Skip to main content
Erschienen in:

05.09.2019 | Antipsychotika | Fortbildung

Psychiatrische Kasuistik

Antipsychotika-induziertes Pisa-Syndrom

verfasst von: Tamal B. Lengning, Maximilian Gass, Dr. med. Francesca Regen, Dr. med. Eric Hahn, Marco Matthäus Zierhut

Erschienen in: NeuroTransmitter | Ausgabe 9/2019

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Auszug

Der 24-jährige Herr B. stellte sich in Begleitung seiner Mutter in der Rettungsstelle vor. Sichtbar halluzinierend fragte er: „Haben Sie etwas gegen mich?“ Er berichtete von dauerhaft anhaltenden Stimmen. Dies könnten positive Stimmen sein, die ihm sagen, wie wichtig er sei, und dass er ein berühmter Fußballspieler oder Sänger sei. Zuletzt seien die Stimmen jedoch zunehmend abwertend und befehlend geworden. Sie hätten ihn aufgefordert von Dächern oder aus Fenstern zu springen oder sich auf die Gleise zu begeben. Dies habe er auch mehrmals getan, aber es sei kein Zug gekommen. Er könne sich gegen diese Stimmen kaum wehren. Des Weiteren berichtete er davon, Gedanken lesen zu können, und dass alle Menschen seine Gedanken kennen würden. …
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Ekbom K et al. New dystonic syndrome associated with butyrophenone therapy. Z Neurol 1972;202,94–103PubMed Ekbom K et al. New dystonic syndrome associated with butyrophenone therapy. Z Neurol 1972;202,94–103PubMed
2.
Zurück zum Zitat Stübner, S. et al. Pisa syndrome (pleurothotonus): report of a multicenter drug safety surveillance project. J Clin Psychiatry 2000;61,569–74CrossRefPubMed Stübner, S. et al. Pisa syndrome (pleurothotonus): report of a multicenter drug safety surveillance project. J Clin Psychiatry 2000;61,569–74CrossRefPubMed
3.
Zurück zum Zitat Barone P et al. Pisa syndrome in Parkinson’s disease and parkinsonism: clinical features, pathophysiology, and treatment. Lancet Neurol 2016;15,1063–74CrossRefPubMed Barone P et al. Pisa syndrome in Parkinson’s disease and parkinsonism: clinical features, pathophysiology, and treatment. Lancet Neurol 2016;15,1063–74CrossRefPubMed
6.
Zurück zum Zitat American Psychiatric Association. Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders. 5th ed. Arlington, VA: American Psychiatric Association 2013CrossRef American Psychiatric Association. Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders. 5th ed. Arlington, VA: American Psychiatric Association 2013CrossRef
7.
8.
Zurück zum Zitat Villarejo A et al. Cholinergic-dopaminergic imbalance in Pisa syndrome. Clin Neuropharmacol 2003;26,119–21CrossRefPubMed Villarejo A et al. Cholinergic-dopaminergic imbalance in Pisa syndrome. Clin Neuropharmacol 2003;26,119–21CrossRefPubMed
Metadaten
Titel
Psychiatrische Kasuistik
Antipsychotika-induziertes Pisa-Syndrom
verfasst von
Tamal B. Lengning
Maximilian Gass
Dr. med. Francesca Regen
Dr. med. Eric Hahn
Marco Matthäus Zierhut
Publikationsdatum
05.09.2019
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
NeuroTransmitter / Ausgabe 9/2019
Print ISSN: 1436-123X
Elektronische ISSN: 2196-6397
DOI
https://doi.org/10.1007/s15016-019-6837-y

Weitere Artikel der Ausgabe 9/2019

NeuroTransmitter 9/2019 Zur Ausgabe

Die Verbände informieren

EBM-Reform laut KBV in der Endphase

Neu in den Fachgebieten Neurologie und Psychiatrie

Letzter Hausarztkontakt vor Suizid

19.07.2024 Suizid Nachrichten

Einige Menschen, die durch Suizid sterben, werden in den Wochen vorher noch beim Hausarzt vorstellig. Mit welchen Beschwerden und Besonderheiten, hat eine schwedische Studie untersucht. 

Multimodale Intervention verbessert Demenzrisikoprofil

18.07.2024 Demenz Nachrichten

Eine Auswertung der Studie AgeWell.de legt nahe, dass sich auch bei älteren Personen mit hoher Demenzgefahr das Risikoprofil durch Lebensstiländerungen verbessern lässt. Die stärksten Auswirkungen haben dabei eine Ernährungsumstellung und eine gute Blutdruckkontrolle.

Muskeln trainieren gegen Nervenschäden durch Chemotherapie

17.07.2024 Nebenwirkungen der Krebstherapie Nachrichten

Chemotherapien können die Nerven schädigen und damit die Lebensqualität von Betroffenen zusätzlich einschränken. Wer aber auf die richtige Art trainiert, kann das absolute Risiko für Neuropathien um bis zu 40% senken.

Herzrhythmusstörungen – neue Verfahren für langfristige Erfolge

16.07.2024 Vorhofflimmern Podcast

Prof. Markus Lerch wirft gemeinsam mit dem Herzspezialisten Prof. Gerd Hasenfuß aus Göttingen einen Blick auf neue Entwicklungen in der Diagnostik und Therapie von Herzrhythmusstörungen. Hören Sie in dieser Folge, warum fast jedes Vorhofflimmern therapiert werden sollte, wieso die Ablationsbehandlung auch bei Herzinsuffizienz gute Effekte zeigt und vor und nach welchen Medikamenten Sie ein EKG schreiben sollten.

Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin