Skip to main content
Erschienen in: Journal für Ästhetische Chirurgie 2/2020

16.04.2020 | Ultraschall | Leitthema

Mikrofokussierter Ultraschall für Gesicht, Hals und Dekolletee

verfasst von: Dr. Welf Prager

Erschienen in: Journal für Ästhetische Chirurgie | Ausgabe 2/2020

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Mikrofokussierter Ultraschall hat entscheidende Vorteile gegenüber anderen physikalischen Behandlungsmethoden für Hautstraffung, da die Energie mit hoher Präzision zielgenau in Gewebetiefen zwischen 1,5 und 4,5 mm abgegeben werden kann, ohne die Epidermis zu verletzen. Mittels mikrofokussiertem Ultraschall wird das Gewebe kurzfristig auf über 60 °C erhitzt und damit ein definierter Koagulationspunkt (thermaler Koagulationspunkt [TCP]) mit einer durchschnittlichen Größe von 0,5–1,0 mm3 erzeugt. Die tiefstmöglichen TCPs werden dabei im superfiziellen muskuloaponeurotischen System (SMAS) gesetzt. In dieser Gewebeschicht wird auch üblicherweise heute das chirurgische Face-Lift durchgeführt. Das Echtzeitbild auf dem Monitor, das das System von den dermalen Strukturen und dem darunterliegenden Gewebe erzeugt, ermöglicht es dem Behandler zu sehen, wohin die Energie geleitet wird, wenn er den Transducer auslöst. Dadurch sind die Behandlungsergebnisse individuell planbar und unter sicheren Bedingungen zu erreichen.
Literatur
1.
Zurück zum Zitat White WM et al (2007) Selective creation of thermal injury zones in the SMAS using intense ultrasoundtherapy. Arch Facial Plast Surg 9:22 CrossRef White WM et al (2007) Selective creation of thermal injury zones in the SMAS using intense ultrasoundtherapy. Arch Facial Plast Surg 9:22 CrossRef
2.
Zurück zum Zitat Gliklich RE et al (2007) Clinical pilot study of intense ultrasound therapy to deep dermal facial skin andsubcutaneous tissues. Arch Facial Plast Surg 9:88 CrossRef Gliklich RE et al (2007) Clinical pilot study of intense ultrasound therapy to deep dermal facial skin andsubcutaneous tissues. Arch Facial Plast Surg 9:88 CrossRef
3.
Zurück zum Zitat Sasaki G, Grossman J, Misell L (2018) Stimulation of collagen synthesis in human skin following ultherapy. ASDS Poster. Sasaki G, Grossman J, Misell L (2018) Stimulation of collagen synthesis in human skin following ultherapy. ASDS Poster.
4.
Zurück zum Zitat Suh DH et al (2011) Intense focused ultrasound tightening in Asian skin: clinical and pathologic results. Dermatol Surg 37:1–8 CrossRef Suh DH et al (2011) Intense focused ultrasound tightening in Asian skin: clinical and pathologic results. Dermatol Surg 37:1–8 CrossRef
Metadaten
Titel
Mikrofokussierter Ultraschall für Gesicht, Hals und Dekolletee
verfasst von
Dr. Welf Prager
Publikationsdatum
16.04.2020
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
Journal für Ästhetische Chirurgie / Ausgabe 2/2020
Print ISSN: 1867-4305
Elektronische ISSN: 1867-4313
DOI
https://doi.org/10.1007/s12631-020-00226-w

Weitere Artikel der Ausgabe 2/2020

Journal für Ästhetische Chirurgie 2/2020 Zur Ausgabe

Mitteilungen der GÄCD

Mitteilungen der GÄCD

Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Chirurgie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.