Skip to main content
main-content

Maligne Tumoren der Haut

Schwarzer Hautkrebs: Wann zielgerichtete, wann Immuntherapie?

Malignes Melanom

Immuntherapien und zielgerichtete Therapien zeigen beim metastasierten Melanom teils ähnliche, teils unterschiedliche Ergebnisse. Mehrere Studien untersuchen aktuell, in welcher Situation die Patienten am meisten profitieren.

Kollektive Dermatologen-Intelligenz schlägt KI

Künstliche Intelligenz

Wer kann Hautläsionen zuverlässiger diagnostizieren: ein digitales neuronales Netzwerk oder das geballte Wissen von 120 Dermatologen? Ein Test auf einer Konferenz in München ergab ein eindeutiges Resultat: Noch sind analoge neuronale Netze den digitalen überlegen.

Dermatoskopische Muster

Wann ist es ein Melanom?

Dermatoskopie

Für die Früherkennung von Melanomen spielt die Dermatoskopie eine wichtige Rolle. Die diagnostische Genauigkeit und das Melanomrisiko einzelner Gewebeveränderungen zu kennen, erleichtert ihre Beurteilung.

Virustherapie verlängert Leben bei resezierbarem Melanom

Krebszellen und Lymphozyten

Eine onkolytische Therapie mit dem Herpes-simplex-Virus T-VEC verbessert nicht nur die Therapie bei nichtresezierbaren Melanomen: In einer Phase-2-Studie ließen sich auch bei resezierbaren Stadium III- und -IV-Tumoren das rezidivfreie Überleben und das Gesamtüberleben verlängern.

Verfärbung der Mundschleimhaut kann viele Ursachen haben

Mundhöhle

Wird ein Pigmentfleck in der Mundhöhle gefunden, besteht die wichtigste Maßnahme im Ausschluss eines malignen Melanoms. In einer aktuellen Studie wurde untersucht, ob es differenzialdiagnostische Hinweise zur Unterscheidung der verschiedensten Läsionen der Mundschleimhaut gibt.

CME-Fortbildungsartikel

21.10.2021 | Berufsdermatosen | FB_CME | Ausgabe 18/2021

Berufsdermatosen frühzeitig erkennen

Hauterkrankungen sind in Deutschland die häufigsten berufsbedingten Erkrankungen. Daher sollte sich jeder Arzt bei Hautveränderungen des Patienten die Frage stellen, ob diese im Zusammenhang mit dem ausgeübten Beruf stehen könnten. Nach der …

16.07.2021 | Zerebrale Metastasen | CME Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 8/2021

Chirurgische Behandlung und Strahlentherapie von Hirnmetastasen

In dieser Arbeit sollen die Grundsätze der interdisziplinären Behandlung von Hirnmetastasen skizziert werden. Die interdisziplinäre Behandlung wird bestimmt durch die klinische Situation, anatomische Gegebenheiten und die Tumorentität. Sie hat …

16.06.2021 | Maligne Tumoren der Haut | CME | Ausgabe 7/2021

CME: Management von malignen Adnextumoren der Haut

Die malignen Adnextumoren der Haut sind eine heterogene Gruppe seltener Malignome mit ekkriner, apokriner, sebozytärer und follikulärer Differenzierung. Wichtige Handlungsempfehlungen für das allgemeine Management dieser Tumorerkrankungen werden vorgestellt. Außerdem werden spezifische evidenzbasierte Erkenntnisse bezüglich der Diagnostik, Therapie und Nachsorge erläutert.

13.08.2020 | Prävention und Screening in der Hausarztpraxis | FORTBILDUNG | Ausgabe 14/2020

CME: Hautkrebsscreening in der Praxis

Das Hautkrebsscreening ist ein fester Bestandteil des Leistungsspektrums vieler Praxen. Doch was sind die formalen Voraussetzungen zur Teilnahmeberechtigung? Wie ist der Untersuchungsablauf? Und welche Differenzialdiagnosen sind zu berücksichtigen?

