden – eine Ursachensuche

In dieser Folge geht es um die "Rache der Natur am aufrechten Gang des Menschen" – also um die plötzlich einsetzende Bewusstlosigkeit oder Ohnmacht, auch Synkope genannt. Wir sprechen darüber mit Dr. Carsten Israel, Bielefeld, einem international anerkannten Experten für Herzrhythmusstörungen sowie die Abklärung unklarer Synkopen.

17.06.2020 | Virologie | Fortbildung | Ausgabe 3/2020

Wenn Viren viral gehen

Dass irgendwo auf der Welt gefährliche Viren auftauchen und sich scheinbar ungehindert ausbreiten können, hat in den letzten Jahren immer wieder uralte Ängste ausgelöst. Und nun COVID-19 – eine Bedrohung oder etwas, womit wir leben können und schon immer gelebt haben? Im Folgenden ein paar Fakten, die Sie kennen sollten.

Berufseinstieg und Praxisthemen

16.10.2020 | Klinik aktuell | Originalien Open Access

„Crazy bitch!“ – Aggression und Gewalt im Klinikalltag von Kinderärzten

„Wenn das Kind stirbt, bringe ich Dich um.“ Eine Befragung unter klinisch tätigen Pädiatern dokumentiert, in welchem Ausmaß aggressives und gewalttätiges Verhalten gegenüber Kinderärzten auf Station zunimmt. Und wer beleidigt, bedroht oder tätlich angegriffen wird, hat oft mit psychischen und psychosomatischen Folgen zu kämpfen.

12.10.2020 | COVID-19 | Teamwork + Education Zur Zeit gratis

Schutzausrüstung an- und ablegen: So machen Sie's richtig!

Eine persönliche Schutzausrüstung ist nur so gut wie ihr Anwender. Daher muss das korrekte Anlegen („donning“) und insbesondere auch das Ausziehen („doffing“) geübt werden. Schritt für Schritt zeigt dieses "einfach und praktisch", worauf es ankommt, damit der Schutz vor einer SARS-CoV-2-Infektion auch in hektischen Situationen funktioniert.  

06.10.2020 | Klinik aktuell | Nachrichten | Onlineartikel

Zehn Gebote für bessere Zusammenarbeit in der Klinik

Gegenseitiger Respekt, offene Kommunikation, gemeinsames Lernen: Junge Ärzte und Pflegekräfte haben ein Manifest für eine bessere Zusammenarbeit im Krankenhaus verfasst.

05.10.2020 | Klinik aktuell | Nachrichten | Onlineartikel

Die zwei Seiten des Mutterschutzes für Ärztinnen

21.09.2020 | COVID-19 | Nachrichten | Onlineartikel

Ärztliche Weiterbildung leidet unter Corona

Mehr auf unserer Seite "Fit für den Facharzt"

Die Seite für Ärzte in Weiterbildung

Neueste CME-Kurse

05.11.2020 | Kindesmisshandlung | CME-Kurs | Kurs

S3-Leitlinie „Kinderschutz“

Anhaltspunkte für eine Kindeswohlgefährdung sind Vernachlässigung, Misshandlung oder Missbrauch. Im Webinar erfahren Sie, wie Sie gefährdete Kinder erkennen und welche nächsten Schritte Sie einleiten sollten. Die Referentin geht zudem ausführlich auf Rechtsgrundlage des ärztlichen Handelns ein und gibt Tipps im Umgang mit Kindern, Eltern, Jugendämtern und weiteren Beteiligten. Die S3-Leitlinie wurde von rund 80 Fachgesellschaften und Organisationen erarbeitet und verabschiedet. 

In Kooperation mit:
Berufsverband der Deutschen Chirurgen e.V.

04.11.2020 | Otitis externa | CME-Kurs | Kurs

Diagnostik und Behandlung der Otitis externa

Nach der Lektüre dieses CME-Beitrages gelingt Ihnen ein sicheres Erkennen einer Otitis externa in Zusammenschau der Anamnese sowie der typischen klinischen Befunde. Außerdem erhalten Sie einen Überblick über die Standardtherapie gemäß den geltenden Leitlinien.

18.10.2020 | Antibiotika | CME-Kurs | Kurs

Orale Antibiotikatherapie in der Praxis - Wichtige Aspekte für die Routineversorgung

In der Praxis ist es eine tägliche Herausforderung, zwischen viralen und bakteriellen Infekten zu differenzieren.Die CME-Fortbildung gibt einen Überblick zu den Infektionserregern, deren Resistenzen und geeignete Antibiotika, um die antibiotische Therapie gezielt auf richtige Indikationen zu lenken und leitliniengerecht einzusetzen.

