Skip to main content

2016 | OriginalPaper | Buchkapitel

21. Sexualmedizin

verfasst von : Prof. Dr. med. Dietmar Richter, Dr. med. Daniela Wetzel-Richter

Erschienen in: Psychosomatische Grundversorgung

Verlag: Springer Berlin Heidelberg

Zusammenfassung

Sexuelle Gesundheit hängt eng mit einer allgemeinen Lebenszufriedenheit zusammen, ist für viele Menschen ein wichtiges, persönliches Ziel bis ins hohe Alter, hat eine große Bedeutung für die Identität von Frau und Mann und ist wichtig für ein gutes Lebens- und Selbstwertgefühl. Die WHO definiert sexuelle Gesundheit als Integration der körperlichen, gefühlsmäßigen, geistigen und sozialen Aspekte sexuellen Seins auf eine Weise, die positiv bereichert und die Persönlichkeit, die Kommunikation und die Liebe stärkt. Es besteht eine auffällige Diskrepanz zwischen der Häufigkeit von Sexualstörungen einerseits und dem Fehlen von Kenntnissen bei Ärzten über effektive Behandlungsoptionen. In mehrfachen Untersuchungen bewerteten die Hälfte der befragten Ärztinnen und Ärzte ihren Kenntnisstand bzgl. Sexualität und ihrer Störungen als gering bis allenfalls mittelgradig. Eine Mehrheit der Patienten wünscht sich jedoch von ihrem Arzt nach sexuellen Problemen gefragt zu werden.
Literatur
Zurück zum Zitat Braun M, Wassmer G, Klotz T et al. (2000) Epidemiology of erectile dysfunction: results of the »Cologne Male Survey« In J Impot Res 12: 203–311 Braun M, Wassmer G, Klotz T et al. (2000) Epidemiology of erectile dysfunction: results of the »Cologne Male Survey« In J Impot Res 12: 203–311
Zurück zum Zitat Buddeberg C (2005) Sexualberatung - eine Einführung für Ärzte, Psychotherapeuten und Familienberater. Thieme, Stuttgart, S 58–60 Buddeberg C (2005) Sexualberatung - eine Einführung für Ärzte, Psychotherapeuten und Familienberater. Thieme, Stuttgart, S 58–60
Zurück zum Zitat Cedzich D, Bosinski H (2010) Sexualmedizin in der hausärztlichen Praxis; Gewachsenes Problembewusstsein bei nach wie vor unzureichenden Kenntnissen. Sexuologie 17 (1-2), 5–13 Cedzich D, Bosinski H (2010) Sexualmedizin in der hausärztlichen Praxis; Gewachsenes Problembewusstsein bei nach wie vor unzureichenden Kenntnissen. Sexuologie 17 (1-2), 5–13
Zurück zum Zitat Exton MS, Krüger THC, Koch M et al. (2001) Coitus induces orgasm stimulatet prolactin secretion in healthy subjects. Psychoneuroendocrinology 25(2): 187–199 Exton MS, Krüger THC, Koch M et al. (2001) Coitus induces orgasm stimulatet prolactin secretion in healthy subjects. Psychoneuroendocrinology 25(2): 187–199
Zurück zum Zitat Fedele D, Bortolotti A, Coscelli C et al. (2000) ED in type 1 and type 2 diabetics in Italy. Int J Epidemiol 29: 524–531CrossRef Fedele D, Bortolotti A, Coscelli C et al. (2000) ED in type 1 and type 2 diabetics in Italy. Int J Epidemiol 29: 524–531CrossRef
Zurück zum Zitat Fisher HE, Aaron A, Mashek D et al. (2002) Defining the brain systems of lust, romantic attraction and attachement. Arch Sex Behav 31: 413–419CrossRef Fisher HE, Aaron A, Mashek D et al. (2002) Defining the brain systems of lust, romantic attraction and attachement. Arch Sex Behav 31: 413–419CrossRef
Zurück zum Zitat Hartmann U et al. (2002) Sexualität in der Arzt-Patient-Kommunikation. Ergebnisse der »Globalen Studie zu sexuel len Einstellungen u. Verhaltensweisen«. Sexuologie 9, 50–60 Hartmann U et al. (2002) Sexualität in der Arzt-Patient-Kommunikation. Ergebnisse der »Globalen Studie zu sexuel len Einstellungen u. Verhaltensweisen«. Sexuologie 9, 50–60
Zurück zum Zitat Laumann EO, Paik A, Rosen RC (1999) Sexual dysfunction in the United States: prevalence und predictors. JAMA 281: 537–44CrossRefPubMed Laumann EO, Paik A, Rosen RC (1999) Sexual dysfunction in the United States: prevalence und predictors. JAMA 281: 537–44CrossRefPubMed
Zurück zum Zitat Levine G et al. (2012) Sexual Activity and Cardiovascular Disease: A Scientific Statement from the American Heart Association. Circulation 125: 1058–1072CrossRef Levine G et al. (2012) Sexual Activity and Cardiovascular Disease: A Scientific Statement from the American Heart Association. Circulation 125: 1058–1072CrossRef