Nachrichten

weitere anzeigen

Weiterführende Themen

Verwandt

Kasuistiken

23.03.2021 | Merkel-Zell-Karzinom | Kasuistiken

90-Jährige mit Merkel-Zell-Karzinom: Lokale Tumorkontrolle mit Anti-PD-L1-Antikörper

Bei einer multimorbiden Patientin tritt nach Tumorentfernung ein Merkel-Zell-Karzinom auf. Eine erneute Operation kommt nicht infrage. Trotz des Alters und Zustands der Patientin wurde eine Therapie mit dem Anti-PD-L1-Antikörper Avelumab gestartet – mit erstaunlichem Erfolg. 

29.01.2021 | Dermatologische Diagnostik | Dermatoskopie – Fall des Monats | Ausgabe 8/2021

Blutung oder Melanom?

Insbesondere bei älteren Patienten mit einzelnen Läsionen werden oft Einblutungen diagnostiziert. Auch wenn nicht-maligne Ursachen dahinter stecken können, sollte ein Melanom oder anderer maligner Hauttumor bei solchen Läsionen stets ausgeschlossen werden, wie die folgenden drei Fallberichte zeigen.

24.09.2020 | Dermatologische Diagnostik | FB_Übersicht | Ausgabe 16/2020

Rote Flecken an der Eichel

Ein 73-jähriger Patient stellt sich mit neu aufgetretenen roten Läsionen an der Eichel vor. Er klagt über keine sonstigen Symptome. Lesen Sie hier, was die Biopsie für einen Befund liefert. 

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

20.10.2021 | Melanom | Journal club | Ausgabe 10/2021

Nach R0-Resektion führt Pembrolizumab zu beeindruckenden Überlebensraten

Autor:
Prof. Dr. med. Andreas Schalhorn

01.10.2021 | Melanom | Fortbildung | Ausgabe 10/2021

Coxsackievirus zerstört metastasiertes Melanom

Onkolytische Virotherapie

In einer Phase-II-Studie sprachen knapp 40 % der Patienten mit metastasiertem Melanom auf eine onkolytische Therapie mit einem Coxsackievirus an. Ein Drittel der Behandelten blieb über ein Jahr hinweg progressionsfrei.

Autor:
Thomas Müller

01.10.2021 | Melanom | Fortbildung | Ausgabe 10/2021

Fortschritte bei Systemtherapie verbessern Prognose

Das maligne Melanom zeigt eine weiterhin steigende Inzidenz. Die Primärtherapie umfasst die vollständige Exzision des Primärtumors. Die Systemtherapie nimmt sowohl in der adjuvanten Situation als auch bei inoperabler Metastasierung eine …

Autoren:
Dr. med. Georg Lodde, Dr. med. Lisa Zimmer, Dr. med. Elisabeth Livingstone, Prof. Dr. med. Dirk Schadendorf, Prof. Dr. med. Selma Ugurel

24.09.2021 | Aktinische Keratose | Fortbildung | Ausgabe 5/2021

Plattenepithelkarzinom der Haut

Das kutane Plattenepithelkarzinom ist eine der häufigsten Krebsarten der westlichen Population und umfasst 20 % aller Hauttumoren. Seit 2019 liegt eine S3-Leitlinie des deutschen Leitlinienprogramms Onkologie vor. Kutanes Plattenepithelkarzinom …

Autoren:
Prof. Dr. med. Ulrike Leiter, Prof. Dr. med. Ralf Gutzmer, Dr. med. Andreas Meiwes, Dr. med. Mareike Alter, Dr. med. Claas Ulrich, PD Dr. med. Markus Heppt, Theresa Steeb, Prof. Dr. med. Carola Berking, Dr. med. Anke Lonsdorf, Michael Sachse, Prof. Dr. med. Uwe Hillen