04.10.2020 | Obstruktives Schlafapnoesyndrom | CME-Kurs | Kurs

Konservative Therapie der obstruktiven Schlafapnoe mit Nicht-PAP-Verfahren

In Deutschland leiden etwa ein Drittel der Erwachsenen zwischen 30 und 69 Jahren an einer obstruktiven Schlafapnoe (OSA). Die Positivdrucktherapie (PAP-Therapie) ist der Goldstandard, diese Therapie aber wird im Verlauf von vielen Patienten aufgegeben. Der CME-Kurs gibt einen Überblick darüber, welche Therapiealternativen zur Verfügung stehen und wann sie eingesetzt werden können.

HNO Facharzt-Training

Vorbereitungskurs zur Facharztprüfung HNO.
Die ideale Vorbereitung auf das bevorstehende Kollegengespräch!

Aktuelle Übersichtsarbeiten

13.11.2020 | Tinnitus | Originalien Open Access

Reduktion der Tinnituslautstärke

Pilotstudie zur Abschwächung von tonalem Tinnitus mit schwellennahem, individuell spektral optimiertem Rauschen

12.11.2020 | COVID-19 | Research | Ausgabe 1/2020 Open Access

Daten aus 27 Ländern: Was bringt ein Lockdown?

Forscher analysierten jetzt die Auswirkungen eines Lockdowns in 27 Ländern. Dafür stellten sie einen Zusammenhang zwischen den Prävalenzen und Mortalitätsraten 15 Tage vor, 15 Tage während und 15 Tage nach dem Ende des Lockdowns her. Die Ergebnisse ihrer Studie lesen Sie hier. (Englischsprachiger Artikel)

11.11.2020 | HNO-Erkrankungen in der Hausarztpraxis | CME Fortbildung | Ausgabe 11/2020

Schnarchen bei Erwachsenen: Diagnostik und Therapie der Rhonchopathie

Rhonchopathie

Wie entstehen Schlafatmungsgeräusche? Wie lässt sich die Diagnose „primäres Schnarchen“ zweifelsfrei stellen? Und welche Therapieoptionen sind wann sinnvoll? Diese CME-Übersichtsarbeit gibt Ihnen einen Überblick.

Neueste Kasuistiken

30.09.2020 | Kopf- und Gesichtsschmerz | DGS | Ausgabe 5/2020

Odyssee einer Kopfschmerz-Patientin

Nach der notfallmäßigen Erstvorstellung einer 69-jährigen Patientin in einer neurologischen Praxis – auf Veranlassung einer internistischen Praxis – folgte eine diagnostische und therapeutische Odyssee. Letztlich waren der Blick über den Tellerrand, wiederholte Diagnostik und eine Operation der Schlüssel zum Erfolg.

29.09.2020 | Pharyngitis und Tonsillitis im Kindesalter | Bild und Fall | Ausgabe 11/2020

Teenager mit Halsschmerzen, Fieber und Luftnot – lebensbedrohliche Komplikation der Angina tonsillaris

Wegen zunehmender linksseitiger Thorax- und Bauchschmerzen sowie einer Schwellung der linken Wange stellt sich eine 15-Jährige mit bekannter Angina tonsillaris in der Klinik vor. Bei Verdacht auf einen Peritonsillarabszess erfolgt die stationäre Aufnahme. Der Verlauf gestaltet sich fulminant. Ihre Diagnose?

24.09.2020 | Spezielle HNO-Diagnostik | Blickdiagnose | Ausgabe 16/2020

Was steckt hinter dem Klopfen im Ohr?

Eine junge, gesunde Patientin stellte sich mit einem klopfenden Ohrgeräusch vor. Ihr Hören war gut, und sie verspürte weder Schmerzen noch Schwindel. Sie hatte bemerkt, dass das Klopfen den gleichen Rhythmus hatte wie ihr Puls. Die Untersuchung ergab eine bemerkenswerte Anomalie.

Kommentierte Studien

Videos und Webinare

05.11.2020 | COVID-19 | Webinar | Nachrichten

Corona-Impfung in Sicht: Diese Schritte fehlen noch

Prinzipiell könnten wir Anfang des kommenden Jahres mit der SARS-CoV-2-Impfung loslegen, hofft der Infektiologe Prof. Bernd Salzberger. Doch zunächst gilt es noch einige Hürden zu nehmen – und zwar nicht nur mit Blick auf die klinischen Studien, sondern auch auf die logistische Planung. Ein Webinar über die momentan aussichtsreichsten Impfstoffkandidaten, knappes Equipment und die große Frage danach, wer zuerst durch wen geimpft werden soll. 