Zurück zum Zitat Masters WH, Johnson VE (1966) Human Sexual Response. 1sted., Little, Brown and Company, London Masters WH, Johnson VE (1966) Human Sexual Response. 1sted., Little, Brown and Company, London
Zurück zum Zitat Masters WH, Johnson VE (1970) Die sexuelle Reaktion. Rowohlt, Hamburg. Originaltitel: Masters WH, Johnson VE (1966) Human sexual response. Little, Brown and Company, Boston Masters WH, Johnson VE (1970) Die sexuelle Reaktion. Rowohlt, Hamburg. Originaltitel: Masters WH, Johnson VE (1966) Human sexual response. Little, Brown and Company, Boston
Zurück zum Zitat Masters WH, Johnson VE (1985) Die sexuelle Reaktion - Rororo Taschenbuch Masters WH, Johnson VE (1985) Die sexuelle Reaktion - Rororo Taschenbuch
Zurück zum Zitat Nijs P (2002) Therapie als Begegnungskunst - Eine klinisch-therapeutischer Leitfaden für Sexualmedizin und Psychosomatik. Peeters, Leuven 74–77 Nijs P (2002) Therapie als Begegnungskunst - Eine klinisch-therapeutischer Leitfaden für Sexualmedizin und Psychosomatik. Peeters, Leuven 74–77
Zurück zum Zitat O’Connell HE, Sajeraan KV (2006) Anatomy of female genitalia In: Goldstein I, Meston CM, Davis SR, Trais AM (eds): Womens sexual function und dysfunction. Taylore & Francis, London, S 105–112 O’Connell HE, Sajeraan KV (2006) Anatomy of female genitalia In: Goldstein I, Meston CM, Davis SR, Trais AM (eds): Womens sexual function und dysfunction. Taylore & Francis, London, S 105–112
Zurück zum Zitat Perelman (2006) A new combination treatment for premature ejaculation: a sex therapist's perspective. J Sex Med. 3(6): 1004–1012 Perelman (2006) A new combination treatment for premature ejaculation: a sex therapist's perspective. J Sex Med. 3(6): 1004–1012
Zurück zum Zitat Richter D (1999a) Chronischer Pruritus genitalis - psychosomatischer Fluor. In Stauber M, Kentenich H, Richter D (Hrsg) Psychosomatische Geburtshilfe und Gynäkologie. Berlin, Springer Richter D (1999a) Chronischer Pruritus genitalis - psychosomatischer Fluor. In Stauber M, Kentenich H, Richter D (Hrsg) Psychosomatische Geburtshilfe und Gynäkologie. Berlin, Springer
Zurück zum Zitat Richter D (1999b) Chronischer Unterbauchschmerz. In Stauber M, Kentenich H, Richter D (Hrsg) Psychosomatische Geburtshilfe und Gynäkologie. Berlin, Springer Richter D (1999b) Chronischer Unterbauchschmerz. In Stauber M, Kentenich H, Richter D (Hrsg) Psychosomatische Geburtshilfe und Gynäkologie. Berlin, Springer
Zurück zum Zitat Rösing D et al. (2004) Krankheits- und behandlungsbedingte Sexualstörungen nach radikaler Prostatektomie - eine bio-psycho-soziale Betrachtung. Urologe 43: 291–295CrossRef Rösing D et al. (2004) Krankheits- und behandlungsbedingte Sexualstörungen nach radikaler Prostatektomie - eine bio-psycho-soziale Betrachtung. Urologe 43: 291–295CrossRef
Zurück zum Zitat Schaefer GA, Ahlers CJ (2006) Differentialdiagnostische Diskussion der Erektionsstörung. Urologe 445: 967–974 Schaefer GA, Ahlers CJ (2006) Differentialdiagnostische Diskussion der Erektionsstörung. Urologe 445: 967–974
Zurück zum Zitat Singer Kaplan H (2006) Sexualtherapie bei Störungen des sexuellen Verlangens. Thieme, Stuttgart Singer Kaplan H (2006) Sexualtherapie bei Störungen des sexuellen Verlangens. Thieme, Stuttgart
Zurück zum Zitat Wimpissinger F, Stifter K, Grin W, Stackl W (2007) The female prostate revisited. Perinael ultrasound and biochemical studies of female ejaculate, J Sex Med 4: 1388–1393CrossRef Wimpissinger F, Stifter K, Grin W, Stackl W (2007) The female prostate revisited. Perinael ultrasound and biochemical studies of female ejaculate, J Sex Med 4: 1388–1393CrossRef
Metadaten
Titel
Sexualmedizin
verfasst von
Prof. Dr. med. Dietmar Richter
Dr. med. Daniela Wetzel-Richter
Copyright-Jahr
2016
Verlag
Springer Berlin Heidelberg
DOI
https://doi.org/10.1007/978-3-662-47744-1_21