01.09.2021 | Melanom | Fortbildung | Ausgabe 9/2021

Malignes Melanom: Resistenzen unter PD-1-Blockade

Autor:
Doris Berger

01.09.2021 | Melanom | Berufspolitik | Ausgabe 9/2021

Ein starkes Signal pro Hautkrebsscreening

Dresdener Studie zeigt positiven Effekt auf die Sterblichkeit

DRESDEN - Der Nutzen des Hautkrebsscreenings ist auch mehr als zehn Jahre nach Start des Programms immer wieder in der Diskussion. Dresdener Forscher fanden nun in einer groß angelegten Analyse von Krankenkassendaten deutliche Hinweise darauf …

Autor:
Wolfgang Hardt

01.09.2021 | Melanom | Fortbildung | Ausgabe 9/2021

Wann ist es ein Melanom?

Für die Früherkennung von Melanomen spielt die Dermatoskopie eine wichtige Rolle. Die diagnostische Genauigkeit und das Melanomrisiko einzelner Gewebeveränderungen zu kennen, erleichtert ihre Beurteilung.

Autor:
Joana Schmidt

01.08.2021 | Basalzellkarzinom | Fortbildung | Ausgabe 8/2021

Basalzellkarzinom: Rezidivrisiko minimieren

Bei frühzeitiger Diagnose des Basalzellkarzinoms ist die histologisch gesicherte vollständige Entfernung die Therapie der ersten Wahl. Doch wann sind topische Verfahren, Radiatio und Systemtherapie Optionen? Und worauf kommt es bei Nachsorge und Prävention an?

Autoren:
Dr. med. Mareike Alter, Prof. Dr. med. Uwe Hillen, Ulrike Leiter, Michael Sachse, Prof. Dr. med. Ralf Gutzmer

01.08.2021 | Melanom | Fortbildung | Ausgabe 8/2021

Neue Hinweise auf Zusammenhang

Patienten, die mit Thiaziddiuretika behandelt werden, erkranken nach Daten aus Kanada häufiger an epithelialem Hautkrebs und auch an Melanomen. Ein dosisabhängiger Zusammenhang zeigt sich aber vor allem bei nicht melanozytären Formen.

Autor:
Dr. Beate Schumacher

29.06.2021 | Melanom | Topic | Ausgabe 7-8/2021

Hochrisikomelanom: Besonderheiten der adjuvanten Therapie

Die Behandlung des malignen Melanoms birgt aufgrund seiner Aggressivität eine außerordentliche Herausforderung. Zielgerichtete und Immuntherapien verlängern das Überleben und weitere, neue neoadjuvante Wirkstoffe versprechen ebenfalls Erfolge. Aufgrund der teils gefährlichen unerwünschten Wirkungen ist eine Nutzen-Risiko-Abwägung und eine stadienabhängige Therapiestrategie jedoch essenziell.

Autoren:
S. C. S. Simon, Prof. Dr. J. Utikal
weitere anzeigen

Buchkapitel zum Thema

2019 | Maligne Tumoren der Haut | OriginalPaper | Buchkapitel

Epitheliale maligne Hauttumoren („Weißer Hautkrebs“)

Epitheliale maligne Hauttumoren stellen die häufigsten malignen kutanen Neoplasien dar, zu denen die aktinischen Keratosen, das Basalzellkarzinom und das spinozelluläre Karzinom der Haut zählen. Ihre Inzidenz ist weiterhin zunehmend. Die …

2020 | Dermatologische Diagnostik | OriginalPaper | Buchkapitel

Hautbiopsie

Verschiedene Biopsietechniken gelangen zur Anwendung, die unterschiedliche Vor- und Nachteile aufweisen.

2020 | Tumoren von Haut und Schleimhäuten | OriginalPaper | Buchkapitel

Melanozytäre Läsionen

Umschriebene vermehrte Melaninbeladung der basalen Epithelzellen durch vermehrte Melanozytenaktivität ohne signifikante Vermehrung der Melanozyten.

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Neu im Fachgebiet Onkologie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Onkologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise