Skip to main content
main-content

Für Ärzte in Weiterbildung

Alle Artikel zum Thema Berufseinstieg und Praxis

03.07.2021 | Diagnostik in der Pneumologie | Leitthema | Ausgabe 5/2021

Update: Bildgebung bei respiratorischen Infektionen

Das konventionelle Röntgenbild ist Methode der Wahl bei vermuteter Pneumonie. In dieser Übersicht lesen Sie, in welchen Situationen die Computertomographie (CT) zum Einsatz kommen sollte und, wann die Thoraxsonographie als alternative Initialdiagnostik und zur Verlaufskontrolle eingesetzt werden kann.

Autoren:
PD Dr. Sabine Dettmer, Prof. Dr. Jens Vogel-Claussen

29.06.2021 | Diagnostik in der Gastroenterologie | CME | Ausgabe 9/2021 Open Access

Porphyrien: Erkennen, diagnostizieren und therapieren

Porphyrien werden durch Enzymdefekte der Hämbiosynthese hervorgerufen und anhand spezifischer biochemischer Muster von Porphyrinen und deren Vorläufern diagnostiziert. In diesem CME-Kurs werden die unterschiedlichen klinischen Präsentationen, Diagnostiken und Therapien der Porphyrien behandelt.

Autoren:
Prof. Dr. med. Ulrich Stölzel, EuSpLM Dr. rer. nat. Thomas Stauch, Dr. med. Ilja Kubisch

25.06.2021 | Allgemeine Diagnostik | Kasuistiken | Ausgabe 10/2021

Orientierungsstörung, Ophthalmoplegie und Ataxie: An welche Erkrankung denken Sie?

Die notfallmäßige Vorstellung eines 48-Jährigen erfolgte durch den Rettungsdienst. Die besorgte Nachbarin des Patienten habe die Feuerwehr gerufen. Sie habe den Patienten schon einige Wochen nicht mehr gesehen. Der Rettungsdienst fand den Patienten desorientiert vor. Die Wohnung wirkte verwahrlost.

Autoren:
Dr. Larissa Dams, Prof. Dr. Markus Krämer

22.06.2021 | Leichenschau | Teamwork + Education | Ausgabe 6/2021

Leichenschau am Einsatzort – So gehen Sie richtig vor

Leichenschau am Einsatzort – Teil 1

Am Einsatzort mit Verstorbenen ist vorausschauendes und vorsichtiges Agieren notwendig – immer unter dem Leitsatz „Selbstschutz vor Fremdschutz“. In Teil 1 der vierteiligen Serie zur notärztlichen Leichenschau werden die rechtlichen Grundlagen und das korrekte Verhalten am Leichenfundort kurz und knapp dargestellt.

Autoren:
Dr. med. Sandra Wilmes, Anna Lena Kammal, Benjamin Ondruschka, Larissa Lohner, Carla Falck

09.06.2021 | Cannabinoide | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 3/2021

CME: Cannabinoide – riskantes Rauschmittel oder nützliche Arznei?

Es ist gut belegt, dass das Risiko für das Auftreten psychischer Erkrankungen durch den Gebrauch von Cannabis signifikant steigt. Demgegenüber steht die Verschreibung von medizinischen Cannabisprodukten. Die Einsatzmöglichkeiten bergen Chancen, erfordern aber eine ausführliche Beratung und Aufklärung der Betroffenen sowie eine individuelle Bewertung der Risiken.

Autoren:
Prof. Dr. med. Ulrich W. Preuss, PD Dr. rer. nat. Eva Hoch

05.05.2021 | Gesundheitspolitik | Nachrichten

Ärztetag gibt grünes Licht für Facharzt für Infektiologie

Künftig soll es eine Facharzt-Weiterbildung für Innere Medizin und Infektiologie geben. Der 124. Deutsche Ärztetag zieht damit nicht nur die Lehren aus der Corona-Pandemie.

30.04.2021 | Klinik aktuell | Nachrichten

Jeder dritte Assistenzarzt zweifelt an seinem Job

Regelhafte Mehrarbeit, mangelnde Rotation, zu wenig Zeit für die Patienten: Assistenzärzte stellen der Weiterbildung in deutschen Kliniken in einer aktuellen Umfrage des Hartmannbundes ein niederschmetterndes Urteil aus. Und das nicht zum ersten Mal.

11.04.2021 | Antikörper in der Onkologie | Fortbildung | Ausgabe 4/2021

Checkpointinhibitoren abrechnen – Ziffern und Modelle in der Übersicht

Im Hinblick auf die Verwendung von Checkpointinhibitoren in der Uroonkologie muss auch die Wirtschaftlichkeit und Rentabilität für die durchführenden Praxen diskutiert werden. Eine Standortbestimmung für die derzeitigen Abrechnungsmöglichkeiten – und welche Punkte eine Änderung nötig hätten.

Autoren:
Dr. med. Rolf Eichenauer, Dr. med. Robert Schönfelder, Dr. med. Jörg Klier, PD Dr. med. Manfred Johannsen, Prof. Dr. med. Frank König, Dr. med. Jörg Schröder, Dipl.-Med. Roger Zillmann, Elke Hempel, Erich Luelff, Prof. Dr. med. Christian Doehn
Facharztausbildung, und dann?

Der Klinikdirektor

Im Interview erzählt Prof. Dr. med. Axel S. Merseburger Karriere und Familie in Einklang bringt und weshalb er jedem Weiterbildungsassistenten empfiehlt, sich einen Mentor zu suchen.

25.03.2021 | Klinik aktuell | Junges Forum Pädiatrie | Ausgabe 5/2021

Klinik plus Forschung, ohne auszubrennen

Wer nach Studium und Doktorarbeit nicht nur klinisch arbeiten, sondern weiterhin auch forschen möchte, ist im Doppeljob schnell ausgebrannt. Dass es anders geht, zeigen sogenannte Clinical-Scientist-Programme. Was genau verbirgt sich dahinter, wo und wie kann man sich bewerben? Tipps einer Klinikdirektorin und eines "Clinical-Scientists" aus der Pädiatrie.

Autoren:
Franziska Krampe, Ulrike Gaiser

18.03.2021 | Wissen macht Arzt | Leitthema | Ausgabe 4/2021

Von der Evidenz zur Empfehlung – die Kunst, Leitlinien zu begründen

Leitlinienempfehlungen stellen Handlungskorridore dar, die zur Verbesserung der gesundheitlichen Versorgung beitragen sollen. Doch was unterscheidet die Evidenzstufen und Prozesse dahinter? Und wieso führt nicht jede Evidenz auch zu einer positiven Empfehlung?

Autor:
MPH Dr. med. Monika Nothacker

12.03.2021 | Praxis und Beruf | Für die Facharztausbildung | Nachrichten

Was an der internistischen Weiterbildung besser werden muss

Assistenzärzt*innen leiden oft doppelt unter dem Zeitdruck in Kliniken: Zur hohen Arbeitsbelastung kommt eine ungenügende Weiterbildung. Dass Änderungen nottun, machte Dr. med. Matthias Raspe im Gespräch mit Springer Medizin deutlich. Raspe ist Facharzt für Innere Medizin und Pneumologie an der Berliner Charité und Sprecher der Jungen Internisten der DGIM.

Facharztausbildung, und dann?

Die habilitierte Chefärztin

Im dritten Interview unserer Serie beantwortet Prof. Dr. med. Daniela Schultz-Lampel, weshalb unter anderem die Teamarbeit in der Inkontinenztherapie besonders wichtig ist.

02.03.2021 | Praxis und Beruf | Klinik- und Praxismanagement | Ausgabe 3/2021

MVZ, Teilzulassung, Jobsharing: Für wen eignet sich welches Modell?

Niederlassungsformen für Ärzte im Überblick

Ob Berufsausübungsgemeinschaft, Teilzulassung, Entlastungsassistent, MVZ oder Jobsharing-Modelle: Die Auswahl möglicher Versorgungsformen war für Mediziner nie größer als heutzutage. Im Folgenden finden Sie eine Übersicht über die wichtigsten Versorgungsformen – mit ihren Vor- und Nachteilen für Praxisinhaber.

Autor:
Hauke Gerlof

18.02.2021 | Praxismanagement | Praxis konkret | Ausgabe 1/2021

Stolpersteine der Niederlassung

Kaufvertrag, Mietvertrag, Arbeits- und Versicherungsverträge: Wer sich niederlässt, muss sich mit vielen Verträgen beschäftigen. Worauf dabei zu achten ist, war Thema bei einem Webinar der apoBank.

Autor:
Hauke Gerlof
Facharztausbildung, und dann?

Der langjährige Oberarzt

Im zweiten Interview gewährt Dr. med. Holger Schott einen Einblick in seine Aufgaben und seinen Arbeitsalltag als Oberarzt und erklärt, warum Theorie bei ihm immer vor der Praxis steht.

24.01.2021 | Neurologische Notfälle | Aktuell | Ausgabe 1/2021

"Neurologen dürfen nicht zu reinen Notfallmanagern werden"

Elektrophysiologie und der klinische Blick – der neue DGN-Präsident Professor Christian Gerloff will neben innovativen Technologien die klassischen neurologischen Fertigkeiten in der Weiterbildung stärken. Auch die Zusammenarbeit mit den Jungen Neurologen liegt ihm am Herzen.

Autor:
Thomas Müller

20.01.2021 | COVID-19 | Nachrichten

Fachgesellschaften empfehlen Corona-Impfung in der Stillzeit

Sicherheitsdaten für die Corona-Impfung in der Stillzeit fehlen bisher. Fachgesellschaften gehen jedoch von einem positiven Nutzen-Risiko-Verhältnis aus. Das gilt vor allem für Risikopatientinnen.

Facharztausbildung, und dann?

Der niedergelassene Urologe

Welche Kompetenzen braucht ein niedergelassener Urologe und warum hat der Patient zunächst immer recht? Im Interview beantwortet Dr. med. Jochen Gleißner Fragen zu seiner niedergelassenen Tätigkeit.

14.12.2020 | Praxismanagement | Nachrichten

Was jungen Ärzten in Job und Weiterbildung wichtig ist

Junge Ärzte haben grundsätzlich keine Probleme, auch als Freiberufler zu arbeiten. Schwachstellen sehen sie in der Organisation. Die 4 wichtigsten Punkte für ein besseres Arbeiten als Arzt.

Bildnachweise