Leitlinien kompakt für die Innere Medizin

Mit medbee Pocketcards sicher entscheiden.

Seit 2022 gehört die medbee GmbH zum Springer Medizin Verlag

Deeskalation in der Systemtherapie: Das Ziel muss bekannt sein

21.06.2024 Senologiekongress 2024 Kongressbericht

Anhand des Brustkrebssubtyps und des Risikos kann die Eskalationsstufe der Behandlung beim frühen Mammakarzinom festgelegt werden. Prof. Christian Jackisch, Essen, gab beim 43. Jahreskongress der Deutschen Gesellschaft für Senologie einen Einblick in bestehende Konzepte.

Wie wird Brustkrebs in zehn Jahren behandelt?

21.06.2024 Senologiekongress 2024 Kongressbericht

Beim 43. Jahreskongress der Deutschen Gesellschaft für Senologie haben vier Behandelnde verschiedener Fachrichtungen einen Blick in die Zukunft der Brustkrebstherapie gewagt. Wie könnte sie im Jahr 2034 aussehen?

Cannabis wirkt nicht antientzündlich

Cannabinoide Nachrichten

Die Wirksamkeit von Cannabisprodukten ist in einigen medizinischen Indikationen gesichert. Aber längst nicht alle Effekte, die Cannabis zugesprochen werden, lassen sich in Studien nachvollziehen. In der randomisierten, placebokontrollierten Studie MedCan-1 wurde der antiinflammatorische Effekt von Cannabidiol genauer unter die Lupe genommen.

So beeinflussen Herzinfarkte auf lange Sicht die Sterblichkeit

20.06.2024 ST-Hebungsinfarkt Nachrichten

Wie hoch ist bei Patienten, die nach einem ST-Hebungs-Myokardinfarkt die initiale Hochrisikophase überleben, auf lange Sicht das Sterberisiko? Eine Studie aus Dänemark liefert dazu nun aufschlussreiche Daten.

Update Innere Medizin

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.