Skip to main content
main-content

Gynäkologische Onkologie

Hot Topic – Zervixkarzinom: kontra minimal-invasive Operation

Zervixkarzinomzelle

Die radikale Hysterektomie mit Lymphonodektomie ist das operative Standardverfahren zur Therapie des frühen Zervixkarzinoms. Hatte sich die Laparoskopie hierbei in den letzten 2 Dekaden als chirurgischer Zugangsweg zunehmend durchgesetzt, so führte die Publikation der LACC-Studie zu einem abrupten Paradigmenwechsel. Warum ist der offene Zugangsweg derzeit zu bevorzugen?

Eierstockkrebs - ein Update

CME: Leitliniengerechte Diagnostik und Therapie des Ovarialkarzinoms

weibliches Reproduktionssystem

Das Ovarialkarzinom ist nach wie vor das Genitalmalignom mit der höchsten Sterblichkeit. Jedoch wurden in den letzten Jahren neue Therapieoptionen eingeführt, die das Überleben vor allem nach der Primärtherapie deutlich verlängern können.

Schützende Hormonmodulatoren? Seltener Demenz nach Brustkrebstherapie

Ältere Frau mit Tablette

Erhalten Frauen zur Brustkrebstherapie Tamoxifen oder Aromatasehemmer, könnte dies ihr Demenzrisiko senken. Sie erkranken anschließend jedenfalls seltener an Demenz als Frauen mit anderen Brustkrebstherapeutika.

Welches Karzinom ließ die Haut Blasen werfen?

Bullöses Pemphigoid als paraneoplastisches Syndrom bei fortgeschrittenem Endometriumkarzinom

Eine 53-jährige Patientin stellt sich zur Abklärung mit einer postmenopausalen Blutung und einem unklaren bullösen Hautausschlag vor. Die zuvor eingeleitete Therapie bei der Verdachtsdiagnose polymorphes Erythem hatte nicht angesprochen. Die Transvaginalsonographie gab schließlich den entscheidenden Hinweis für den Auslöser der dermatologischen Symptome.

Toxizität und Effektivität lokoregionaler Chemotherapien

Hypertherme intraperitoneale Chemotherapie

Lokoregionäre Chemotherapieverfahren sind für Therapiesituationen entwickelt worden, in denen traditionelle Therapieansätze sich als nicht möglich oder effektiv erwiesen haben. Beispielhaft werden hier die hypertherme isolierte Extremitätenperfusion und die hypertherme intraperitoneale Chemotherapie diskutiert. Beide Verfahren müssen angesichts neuer systemischer Therapieansätze in ihrer Rolle im multimodalen Therapiekonzept neu eingeordnet werden.

CME-Fortbildungsartikel

12.04.2021 | Diagnostik in der Onkologie | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 2/2021

CME: Leitliniengerechte Diagnostik und Therapie des Ovarialkarzinoms

Das Ovarialkarzinom ist nach wie vor das Genitalmalignom mit der höchsten Sterblichkeit. Jedoch wurden in den letzten Jahren neue Therapieoptionen eingeführt, die das Überleben vor allem nach der Primärtherapie deutlich verlängern können.

14.03.2021 | Zystektomie | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 3/2021

CME: Metabolische Nachsorge bei supravesikaler Harnableitung

Nach einer radikalen Zystektomie werden die Nachsorgeempfehlungen in vielen Fällen wenig beachtet. Doch der Eingriff kann physiologische Funktionen und Stoffwechselprozesse stark beeinträchtigen – mit Folgen für die Gesamtgesundheit.

04.03.2021 | Hormonsubstitution | FB_CME | Ausgabe 4/2021

CME: Hormontherapie im Klimakterium – Fluch oder Segen?

Der Einsatz einer Hormontherapie für Frauen in der Peri- und Postmenopause kann mögliche Beschwerden lindern, birgt aber auch Risiken. Eine jährliche Reevaluation der Therapie wird empfohlen. Dieser Beitrag soll eine Hilfe sein, die Hormonbehandlung evidenzbasiert zum Wohl Ihrer Patientinnen richtig einzusetzen.

22.02.2021 | Nachsorge und Beratung | CME | Ausgabe 4/2021

CME: Nachsorge nach gynäkologischen Malignomen und Mammakarzinom

Zu den Aufgaben onkologischer Nachsorge gehören das frühzeitige Erkennen eines Lokalrezidivs oder Zweitkarzinoms mit potenziell kurativer Behandlungsintention zur Verbesserung der Überlebenschancen. Der Beitrag gibt einen Überblick über die derzeitigen Leitlinienempfehlungen zur Nachsorge von Patientinnen mit gynäkologischen Malignomen und Mammakarzinom.

Nachrichten

weitere anzeigen

Weiterführende Themen

Verwandt

Spezifisch

Kasuistiken

29.04.2021 | Diagnostik in der Onkologie | Blickdiagnose | Ausgabe 8/2021

Das ist leider keine "harmlose Schrunde"!

Eine 84-jährige Patientin, die sich bislang nur wegen Rückenbeschwerden oder interkurrenter Infekte vorgestellt hatte, beklagte nun eine seit mehreren Monaten kaum besser werdende "Schrunde" unter der linken Brust. Die körperliche Untersuchung ergab einen überraschenden Befund.

22.02.2021 | Ovarialkarzinom | Der interessante Fall

Bauchschmerzen bei 12-Jähriger: Kann das ein Karzinom sein?

Ein 12-jähriges Mädchen kommt initial mit Bauchschmerzen über sechs Tage sowie Übelkeit und Erbrechen in die Kinderklinik. Klinisch zeigt sich ein verhärtetes Abdomen mit einer prall tastbaren, großen intraabdominellen Raumforderung von mindestens 15 cm, laborchemisch wird eine Hyperkalzämie festgestellt. Was erkennen Sie in der Abdomensonographie?

04.12.2019 | Diagnostik in der Gastroenterologie | der besondere fall | Ausgabe 6/2019

Nicht immer ein Kolonkarzinom

Bei einer Patientin mit der Verdachtsdiagnose eines Kolonkarzinoms lagen Tumormarker von mindestens zwei verschiedenen Entitäten über der Norm. Die Immunhistochemie aus dem Kolon ergab dann einen entscheidenden Hinweis auf die sehr seltene Diagnose.

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

29.04.2021 | Ernährung | FB_Übersicht | Sonderheft 4/2021

Wie gesundheitsschädlich ist Milch?

Eine kritische Bewertung aus ärztlicher Sicht

Aktuelle Ergebnisse epidemiologischer Untersuchungen bringen vermehrten Konsum von Milch mit einem erhöhten Risiko westlicher Zivilisationskrankheiten in Verbindung. Welche Erkrankungen sind betroffen? Und inwiefern macht es einen Unterschied, ob die Milchprodukte fermentiert sind? Ein Überblick über die Studienlage.

Autoren:
Prof. Dr. med. Bodo C. Melnik, Prof. Dr. Gerd Schmitz, Univ.-Prof. Dr. med. Swen Malte John

22.04.2021 | Mammakarzinom | Leitthema | Ausgabe 5/2021

Endokrine Kombinationstherapien beim lokal fortgeschrittenen, metastasierten Mammakarzinom – zusammen besser als allein

In den letzten Jahren hat sich die endokrine Therapie des hormonrezeptorpositiven, lokal fortgeschrittenen/metastasierten Mammakarzinoms erfolgreich weiterentwickelt. Neue Substanzen wurden entwickelt, um endokrine Resistenzen zu überwinden …

Autoren:
Dr. Carlota Claussen, Achim Rody

19.04.2021 | Nebenwirkungen der Krebstherapie | Journal club | Ausgabe 4/2021

Mammakarzinom: Wie sich adjuvante Systemtherapien auf die Kognition auswirken

Karzinombezogene kognitive Einschränkungen können unter adjuvanter Chemotherapie auftreten und persistieren. Zu diesen Beschwerden bei Patientinnen mit frühem Brustkrebs liefert die TAILORx-Studie klinisch wichtige neue Informationen. Ein Kommentar von Prof. Dr. med. Rainer Souchon.

Autor:
Prof. Dr. med. Rainer Souchon

19.04.2021 | Mammakarzinom | Leitthema | Ausgabe 5/2021

HER2-zielgerichtete Therapien – mehr als nur Antikörper

Mit der Entwicklung des monoklonalen Antikörpers Trastuzumab gegen HER2 (Human Epidermal Growth Factor Receptor 2) gelang ein entscheidender Durchbruch in der Therapie des HER2-positiven Mammakarzinoms. In den Jahren darauf wurde durch die duale …

Autoren:
Prof. Dr. Tanja Fehm, Prof. Dr. Volkmar Müller

13.04.2021 | Humane Papillomaviren | Leitthema | Ausgabe 5/2021 Open Access

HPV-Impfung zur Prävention von Genitalwarzen und Krebsvorstufen – Evidenzlage und Bewertung

Humane Papillomviren (HPV) verursachen benigne und maligne Tumorerkrankungen. Bisher wurden mehr als 200 HPV-Typen entdeckt, von denen aktuell 12 als Hochrisiko für das Zervixkarzinom klassifiziert werden. HPV-Typen, die den Anogenitaltrakt …

Autoren:
M.Sc. Vanesa Osmani, MPH Univ.-Prof. Dr. rer. nat. et med. habil. Stefanie J. Klug

12.04.2021 | Diagnostik in der Onkologie | Fortbildung | Ausgabe 2/2021

Ovarialkarzinom-Screening: Wie werden wir hier endlich erfolgreich?

Bislang fehlt es an geeigneten Screeningmethoden, die das Ovarialkarzinom bereits im okkulten Stadium oder als Präkanzerose diagnostizieren können. Die Bestimmung von Ovarialkarzinom-spezifischen Mutationen in Zellen, die durch die Spülung von Uterus und Eileitern gewonnen werden, könnte eine ganz neue Option bei der Frühdiagnostik sein.

Autoren:
Magdalena Postl, Prof. Dr. med. Paul Speiser

12.04.2021 | Polyzystisches Ovarialsyndrom | Fortbildung | Ausgabe 2/2021

Körperliche Aktivität und Gesundheit

Sport fördert die Gesundheit von Frauen, spielt aber auch eine wichtige Rolle in der Prävention und Behandlung gynäkologischer Erkrankungen. Dabei kommt es vor allem auf die Art, die Dauer und die Intensität der körperlichen Betätigung an.

Autoren:
Prof. Dr. med. Hans-Georg Predel, Katharina Diebold, Christopher Predel

06.04.2021 | Mammakarzinom | Schwerpunkt: Personalisierte Tumortherapie/Prädiktive Pathologie

Prädiktive Mutationsdiagnostik bei Mammakarzinomen

Während prädiktive Immunhistochemie beim Mammakarzinom seit langer Zeit ein zentrales Element der pathologischen Tumorklassifikation ist, hat die prädiktive Molekularpathologie, abgesehen von der In-situ-Hybridisierung zur Erfassung der …

Autoren:
Prof. Dr. Hans H. Kreipe, P. Sinn

06.04.2021 | Endometriumkarzinom | Schwerpunkt: Neue WHO-Klassifikationen und Digitales Lernen | Ausgabe 3/2021

Aktuelle WHO-Klassifikation des weiblichen Genitale

Viel Neues, aber auch manch Altes

Die neue WHO-Klassifikation der Tumoren des weiblichen Genitale bringt einige, insbesondere prognostisch und therapeutisch relevante Änderungen mit sich: Es erfolgt eine Rückkehr zum Begriff Borderlinetumor. Implantate werden wieder wie früher …

Autoren:
Prof. Dr. Doris Mayr, Elisa Schmoeckel, Anne Kathrin Höhn, Grit Gesine Ruth Hiller, Lars-Christian Horn

23.03.2021 | Onkologische Therapie | Hot-Topic | Ausgabe 4/2021

Hot Topic – Operative Strategien beim Ovarialkarzinom

Die Debulking-Operation mit anschließender platin- und taxanbasierten adjuvanten Therapie gilt als Therapiestandard für das fortgeschrittene Ovarialkarzinom. Aufgrund später Symptome wird das Ovarialkarzinom zumeist im fortgeschrittenen Stadium …

Autoren:
Dr. A. M. Dückelmann, Prof. Dr. Dr. J. Sehouli
weitere anzeigen

Sonderformate

09.03.2021 | Mammakarzinom | Sonderbericht | Onlineartikel

Mammakarzinom: Wo stehen wir auf dem Weg zur molekular stratifizierten Therapie?

In der Onkologie gewinnen molekular stratifizierte Therapiekonzepte schon seit Jahren immer stärker an Bedeutung. So konnte die Prognose des metastasierten nichtkleinzelligen Lungenkarzinoms durch Biomarker-basierte, zielgerichtete Behandlungen verbessert und die Überlebenszeiten der Patienten deutlich verlängert werden. Auch beim Mammakarzinom sind inzwischen zahlreiche Genveränderungen bekannt, die als prognostische und prädiktive Marker dienen und für die zunehmend zielgerichtete Therapieoptionen verfügbar werden.

Molecular Health GmbH

08.12.2020 | Mammakarzinom | Sonderbericht | Onlineartikel

Fortgeschrittenes HR+, HER2– Mammakarzinom - Abemaciclib: Verlängerung des Überlebens in allen Subgruppen

Im fortgeschrittenen Stadium ist Brustkrebs bisher nicht heilbar. Heute ist die Kombination aus einer endokrinen Therapie plus einem CDK4&6 Inhibitor bei Patientinnen mit fortgeschrittenem HR+ (Hormon-rezeptor-positivem), HER2– (humanem epidermalem Wachstumsfaktor-Rezeptor-2 negativem) Mammakarzinom der Therapiestandard. Für Abemaciclib spricht, dass der CDK4&6 Inhibitor plus Fulvestrant das Gesamtüberleben und das progressionsfreie Überleben auch bei längerer Nachbeobachtung verlängert.

Lilly Deutschland GmbH

11.12.2020 | Mammakarzinom | Sonderbericht | Onlineartikel

Fortgeschrittenes Mammakarzinom mit BRCA-Keimbahnmutationen - Talazoparib: mehr Lebensqualität durch zielgerichtete Therapie beim familiären Mammakarzinom

Seit Juni 2020 ist der PARP (Poly-ADP-Ribose-Polymerase)-Inhibitor Talazoparib in Deutschland für vorbehandelte Frauen und Männer mit einem fortgeschrittenen HER2-negativen Mammakarzinom mit BRCA1/2-Mutationen in der Keimbahn (gBRCA1/2) verfügbar. In der zulassungsrelevanten Phase-III-Studie EMBRACA erwies sich die Substanz als effektiv und gut verträglich und trug dazu bei, die Lebensqualität länger zu erhalten. Während einer virtuellen Konferenz diskutierten Brustkrebs-Expertinnen und -Experten sowie Patientenvertreterinnen über klinische Daten zu Talazoparib und dessen optimalen Einsatz im Praxisalltag. Entscheidend ist die verstärkte Implementierung der gBRCA-Testung in der Routine. Nur so können Patientinnen identifiziert werden, für die die zielgerichtete Therapie eine neue vielversprechende Option darstellt.

Pfizer Pharma GmbH

Videos

22.04.2021 | COVID-19 | Webinar | Nachrichten

Versorgung von Krebspatienten trotz Pandemie: Die Perspektive der Niedergelassenen

Kommt die deutsche Onkologie besser durch die Pandemie als befürchtet? Zumindest für den ambulanten Sektor konnte Prof. Wolfgang Knauf, Vorsitzender des BNHO, auch gute Nachrichten übermitteln. Worin diese bestehen und warum Behandelte und Behandelnde gleichwohl mit (steigenden) Herausforderungen zu kämpfen haben, erfahren Sie in diesem Webinar. 

07.05.2020 | DKK 2020 | Video-Artikel | Onlineartikel

Orale Tumortherapie: Was und wie kommunizieren?

Um Abbrüchen bei oralen Tumortherapien vorzubeugen, ist eine bedachte Aufklärung besonders wichtig. Und auch über nicht verschreibungspflichtige Medikamente sollte der Arzt mit seinem Patienten sprechen und eventuell an einen Medikationsplan denken, wie Prof. Dr. Ulrich Jaehde erklärt.

04.05.2020 | DKK 2020 | Video-Artikel | Onlineartikel

Adhärenz, nicht nur bei der Tumortherapie wichtig

Was steckt hinter dem multidimensionalen Konzept der Adhärenz und welche Arten können unterschieden werden? Prof. Dr. Ulrich Jaehde erklärt die Bedeutung der Adhärenz für die Medizin allgemein und für die Tumortherapie.

Buchkapitel zum Thema

2020 | Endometriumkarzinom | OriginalPaper | Buchkapitel

Endometriumkarzinom

Das Endometriumkarzinom ist eine Krebskrankheit, die sich aus der Gebärmutterschleimhaut im Corpus uteri entwickelt (Endometriumkarzinom, endometrial cancer (EC), Corpuskarzinom).

2020 | Vulvakarzinom | OriginalPaper | Buchkapitel

Vulvakarzinom

Das Vulvakarzinom ist als vierthäufigstes weibliches Genitalmalignom eher selten. Daher sind Studien zu den verschiedenen Fragestellungen meist rein retrospektiv an relativ kleinen Fallzahlen durchgeführt worden und damit die Evidenzlevel der …

2020 | Ovarialkarzinom | OriginalPaper | Buchkapitel

Maligne Tumoren des Ovars

Hierzu zählen Borderline-Tumoren, Ovarialkarzinome, Keimstrangstromatumoren und Keimzelltumoren. 90 % sind epitheliale Tumoren. Die Therapie besteht bei Karzinomen in den frühen Stadien FIGO IA‒IIA in der Operation mit Hysterektomie, beidseitiger …

2020 | Mammakarzinom | OriginalPaper | Buchkapitel

Mammakarzinomrezidiv und metastasiertes Mammakarzinom

Etwa 1/4 der Patientinnen mit diagnostiziertem Mammakarzinom erleiden im Verlauf der Erkrankung trotz adjuvanter Therapie ein Rezidiv. Die Rezidivrate und die Mortalität konnten beim Mammakarzinom in den letzten Jahren durch verbesserte …

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Neu im Fachgebiet Gynäkologie und Geburtshilfe

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Gynäkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise