Skip to main content
Erschienen in:

14.12.2015 | Techniken und Therapieprinzipien in der AINS | Übersichten

Delirmanagement in der Intensivmedizin

Nichtmedikamentöse Therapieoptionen

verfasst von: PD Dr. N. Zoremba, Ph.D.

Erschienen in: Medizinische Klinik - Intensivmedizin und Notfallmedizin | Ausgabe 4/2017

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Hintergrund

Nichtmedikamentöse Interventionen werden in der Prävention und Therapie des Delirs eingesetzt.

Fragestellung

Überprüfung der Effektivität von nichtmedikamentösen Therapieoptionen.

Methodik

Auswertung von Übersichtsarbeiten und Studien mit Formulierung von Empfehlungen für die klinische Praxis.

Ergebnisse

Hohe Effektivität in der Delirprävention und Therapie haben Reorientierung, Förderung der geistigen Aktivität, frühe Physiotherapie, Vermeidung von Polypharmazie und Schlafentzug sowie adäquate Kommunikation.

Schlussfolgerungen

Nichtmedikamentöse Interventionen haben einen hohen Stellenwert in der Prävention und Therapie des Delirs.
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Aurell J, Elmquist D (1985) Sleep in the surgical intensive care unit: continuous polygraphic recording of sleep in nine patients receiving postoperative care. Br Med J 290:1029–1032CrossRef Aurell J, Elmquist D (1985) Sleep in the surgical intensive care unit: continuous polygraphic recording of sleep in nine patients receiving postoperative care. Br Med J 290:1029–1032CrossRef
2.
Zurück zum Zitat Busch-Vishniac IJ, West JE, Barnhill C et al (2005) Noise levels in John Hopkins Hospital. J Acoust Soc Am 118:3629–3645CrossRefPubMed Busch-Vishniac IJ, West JE, Barnhill C et al (2005) Noise levels in John Hopkins Hospital. J Acoust Soc Am 118:3629–3645CrossRefPubMed
3.
Zurück zum Zitat Ely EW, Shintani A, Truman B et al (2004) Delirium as a predictor of mortality in mechanically ventilated patients in the intensive care unit. JAMA 291:1753–1762CrossRefPubMed Ely EW, Shintani A, Truman B et al (2004) Delirium as a predictor of mortality in mechanically ventilated patients in the intensive care unit. JAMA 291:1753–1762CrossRefPubMed
5.
Zurück zum Zitat Hein C, Forques A, Piau A et al (2014) Impact of polypharmacy on occurrence of delirium in elderly emergency patients. J Am Med Dir Assoc 15(850):e11–e15 Hein C, Forques A, Piau A et al (2014) Impact of polypharmacy on occurrence of delirium in elderly emergency patients. J Am Med Dir Assoc 15(850):e11–e15
6.
Zurück zum Zitat Heymann A, Spiess CD (2010) Postoperatives Delir und kognitives Defizit – Prävention und Therapie. Anasthesiol Intensivmed Notfallmed Schmerzther 45:112–116CrossRefPubMed Heymann A, Spiess CD (2010) Postoperatives Delir und kognitives Defizit – Prävention und Therapie. Anasthesiol Intensivmed Notfallmed Schmerzther 45:112–116CrossRefPubMed
8.
Zurück zum Zitat Hu RF, Jiang XY, Hegadoren KM et al (2015) Effects of earplugs and eye masks combined with relaxing music on sleep, melatonin and cortisol levels in ICU patients: a randomized control trial. Crit Care 19:115CrossRefPubMedPubMedCentral Hu RF, Jiang XY, Hegadoren KM et al (2015) Effects of earplugs and eye masks combined with relaxing music on sleep, melatonin and cortisol levels in ICU patients: a randomized control trial. Crit Care 19:115CrossRefPubMedPubMedCentral
9.
Zurück zum Zitat Inouye SK (1999) Predisposing and precipitating factors for delirium in hospitalized older patients. Dement Geriatr Cogn Disord 10:393–400CrossRefPubMed Inouye SK (1999) Predisposing and precipitating factors for delirium in hospitalized older patients. Dement Geriatr Cogn Disord 10:393–400CrossRefPubMed
10.
Zurück zum Zitat Inouye SK, Bogardus ST, Charpentier PA et al (1999) A multicomponent intervention to prevent delirium in hospitalized older patients. N Engl J Med 340:669–676CrossRefPubMed Inouye SK, Bogardus ST, Charpentier PA et al (1999) A multicomponent intervention to prevent delirium in hospitalized older patients. N Engl J Med 340:669–676CrossRefPubMed
11.
Zurück zum Zitat Inouye SK, Bogardus ST, Williams CS et al (2003) The role of adherence on the effectiveness of nonpharmacologic interventions. Arch Intern Med 163:958–964CrossRefPubMed Inouye SK, Bogardus ST, Williams CS et al (2003) The role of adherence on the effectiveness of nonpharmacologic interventions. Arch Intern Med 163:958–964CrossRefPubMed
12.
Zurück zum Zitat Marcantonio ER, Flacker JM, Wright J et al (2001) Reducing delirium after hip fracture: a randomized trial. J Am Geriatr Soc 49:516–522CrossRefPubMed Marcantonio ER, Flacker JM, Wright J et al (2001) Reducing delirium after hip fracture: a randomized trial. J Am Geriatr Soc 49:516–522CrossRefPubMed
13.
Zurück zum Zitat Martin J, Heymann A, Bäsell K et al (2010) S3-Leitlinie zu Analgesie, Sedierung und Delirmangement in der Intensivmedizin. Anästh Intensivmed 51:622–631 Martin J, Heymann A, Bäsell K et al (2010) S3-Leitlinie zu Analgesie, Sedierung und Delirmangement in der Intensivmedizin. Anästh Intensivmed 51:622–631
14.
Zurück zum Zitat McCusker J, Cole M, Abrahamowicz M et al (2002) Delirium predicts 12-month mortality. Arch Int Med 162:457–463CrossRef McCusker J, Cole M, Abrahamowicz M et al (2002) Delirium predicts 12-month mortality. Arch Int Med 162:457–463CrossRef
15.
Zurück zum Zitat Ringaitiene D, Gineityte D, Vicka V et al (2015) Impact of malnutrition on postoperative delirium development after on pump coronary artery bypass grafting. J Cardiothorac Surg 10:74CrossRefPubMedPubMedCentral Ringaitiene D, Gineityte D, Vicka V et al (2015) Impact of malnutrition on postoperative delirium development after on pump coronary artery bypass grafting. J Cardiothorac Surg 10:74CrossRefPubMedPubMedCentral
17.
Zurück zum Zitat Schweickert WD, Pohlman MC, Pohlman AS et al (2009) Early physical and occupational therapy in mechanically ventilated, critically ill patients: a randomized controlled trial. Lancet 373:1874–1882CrossRefPubMed Schweickert WD, Pohlman MC, Pohlman AS et al (2009) Early physical and occupational therapy in mechanically ventilated, critically ill patients: a randomized controlled trial. Lancet 373:1874–1882CrossRefPubMed
18.
Zurück zum Zitat Theuerkauf N, Guenther U (2014) Delir auf der Intensivstation. Med Klin Intensivmed Notfallmed 109:129–136CrossRef Theuerkauf N, Guenther U (2014) Delir auf der Intensivstation. Med Klin Intensivmed Notfallmed 109:129–136CrossRef
19.
Zurück zum Zitat Wilson MM, Morley JE (2003) Impaired cognitive function and mental performance in mild dehydration. Eur J Clin Nutr 57:24–29CrossRef Wilson MM, Morley JE (2003) Impaired cognitive function and mental performance in mild dehydration. Eur J Clin Nutr 57:24–29CrossRef
Metadaten
Titel
Delirmanagement in der Intensivmedizin
Nichtmedikamentöse Therapieoptionen
verfasst von
PD Dr. N. Zoremba, Ph.D.
Publikationsdatum
14.12.2015
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
Medizinische Klinik - Intensivmedizin und Notfallmedizin / Ausgabe 4/2017
Print ISSN: 2193-6218
Elektronische ISSN: 2193-6226
DOI
https://doi.org/10.1007/s00063-015-0123-y

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2017

Medizinische Klinik - Intensivmedizin und Notfallmedizin 4/2017 Zur Ausgabe

Neu im Fachgebiet AINS

Schläge auf den Rücken sind die beste Erste Hilfe

11.07.2024 Techniken in der Notfallmedizin Nachrichten

Bei der Aspiration eines Fremdkörpers mit Verschluss der Atemwege ist rasche Hilfe erforderlich. Doch welche Methode verspricht den meisten Erfolg? Eine Studie aus Kanada hat drei Techniken miteinander verglichen.

Bewusstsein während Reanimation – gibt es "typische" Fälle?

10.07.2024 Kardiopulmonale Reanimation Nachrichten

Australische Rettungsdienstdaten deuten darauf hin, dass sich Fälle, in denen eine laufende Reanimation Anzeichen von Bewusstsein induziert, von anderen Wiederbelebungsfällen unterscheiden könnten. Etwa mit Blick auf die Überlebenschancen.

Cholestatische Hepatitis durch Syphilis

09.07.2024 Treponema pallidum Nachrichten

Ein Mann kommt mit Gelbsucht in die Notaufnahme. In der Klinik wird eine cholestatische Hepatitis festgestellt, die Ursache bleibt zunächst jedoch im Dunklen. Erst ein Sehschärfenverlust durch ein Retinaödem weist auf den Auslöser: Treponema pallidum.

Engpass-Syndrom als Rückenschmerz-Ursache oft übersehen?

04.07.2024 Nacken- und Rückenschmerz Nachrichten

Hinter anhaltenden Rückenschmerzen im Bereich der Lendenwirbel könnte ein Engpass-Syndrom der oberen Gesäßnerven stecken. Wie eine Studie aus Istanbul nahelegt, wird dieses in der Praxis möglicherweise häufig übersehen.

Update AINS

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.