05.11.2020 | COVID-19 | Webinar | Nachrichten

Das ist typisch für Riechstörungen bei SARS-CoV-2-Infektion

Riechstörungen bei SARS-CoV-2-Infektion unterscheiden sich in gewissem Rahmen von anderen postviralen Problemen mit dem Geruchssinn. Worauf Sie in Zeiten der Pandemie achten sollten, welche Prognose die Betroffenen haben und ob Nasenduschen therapeutisch etwas bringen oder nicht, erläutert Prof. Jan-Christoffer Lüers im Video. Inklusive Anleitung „Riechtest-Bauen: leicht gemacht"!

01.11.2020 | COVID-19 | Webinar | Nachrichten

Im Fokus: Antigen-Schnelltests und die nationale Teststrategie

Antigen-Schnelltests, neue bundesweite Testverordnung – höchste Zeit eine Einordnung vorzunehmen: Der Labormediziner Prof. Mathias Bauer spricht in diesem Corona-Update-Webinar über Testvaliditäten, Indikationen und Rationalen, über Turn-over-Zeiten und strategisches Bettenmanagement.

Aktuelle Kongressberichte HNO

08.11.2020 | Schmerzkongress 2020 | Kongressbericht | Nachrichten

Schmerzdauer führt oft schon zur richtigen Diagnose

Häufig wiederkehrende Kopf- und Gesichtsschmerzen in der Periorbitalregion können neben der Migräne auch auf einen Clusterkopfschmerz oder andere seltenere trigeminoautomome Kopfschmerzsyndrome hinweisen. Eine rasche diagnostische Zuordnung gelingt oft bereits auf Basis der Schmerzdauer.

06.11.2020 | Schmerzkongress 2020 | Kongressbericht | Nachrichten

Primärer Gesichtsschmerz: Typ I, II oder III?

Aufgrund typischer Auslöser oder der klassischen Präsentation lassen sich primäre Gesichtsschmerzen meistens gut voneinander abgrenzen. Die aktuelle internationale Klassifikation orofazialer Schmerzen bietet einen Leitfaden für die Einteilung, basierend auf klinischen Merkmalen.

04.11.2020 | Schmerzkongress 2020 | Kongressbericht | Nachrichten

Düfte schnuppern als Migränetherapie?

Gerüche haben einen direkten Einfluss auf Emotionen und Partnerwahl. Und sie beeinflussen den Zustand der zerebralen Schmerzmatrix. Steckt im Schnuppern der richtigen Gerüche also therapeutisches Potenzial? Erste Studien zum Riechtraining als Migräneprophylaxe machen Hoffnung für erwachsene und pädiatrische Patienten.


Blickdiagnosen

Wucherungen übersäen den gesamten Stamm

Wucherungen am Stamm

Eine 72-jährige Patientin kommt mit akut aufgetretenen Rückenschmerzen in die Praxis, nachdem sie sich am Vortag verhoben hatte. Die Schmerzen können schnell gelindert werden – doch bei der körperlichen Untersuchung imponieren zahllose knotige Weichteiltumoren. Wie lautet die Diagnose?

Schlauchförmiges Gebilde im Thorax

Schlauchformiges Gebilde im Thorax

Wie lässt sich dieser Befund erklären?

Schwarz gefärbte Finger

Schwarz gefärbte Finger

Wie lautet Ihre Diagnose bei diesem 18-jährigen Mann, der über Fieber, Exantheme und Myalgien klagt?

Vielfältige Symptome von Kopf bis Fuß

Gingivitis

Die 64-jährige Patienten verspürt eine schleichend progrediente Belastungsdyspnoe, hat Einblutungen in den Unterschenkeln, Myalgien der Wadenmuskulatur und eine Zahnfleischentzündung. Zudem ist aus alten Arztbriefen eine Anorexia nervosa bekannt. Was vermuten Sie?

Blinder Passagier aus Thailand

Scharf begrenzte, erhabene, serpiginöse, lineare Rötung am Fuß.

Ein 39-jähriger, ansonsten gesunder Patient stellt sich wegen einer stark juckenden Hautveränderung am linken Fußrücken vor. Der Patient gibt an, dass er kurz zuvor aus einem zweiwöchigen Urlaub in Thailand zurückgekehrt sei. Dort habe er viel Zeit am Strand verbracht und im Sand gelegen.

Zu ungeduldig bei der Selbstbehandlung

Abschuppung der Haut am Zeigefinger

Ein 57-jähriger Mann stellte sich mit einem Hautdefekt an der Spitze des rechten Zeigefingers vor. Die körperliche Untersuchung ergab eine örtlich klar begrenzte Desquamation der Fingerhaut. Der Patient berichtete, dass er eine nahe dem Nagelrand gelegene Dornwarze selbst behandelt hatte. Wie lautet Ihre Diagnose?

Der Bart ist weg an einem Fleck – aber warum?

Haarloses Areal im Bereich des Kinns.

Ein 43-jähriger Patient stellt sich mit einer seit zwei Monaten bestehenden haarlose Stelle am Bart vor – die sonstige Körperbehaarung ist nicht betroffen. Der Patient vermutet eine psychische Belastung als Ursache. Wie lautet die Diagnose?

Spritzerartige Flecken und Zuckungen bei Baby – was ist die Ursache?

Irregulär konfigurierte braune Makulä

Ein acht Monate altes Mädchen wird mit Pigmentstörungen am gesamten Integument vorgestellt. Im ersten Lebensmonat kam es vorübergehend zu Blasenbildung, anschließend erschienen die bräunlichen Flecken und im vierten Monat kamen Zuckungen an Armen und Beinen dazu – aktuell treten diese vier Mal pro Stunde auf. Ihre Diagnose?

Prall und ringförmig – Schmerzlose Blasen bei einer Fünfjährigen

Rosettenförmige Blasen

Bei einem fünfjährigen Mädchen bilden sich seit einer Woche rosettenartige, ringförmige, pralle Blasen am Rumpf und an den Extremitäten. Die schmerzlosen Blasen erschienen plötzlich und sind im Verlauf an Zahl und Größe gewachsen. Wie lautet Ihre Diagnose?

Seltene Differenzialdiagnose: Papeln sind nicht gleich Papeln

Papeln an Unterarmen

Seit acht Monaten bestehen bei einem 27-Jährigen asymptomatische Hautveränderungen im Gesicht, auf der Kopfhaut und an den Armen. Unter der Annahme einer Acne vulgaris wird eine Doxycyclin-Therapie verordnet. Als diese jedoch zu keiner Besserung führt, begeben sich die Ärzte auf Spurensuche.

Nässende Bläschen im Gesicht – vor drei Tagen war noch alles glatt

Nässende Bläschen am Mund

Im Gesicht eines 13-jährigen Jungen hat sich innerhalb von drei Tagen ein Ausschlag aus nässenden, leicht juckenden Bläschen und Krusten gebildet. Eine somatische Abklärung ergab keine weiteren auffälligen Befunde. Der Junge hatte auch kein Fieber. Wie lautet Ihre Diagnose?

Da ist doch was schief?

Deutliche Vorwölbung des linken Gaumenbogens.

Ein Anästhesist bemerkt zufällig eine deutliche Schwellung der linken Oropharynxwand seiner Patientin – aber nur auf einer Seite. Ein anschließend angeordnetes MRT unterstützt bei der Diagnose. Was ist Ihr Befund?

Knotige Läsion inguinal – vom Patienten unbemerkt

Solitäre inguinale Plaque bei 61-Jährigem

Bei einer Routinekontrolle wird bei einem 61-jährigen Patienten inguinal rechtsseitig eine knotige Läsion bemerkt. Die relativ scharf begrenzte, solitäre bräunlich-rötliche Plaque hat einen Durchmesser von etwa 1 cm. Der Patient hatte sie davor nicht gesehen und weder Schmerzen noch Juckreiz verspürt. Wie lautet Ihre Diagnose?

Papulöse Plaques – was ist das Problem?

Dunkle Hautareale (braun-graue Plaques) bei einer 16-Jährigen.

Ein 16-jähriges Mädchen stellt sich mit Hautveränderungen in Form von dunkleren Arealen im Kopf-Hals-Bereich vor. Die vor sechs Monaten entdeckten schmutzig grau-braunen Plaques gehen zwar mit keinerlei anderen Symptomen einher – jedoch nehmen sie langsam an Größe zu. Wie lautet Ihre Diagnose?

Müde, abgemagert – und hyperpigmentiert

Dunkles Hautkolorit, insbesondere an den Handinnenflächen, bei einem 16-jährigen Jungen

Ein 16-jähriger Junge stellt sich wegen ausgeprägter Müdigkeit und körperlicher Erschöpfung vor. Seit acht Monaten leidet er unter morgendlichem Schwindel, seit dem Vorstellungstag auch unter Übelkeit und Erbrechen. Über die Zeit ist sein Hautkolorit langsam dunkler geworden. Wie lautet Ihre Diagnose?

Schmerzlose Schleimhautschwellung nach Molarenextraktion

Schleimhautschwellung nach Molarenextraktion

Nach Entfernung des Zahnes 17 besteht bei einer 75-jährigen Osteuropäerin eine persistierende Schwellung im Bereich des rechten Gaumens. Die dezente Vorwölbung der Schleimhaut mit homogener Pachydermie ist bei Palpation weich-verschieblich und nicht schmerzhaft. Wie lautet Ihre Diagnose?

Knotige perianale Veränderung – ungefährlich, weil symptomlos?

knotige perianale Veränderung bei 78-Jährigem

Bei einem 78-jährigen Patienten ist vor zwei bis drei Jahren eine knotige perianale Veränderung aufgetreten. Die langsam, aber stetig wachsende Läsion ist dem Patienten zwar aufgefallen. Aufgrund von Symptomlosigkeit hat sie ihm jedoch keine Sorgen bereitet. Wie lautet Ihre Diagnose?

Papeln an Stirn und Nasenwurzel wachsen bei Hitze

Multiple transluzente Papeln im Bereich von Stirn und Nase

Bereits seit vielen Jahren bestehen bei einem 60-jährigen Patienten multiple, 2–5 mm große Papeln an der unteren Stirn und Nasenwurzel. Während der Sommermonate sowie bei einem Anstieg der Körpertemperatur in Zusammenhang mit vermehrtem Schwitzen bei körperlicher Arbeit nehmen die Läsionen an Größe zu. Wie lautet Ihre Diagnose?

Braune Stirn – Anlass zur Sorge?

auffällige Pigmentläsion an der Stirn eines 35-Jährigen

Einem 35-jährigen Patienten ist vor fünf Monaten erstmals eine braune Hautveränderung an der Stirn aufgefallen, die kontinuierlich größer geworden ist. Die unregelmäßig und schmutzig-bräunlich pigmentierte Makula ist ca. 8 × 4,5 cm groß und hat eine leicht papulöse, samtartig aufgeraute Oberfläche. Wie lautet Ihre Diagnose?

Wie Sterne auf der Haut

Nahaufnahme der Einzelläsionen

Bei einer 21-jährigen Patientin sind vor zwei Wochen multiple Hautveränderungen am ganzen Körper aufgetreten – zunächst an den Armen, später am ganzen Körper. Diese haben sich mit der Zeit verändert. Insgesamt zeigte sich das polymorphe Bild einer sogenannten Heubnerschen Sternkarte. Wie lautet Ihre Diagnose?

Praxis und Beruf

20.11.2020 | COVID-19 | Nachrichten

WHO rät von Remdesivir bei COVID-19 ab

Expertengremium der WHO sieht „keinen bedeutenden Einfluss auf die Sterblichkeit“ und auch keine anderen wichtigen Wirkungen auf Patienten. Fachgesellschaften würden die Therapie aber in bestimmten Fällen empfehlen, hält der Hersteller dagegen.

19.11.2020 | COVID-19 | Nachrichten

Augen auf beim Maskenkauf!

Die Wettbewerbszentrale warnt vor unseriösen Maskenverkäufern. Seit Oktober müssen FFP2- und FFP3-Filter wieder regulär zertifiziert sein.

16.11.2020 | COVID-19 | Nachrichten

Pneumologen: Keine MNS-Befreiung für Lungenkranke

Es gibt kaum gute Gründe für ärztliche Atteste, die von der Maskenpflicht befreien, sagen Pneumologen. Ob FFP2-Masken besser schützen als chirurgische Masken, ist nicht bewiesen.

Sonderberichte

30.07.2020 | Kopf-Hals-Tumoren | Sonderbericht | Onlineartikel

Fortgeschrittene Kopf-Hals-Plattenepithelkarzinome - TPEx*: bessere Lebensqualität gegenüber EXTREME bei vergleichbarer Wirksamkeit

Eine neue Analyse der TPExtreme-Studie belegt für Patienten mit rezidivierten/metastasierten Plattenepithelkarzinomen im Kopf-Hals-Bereich (r/m SCCHN) unter einer Therapie mit dem TPEx*- gegenüber dem EXTREME-Schema Verbesserungen der Lebensqualität. Mit TPEx*, gefolgt von einer Immuntherapie, wurde zudem ein medianes Gesamtüberleben (OS) von 21,9 Monaten erreicht.

Merck Serono GmbH

Mehr Wissen!

HNO: Aktuelles Wissen für Ihr Fachgebiet

Jetzt kostenlos testen!

Stellenangebote HNO

Zeitschriften für Ihr Fachgebiet

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update HNO und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.


Weiterführende Themen

Bildnachweise